19. Oktober 2020 / 13:42 Uhr

Groitzsch dreht gegen Bad Lausick II spät auf, Neukirchen unterliegt Thierbach/Mölbis

Groitzsch dreht gegen Bad Lausick II spät auf, Neukirchen unterliegt Thierbach/Mölbis

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
IMG_6637
Der Otterwischer SV konnte sich beim SV Regis-Breitingen mit 3:0 durchsetzen. © Udo Zagrodnik
Anzeige

Der SV Groitzsch ergattert durch ein 6:0 gegen die Reserve des FC Bad Lausick die Tabellenführung. Otterwisch und Kitzscher allerdings bleiben in Schlagdistanz.

Anzeige

Muldental. Es geht weiterhin äußerst eng zu im vorderen Tabellenbereich der Fußball-Kreisliga A-West der Männer, nach dem 6. Spieltag beträgt der Abstand zwischen Platz 1 und 6 lediglich drei Zähler. Neuer Spitzenreiter ist Groitzsch, mit einem Punkt sowie einer Partie weniger liegen Otterwisch und Kitzscher in Lauerstellung. Frohburg II war zum Zuschauen verurteilt, bleibt daher automatisch Schlusslicht, hat allerdings erst vier Begegnungen absolviert. In der Torjägerliste bilden mit jeweils sechs Treffern Tony Jacob (Neukirchen / +1), Marcel Kroll (Kitzscher / +1) und Christian Liedtke (Otterwisch) das Führungstrio. Die Partie SV Belgershain gegen Einheit Frohburg II wurde abgesetzt, die SG Gnandstein hatte spielfrei.

Anzeige

SV Regis-BreitingenOtterwischer SV 0:3 (0:0). Beim 0:3 im Duell zwischen dem SV Regis-Breitingen und dem Otterwischer SV fielen die Treffer ebenso erst im zweiten Durchgang. In einem hart umkämpften Match (Schiedsrichter Sebastian Barufe zückte hüben wie drüben jeweils viermal den gelben Karton) machten Tobias König, Gregor Ehrlich und Marvin Thorand im Dr. Fritz-Fröhlich-Stadion den Dreier für die Gäste aus dem Muldental perfekt. Es bleibt also dabei: Gegen den OSV kann der SVR ganz einfach nicht gewinnen, egal in welchem Wettbewerb und in welcher Liga. Tore: 0:1 König (63.) 0:2 Ehrlich (83.) 0:3 Thorand (84.) SR: Barufe (BSV Einheit Frohburg) Z.: 50.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Spiel

Der SV Regis-Breitingen verliert gegen den Otterwischer SV mit 0:3. Zur Galerie
Der SV Regis-Breitingen verliert gegen den Otterwischer SV mit 0:3. © Udo Zagrodnik

SV GroitzschFC Bad Lausick II 6:0 (0:0). Das 6:0 des SV Groitzsch gegen den FC Bad Lausick II zeichnete sich auf dem bestens bespielbarem Hauptplatz an der Schletterstraße bis zu Beginn der zweiten Halbzeit keineswegs ab. Zwar starteten die mit voller Kapelle antretenden Schusterstädter hoch konzentriert und kombinierten im Mittelfeld recht gefällig, doch in der entscheidenden Zone vor dem gegnerischen Gehäuse fehlte die nötige Präzision. Gegen die defensiv orientierte und mit nur einer Sturmspitze agierende zweite FC-Garnitur blieben ernsthafte Tormöglichkeiten deshalb zunächst Mangelware. Erst nach dem Seitenwechsel wurden die Offensivaktionen des Gastgebers deutlich zwingender. Mannschaftskapitän Roy Eschenbaum brach nach einem Doppelpass mit dem Gegner den Bann und bereitete dann eher unfreiwillig den Treffer von Marcel Simoncic vor, bevor Charly Weiß eine Flanke von Namensvetter Schindler verwertete. Charly Schindler selbst machte dann mit energischem Einsatz alles klar, ehe Leon Baage und der zum Doppelschützen avancierende Weiß das halbe Dutzend voll machten. Letztlich ein sogar in dieser Höhe verdienter Erfolg für die Groitzscher, welche auch im vierten Aufeinandertreffen mit der Kurstädter Reserve ungeschlagen blieben. Tore: 1:0 R. Eschenbaum (53.) 2:0 Simoncic (58.) 3:0 Weiß (69.) 4:0 Schindler (81.) 5:0 Baage (85.) 6:0 Weiß (88.) SR: Barufe (BSV Einheit Frohburg) Z.: 30.

