06. April 2021 / 23:58 Uhr

Grizzlys Wolfsburg: Coach Cortina lobt Moral nach dem 5:3-Sieg

Grizzlys Wolfsburg: Coach Cortina lobt Moral nach dem 5:3-Sieg

Jürgen Braun
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Spencer Machacek und Matti Järvinen von den Grizzlys Wolfsburg feiern das Tor zum 4:3 während des Spiels zwischen den Grizzlys Wolfsburg gegen die Schwenninger Wild Wings am 06.04.2021 in Wolfsburg, Deutschland. 
Na, also: Spencer Machacek bejubelt das 4:3 beim 5:3 der Grizzlys gegen Schwenningen. © City-Press / Grizzlys Wolfsburg
Anzeige

Mit 5:3 bezwangen die Grizzlys Wolfsburg am Dienstag in der Deutschen Eishockey-Liga die Schwenninger Wild Wings. Coach Pat Cortina lobt danach die Moral. Denn wieder war es ein Ritt auf der Rasierklinge gewesen. 

Anzeige

Endlich mal wieder zwei Erfolge in Serie für die Grizzlys Wolfsburg im Eishockey-Oberhaus! Das hatte es für Wolfsburg seit der Neun-Siege-Serie nicht mehr gegeben. Die endete einige Partien vor Beginn der Verzahnungsrunde, die inzwischen schon acht Spiele alt ist.

Anzeige

Wolfsburgs Coach Pat Cortina sagte nach dem 5:3 gegen die Schwenninger Wild Wings, bei dem es die Grizzlys wie in fast jedem Spiel dieser Saison bis kurz vor Schluss spannend gemacht hatten: : „Es war ein harter Kampf, es hätte in beide Richtungen ausgehen können. Im ersten Drittel war Schwenningen läuferisch stärker, wir haben nicht so viel kreiert. Schwenningen hat immer geantwortet, wir aber nach Schwenningens Toren auch.“

Aus seiner Sicht wichtig: „Dass wir nach dem dritten Gegentor nicht unseren Glauben und unsere Moral verloren, viel in Schwenningens Drittel gespielt und so die Strafen herausgeholt haben.“

Die Strafen führten zum wichtigen 4:3. Und waren auch aus Sicht des Gäste-Trainers der Knackpunkt. Niklas Sundblad: „Das war die Riesenchance für Wolfsburg, eiskalt genutzt.“

Szenen vom DEL-Spiel der Grizzlys Wolfsburg gegen Schwenningen am 6. April 2021

Szenen vom DEL-Spiel der Grizzlys Wolfsburg gegen Schwenningen Zur Galerie
Szenen vom DEL-Spiel der Grizzlys Wolfsburg gegen Schwenningen © Borisch Baschin, Grizzyls Wolfsburg/City-Press GmbH

Spencer Machacek hatte zum 4:3 getroffen, Garrett Festerling legte noch nach. Der Mittelstürmer traf doppelt, nachdem er gegen Nürnberg schon eine wichtige Vorlage gegeben hatte. Die Nummer 4 hatte einige Partien verletzt verpasst. Er meinte: „Wir haben sehr hart gearbeitet, haben den Sieg verdient. Unglücklicherweise hatten wir einige schlimme Fehler, aber wir haben es zusammen gedreht. Die drei Punkte sind riesig, werden unserem Selbstvertrauen helfen.“ 

Bereits am Donnerstag geht es weiter, dann gastieren die Wolfsburger in München, einen Tag später müssen sie in Augsburg ran.