16. Juni 2019 / 19:23 Uhr

Große Geste vor der großen Meistersause: Auf Bromes Party ist Ummern der erste Gratulant

Große Geste vor der großen Meistersause: Auf Bromes Party ist Ummern der erste Gratulant

Yannik Haustein
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
WEG_6506
Am Ziel! Der FC Brome holte die Kreisliga-Meisterschaft. © Cagla Canidar
Anzeige

Kaum war der Abpfiff verhallt, da schlichen die Blau-Weißen in Form von Gastgeber Wesendorfer SC nach der 0:5-(0:0)-Niederlage gegen den FC Brome vom Platz. Zugleich kam mehr Blau-Weiß wieder auf den Rasen – der gerade von der Spitze der Fußball-Kreisliga Gifhorn gestoßene VfL Germania Ummern hatte sich das Spiel in Wesendorf angesehen, enterte das Grün direkt nach dem Spiel - um dem neuen Meister Brome zu gratulieren.

Anzeige
Anzeige

Eine sportliche Geste. „Es hat nicht gereicht. Wesendorf hat alles gegeben, aber Brome ist verdient Meister geworden“, resümierte Ummerns Trainer Jörg Drangmeister. Hätte Brome nicht gewonnen, wäre sein Team durch gewesen. „Das wäre natürlich schön gewesen - aber wir feiern den Vizetitel wie die Meisterschaft“, versprach Drangmeister.

"Großes Kompliment an Ummern"

Bromes Kapitän Riaan Schmidt freute das: „Ein großes Kompliment an Ummern, dass sie es so sportlich nehmen. Wir wünschen dem VfL alles Gute für die Zukunft!“

Beim frisch gebackenen Bezirksliga-Aufsteiger war die Freude dafür umso größer. „Das ist sensationell!“, jubelte FC-Coach Mark-Oliver Schmidt. „Vor der Saison haben wir sieben Spieler abgegeben, im Winter noch mal drei – aber es hat sich schon in der Halle angekündigt, dass die Mannschaft mehr kann.“

Herzensangelegenheit

Für Trainer Schmidt war der Aufstieg eine Herzensangelegenheit: „Die meisten Spieler habe ich damals in der E-Jugend übernommen, das ist ein wunderbares Erlebnis“, schwärmte der Coach. „Wir waren immer der Meinung, dass der Verein in den Bezirk gehört – darum war es eine Passion, ihn da hinzukriegen.“

Zunächst tat sich der FC gegen gut gegenhaltende Wesendorfer allerdings schwer – bis Kapitän Riaan Schmidt kurz nach der Pause das 1:0 köpfte. Das war der Dosenöffner, „und wir hatten schon in der Kabine gesagt, dass das erste Tor den Knoten platzen lassen würde“, freute sich Schmidt junior. „Wir hätten ja schon vor der Pause eins machen müssen.“

Bezirksliga-Rückkehr nach zehn Jahren

Als es dann endlich passte, „konnte ich es erst gar nicht glauben“, so Riaan Schmidt weiter, der nach der Partie bei aller Freude aber auch ganz Kapitän blieb: „Ich bin einfach froh, dass wir es geschafft haben. Wer dabei die Tore macht, war mir eigentlich egal – dass ich zweimal das Glück hatte, freut mich natürlich.“

Klar, dass die Bezirksliga-Rückkehr nach zehn Jahren entsprechend gefeiert werden muss – nach der Partie ging es direkt nach Brome, wo die Saisonabschluss-Party stieg.

Kreisliga Gifhorn: So feiert der FC Brome den Titel! Zur Galerie
Kreisliga Gifhorn: So feiert der FC Brome den Titel! © Cagla Canidar
Anzeige
Mehr heimischer Fußball

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt