13. Oktober 2019 / 19:49 Uhr

Groß Lafferde verliert gegen Fallersleben nach „super Spiel“

Groß Lafferde verliert gegen Fallersleben nach „super Spiel“

Matthias Preß
Peiner Allgemeine Zeitung
Lafferdes Torwart Lionel Lütgering ist am Ball dran. DerVfBer Marco Schöttke hatte geworfen. MTV-Haupttorschütze Felix Büttner (rechts) verfolgt die Szene.
Lafferdes Torwart Lionel Lütgering ist am Ball dran. Der VfBer Marco Schöttke hatte geworfen. MTV-Haupttorschütze Felix Büttner (rechts) verfolgt die Szene. © Roland Hermstein
Anzeige

Fünf Minuten vor Schluss stand das Spiel der Groß Lafferder beim Titel-Mitfavoriten VfB Fallersleben 23:23. Dann setzten sich die Gastgeber auf zwei Tore ab und brachten die Führung ins Ziel. Für MTV-Trainer Dennis Bühn war es trotz der Niederlage in der Handball-Verbandsliga ein „super Spiel“ seiner Mannschaft.

Anzeige
Anzeige

VfB Fallersleben – MTV Groß Lafferde 28:26 (14:14). Vergangene Saison im Dezember hatten die Lafferder 20:31 in Fallersleben verloren. Vor der Partie an diesem Samstag waren sich die MTV-Spieler nach einem Video-Studium einig, dass der VfB angreifbar ist Sie wollten nicht erneut eine so deutlich Niederlage kassieren.

„Unser Masterplan ging auch auf. Die Führung wechselte in der ersten Halbzeit ständig“, sagte Bühn. Seine Mannschaft habe gezeigt, dass sie sich weiterentwickelt hat. „Wir haben diesmal durch einfache Würfe aus dem Rückraum leichte Tore erzielt. Wir haben die Schwachstellen gesucht und gefunden.“ Vor allem Felix Büttner, der sechs seiner neun Tore in der ersten Halbzeit warf, bekamen die Fallerslebener nicht in den Griff. Auch ihr Versuch, durch Torhüter-Wechsel dessen Trefferquote zu senken, gelang nicht.

Mehr Handball aus der Region Peine

In der zweiten Halbzeit ließ die Effizienz der Gäste allerdings nach. „Wir haben zu häufig zu schlecht abgeschlossen, und der VfB hat sich besser auf uns eingestellt“, sagte Bühn. Ihm fehlten dann auch personelle Alternativen. „Tino und Sören sind Spieler, die einfache Tore werfen können. Aber beide sind verletzt.“ Tino Mrasek fällt nach seinem Kreuzbandriss noch lange aus, und Sören Reuter dürfte dieses Jahr nach seinem Sehnenanriss in der Hand nicht mehr spielen können.

„Die Fallerslebener haben es letztlich routiniert runtergespielt. Aber insgesamt mussten sie hart arbeiten und sich weit strecken“, stellte Bühn fest. „Mit etwas Glück hätten wir vielleicht sogar gewinnen können.“

MTV Groß Lafferde: Lütgering, Peinz – Kanning (5), Frühling, Schröder (1), Tillack (3), Strub (6), Büttner (3), Bühn (3), Jemric, Preen, Waschke (4), Reuter (4).

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN