09. Juli 2020 / 13:02 Uhr

"Große Nummern im kleinen Fußball": Das ist die Top-Elf von Stefan Mertesacker

"Große Nummern im kleinen Fußball": Das ist die Top-Elf von Stefan Mertesacker

David Lidón
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Stefan Mertesacker vereint den TSV Pattensen und Hannover 96 in seiner Top-Elf.
Stefan Mertesacker vereint den TSV Pattensen und Hannover 96 in seiner Top-Elf. © Frank Oheim
Anzeige

Welcher Torwart war der beste, welcher Stürmer hatte einen genialen Torriecher? Dieses Mal stellt Stefan Mertesacker seine persönliche Top-Elf im SPORTBUZZER vor. Der 68-Jährige ist seit 1983 Jugendtrainer beim TSV Pattensen, coachte für ein Spiel die 96-Profis - und ist natürlich der Vater von Weltmeister Per.

Fußballer kommen und gehen – in dieser Hinsicht sind Profivereine und Amateurklubs auf Augenhöhe. Doch einige Akteure hinterlassen Eindruck – sei es durch ihre Qualität auf dem Platz oder ihre Charaktereigenschaften. In der neuen Serie „Große Nummern im kleinen Fußball“ berichten Trainer und Spieler von eben solchen Kickern aus der Region und nennen ihre ganz persönliche Top-Elf. Dieses Mal ist Stefan Mertesacker, Vater vom ehemaligen Nationalspieler Per und Institution beim TSV Pattensen, an der Reihe.

Anzeige

Jörg Sievers (Tor): "Ich durfte im Herbst 1994 ja für eine Woche die 96-Profis trainieren. Jörg war nicht nur ein klasse Torwart, sondern auch sehr loyal zu seinem Aushilfscoach."

Marlon Tabel (Abwehr): "Sehr talentierter Außenverteidiger aus meiner jetzigen U15 beim TSV Pattensen. Ehrgeizig und wissbegierig – manchmal aber noch mit Flausen im Kopf."

Per Mertesacker (Abwehr): "Weltmeister und 104 Länderspiele. Ich sah kürzlich eine Elf der deutschen Spieler mit den meisten WM-Einsätzen – da stand mein Sohn in der Innenverteidigung neben Franz Beckenbauer."

Timo Mertesacker (Abwehr): "Pers jüngerer Bruder hatte eine große fußballerische Veranlagung, leider körperlich im Wachstum durch Verletzungen ausgebremst."

Jonah Ebers (Abwehr): "In sieben Jahren in Pattensen bei dreimal Training pro Woche hat Jonah maximal achtmal gefehlt. Ein Musterschüler mit tollem Charakter."


Mehr Berichte aus der Region

Nikita Marusenko (Mittelfeld): "Unheimlicher Siegeswille, schon in der ­­­ E- und D-Jugend hat er nie aufgegeben. Gute Abschlussqualität, ich hoffe, Nikita schafft es als Profi."

Daniel Hintzke (Mittelfeld): "Er zeigte schon in der U15 Führungsqualitäten. Verlässlicher Allrounder, der eine sehr gute Entwicklung genommen hat."

Markus Weck (Mittelfeld): "Ein genialer Zehner, im Nachwuchsbereich habe ich nie einen Besseren gesehen. Hatte alles, was man braucht. Durch viele Verletzungen wurde Markus leider die Profikarriere verwehrt."

Das sind die Bilder der Saison 2019/20 in Hannovers Amateurfußball

Harte Landung: Sarstedts Torschütze zum 3:1, Christian Schäfer, prallt hart auf den Boden.  Zur Galerie
Harte Landung: Sarstedts Torschütze zum 3:1, Christian Schäfer, prallt hart auf den Boden.  ©

Bastian Schulz (Sturm): "Ich habe ihn als Zwölfjährigen vom TuS Altwarmbüchen zu 96 geholt. Ein wieselflinker Außenbahnspieler in der Jugend, als Profi spielte Bastian eher im Mittelfeld."

Georg Schwarz (Sturm): "Ein absoluter Freigeist, ihn konnte man nie richtig einsortieren. Oft unterschätzt, aber mit einem guten Auge und Torinstinkt. Ein echtes Schlitzohr."

Sören Halfar (Sturm): "Sören hatte eine klasse Ausdauer und viel Schnelligkeit – beides gleichzeitig gibt es eher selten. Leider zu früh zu schwer verletzt, sonst hätte er eine große Karriere erlebt."