FSV KitzscherSG Borna II/Eula 1:0 (1:0). Es war ein dreckiger 1:0-Derby-Sieg, den der FSV Kitzscher gegen die SG Borna II/Eula im heimischen Johannes-Oberscheven-Sportpark einfuhr. In der ersten Hälfte gaben die Hausherren den Ton an, in nennenswerte Torgelegenheiten konnte die Dominanz allerdings nur selten umgemünzt werden. Zu häufig fehlte dem finalen Pass die Genauigkeit, zu oft wurde in die Abseitsfalle getappt. Nach einer reichlichen halben Stunde aber lief ein Angriff wie an der Schnur gezogen. Marcel Kroll war nach einem Zuspiel von Matthias Götze über die Gäste-Abwehr hinweg zur Stelle und erzielte den am Ende goldenen Treffer. Nach der Pause gestaltete sich das Geschehen etwas ausgeglichener, doch meist war auf beiden Seiten am gegnerischen Strafraum Endstation. Beim FSV klappte nur noch wenig, die SG blieb überwiegend harmlos. Kein Wunder, dass keine weiteren Tore fielen. Der Heim-Elf konnte es egal sein, er hatte die mühsam erarbeiteten drei Zähler im Kasten. Tor: 1:0 Kroll (32.) SR: Garnatz (TuS Pegau) Z.: 45.

SG Olympia FrankenhainTSV Kohren-Sahlis 3:1 (2:0). Aufsteiger SG Olympia Frankenhain kommt in fremden Gefilden offensichtlich deutlich besser zurecht als auf dem eigenen Platz, welcher in der vergangenen Woche einer überfälligen Generalüberholung unterzogen wurde. Aus diesem Grund weicht der Neuling in den restlichen Heimspielen des Herbstes auf den Geithainer Kunstrasen aus. Wo Olympia im Lokal-Duell mit dem TSV Kohren-Sahlis ein 3:1 bejubeln und damit praktisch den dritten Auswärts-Dreier in der laufenden Saison feiern durfte, nachdem zu Hause bislang nur ein Punkt geholt wurde. Zudem gelang den Frankenhainern nach zwölf vergeblichen Versuchen der erste Erfolg gegen die Töpferstädter seit April 2008. Die Zuschauer am Freibad sahen ein heiß umkämpftes Match, in dem der Unparteiische Max Lippold neunmal (6/3) die gelbe Karte aus der Brusttasche angelte. Die Kohrener begannen vehement, ohne zu echten Torchancen zu kommen. Der Gastgeber befreite sich allmählich, ging mit der ersten Möglichkeit in Führung und baute den Vorsprung mit einem sehenswerten Freistoß wenig später aus. Jeweils war Michael Preis der Glückliche, ehe in der Schlussphase Martin Saupe mit einem nach einem schnellen Konter entstandenen Foulelfmeter den Deckel drauf machte. In einem vor sich hin plätschernden und an Höhepunkten armen zweiten Spielabschnitt war dem TSV nur der Ehrentreffer durch einen abgefälschten Schuss des eingewechselten Christian Kabisch vergönnt. Tore: 1:0, 2:0 Preis (28., 34.) 3:0 Ma. Saupe (86./FE) 3:1 Kabisch (88.) SR: Lippold (SV Klinga-Ammelshain) Z.: 50.

Fortuna NeukirchenSG Thierbach/Mölbis 2:3 (0:2). Für Fortuna Neukirchen sind mit dem 2:3 gegen die SG Thierbach/Mölbis stolze Serien gerissen. Nach insgesamt sage und schreibe zwanzig ungeschlagenen Spielen gegen die Fusionspartner (TSV acht, Germania zwölf) musste gegen den Kontrahenten aus dem Revier mal wieder eine Niederlage eingesteckt werden. Die obendrein absolut folgerichtig zu Stande kam, denn die Einheimischen kamen nie richtig in Tritt und produzierten Fehlpässe im Akkord. Keeper Martin Kretzschmar - welcher beim ersten Gegentor allerdings keine gute Figur machte - verhinderte eine noch herbere Schlappe. Andy Treibl, Kevin Arnold und Philipp Kräußlich trafen für die SG ins Schwarze. Fortuna war nur kurzzeitig präsent, aber der Doppelschlag von Stephan Basler und Tony Jacob war nicht ausreichend. Tore: 0:1 A. Treibl (4.) 0:2 Arnold (24.) 0:3 Kräußlich (72.) 1:3 Basler (74.) 2:3 Jacob (77.) SR: Tietze (FSV Kitzscher) Z.: 50.