15. September 2021 / 16:33 Uhr

Große Ehre: VfL-Profi Arnold trägt sich ins Goldene Buch der Stadt Wolfsburg ein

Große Ehre: VfL-Profi Arnold trägt sich ins Goldene Buch der Stadt Wolfsburg ein

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Trug sich ins Goldene Buch der Stadt Wolfsburg ein: VfL-Profi Maximilian Arnold, der an den Olympischen Spielen teilgenommen hatte.
Trug sich ins Goldene Buch der Stadt Wolfsburg ein: VfL-Profi Maximilian Arnold, der an den Olympischen Spielen teilgenommen hatte. © Imago Images/Stadt Wolfsburg
Anzeige

Eine schöne Sache für Maximilian Arnold: Der Mittelfeldspieler des VfL Wolfsburg trug sich nach seiner Teilnahme an den Olympischen Spielen am Mittwoch ins Goldene Buch der Stadt Wolfsburg ein.

Am Dienstag stand Maximilian Arnold mit dem VfL Wolfsburg noch in der Champions League beim OSC Lille (0:0) auf dem Rasen, am Tag darauf war der Mittelfeldspieler des Fußball-Bundesligisten im Rathaus zu Gast. Der Grund: Der 27-Jährige trug sich für seine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio ins Goldene Buch der Stadt Wolfsburg ein.

Anzeige

Den Anfang hatten vor knapp drei Wochen die Olympionikinnen Joelle Smits, Dominique Janssen, Shanice van de Sanden, Jill Roord, Lynn Wilms und Rebecka Blomqvist von Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg sowie Judoka Giovanna Scoccimarro gemacht. Am Dienstag durfte sich dann Sprinter Deniz Almas im Goldenen Buch der Stadt verewigen - nun zog Arnold nach und bekam dabei Glückwünsche von Wolfsburgs Bürgermeister Klaus Mohrs.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Sportlich war es für Arnold und Co. bei Olympia allerdings nicht so erfreulich gelaufen. Nach einem 2:4 gegen Brasilien und einem 3:2 gegen Saudi-Arabien reichte der deutschen Mannschaft im abschließenden Gruppenspiel gegen die Elfenbeinküste mit einem 1:1 nicht fürs Weiterkommen - das Team von Trainer Stefan Kuntz schied somit nach der Vorrunde aus. Bitter lief es auch für Arnold persönlich: Gegen Brasilien war der Mittelfeldmann mit Gelb-Rot vom Platz geflogen, musste gegen Saudi-Arabien zuschauen und konnte gegen die Elfenbeinküste kaum Akzente setzen.