20. Februar 2021 / 12:01 Uhr

Großenasper SV und TSV Wiemersdorf treten als Spielgemeinschaft an

Großenasper SV und TSV Wiemersdorf treten als Spielgemeinschaft an

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Melina Stanke - Kapitänin der Damenmannschaft des TSV Wiemersdorf - und Felix Apel vom Großenasper SV freuen sich auf die Zusammenarbeit ab Sommer.
Melina Stanke - Kapitänin der Damenmannschaft des TSV Wiemersdorf - und Felix Apel vom Großenasper SV freuen sich auf die Zusammenarbeit ab Sommer. © Großenasper SV
Anzeige

Die stets gute Zusammenarbeit im Jugendfußball wird ab Sommer auch auf den Herren- und Damenfußball ausgeweitet. Kreative Ideen werden bezüglich der Namensfindung gesucht.

Anzeige

Dass der Großenasper SV und der nur neun Kilometer entfernte Nachbar TSV Wiemersdorf bereits seit vielen Jahren ein gutes und freundschaftliches Verhältnis pflegen, ist bekannt. Im Jugendbereich geht man derzeit mit insgesamt neun Teams an den Start, von der A- bis herunter zur F-Jugend. Dieses Bündnis zwischen den beiden Vereinen wird ab dem Sommer nun noch weiter intensiviert. Die Kooperation wird nämlich ab 2021/2022 auch auf den Herrenfußball ausgeweitet und betrifft auch den Damenfußball. Die Vereinsmitglieder wurden am Freitagabend über die sie betreffenden Neuigkeiten informiert.

Anzeige

Spielgemeinschaft ist seit dem 12. Februar beschlossene Sache

Bereits seit rund einem Jahr gab es bezüglich dieser Idee Gespräche zwischen den Klubs. Alles fing mit einem zwanglosen Gespräch an, bei dem festgestellt wurde, dass bei den handelnden Personen mehr Gemeinsamkeiten als Gegensätze vorhanden sind. Eine Spielgemeinschaft mit ausreichend Vorlaufzeit wäre vorstellbar und würde beide Seiten langfristig weiterbringen. Nach dem letzten Treffen, welches am Freitag den 12. Februar per Video-Call zwischen den Verantwortlichen des GSV und TSV stattfand, ist die SG nun beschlossene Sache.

Mehr News aus der LN-Region

"Zusammenkommen ist ein Beginn, zusammenbleiben ist ein Fortschritt, zusammenarbeiten ist ein Erfolg"

Felix Apel, Großenaspes Fußballobmann: "Eine bereits positive Kooperation im Jugendbereich, sowie viele langjährige Kontakte und private Freundschaften im Erwachsenbereich dienen als perfekte Grundlage der bevorstehenden Spielgemeinschaft. Des Weiteren trägt die direkte Nachbarschaft beider Dörfer hervorragend zur weiteren Zusammenarbeit bei. Ich freue mich stellvertretend für die Fußballsparte des Großenasper SV sehr auf die Zusammenarbeit mit dem TSV Wiemersdorf. Ich bin mir sicher, dass, wenn wir in Zukunft gemeinsam an einem Strang ziehen, aus dem anfänglichen "Klönschnack" etwas Großes entstehen kann, betrachtet aus sportlicher Sicht und natürlich auch aus der Sicht der Entwicklung der beiden Jugend- sowie Herrenbereiche. Und da ich gerne zitiere, möchte gerne einmal Henry Ford zitieren. Dieser sagte mal: "Zusammenkommen ist ein Beginn, zusammenbleiben ist ein Fortschritt, zusammenarbeiten ist ein Erfolg. Dieses Zitat beschreibt sehr gut, was wir in Zukunft anstreben und welchen Weg wir gehen möchten."

Drei oder vier Herrenteams für die neue SG?

Noch offen ist, ob die neu ins Leben gerufene Spielgemeinschaft die neue Saison mit drei oder sogar vier Herrenmannschaften angeht, Die ersten Herren beider Klubs kicken momentan in der Kreisliga, jedoch in unterschiedlichen Staffeln. Die beiden Zweitvertretungen spielen in der Kreisklasse C. Bei den Damen hingegen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit zwei Mannschaften ins Rennen schicken werden, könnte die Ausgangslage unterschiedlicher nicht sein. Während die Großenasper Truppe zur laufenden Saison erst frisch gegründet wurde und aus vielen jungen Spielerinnen besteht, treten die Damen der Wiemersdorfer seit bereits seit mehr als fünf Jahren gemeinsam gegen das runde Leder. "Gerade diese Gegensätze können in der Zukunft beiden Mannschaften weiterhelfen und machen die Zusammenarbeit umso interessanter", blickt Apel optimistisch in die gemeinsame fußballerische Zukunft. Melina Stanke als Kapitänin des TSV freut sich ebenfalls besonders auf die Zusammenarbeit und die kommenden bevorstehenden Erfahrungen.


Namensvorschläge von Spielern sind gern gesehen

Unklar ist noch, wie sich die Spielgemeinschaft dann am Ende tatsächlich nennen wird. Hierzu wurden bei der offiziellen Bekanntgabe am Freitag die Spieler dazu aufgerufen, kreativ zu werden und ihre Namensvorschläge den Verantwortlichen der jeweiligen Vereine mitzuteilen.