12. Juni 2017 / 09:22 Uhr

Großenhainer glänzen bei ihrer Meisterfeier

Großenhainer glänzen bei ihrer Meisterfeier

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Anzeige

Heidenauer SV siegt und steigt ab.

Anzeige

Die Landesklasse Ost hat ihre Saison beendet. Einen sportlichen Absteiger gibt es nicht, da Blau-Weiß Zschachwitz und der Bischofswerda II ihre Mannschaften zurückziehen. Zudem verzichtet Landesliga-Absteiger Gelb-Weiß Görlitz auf seinen Startplatz in der 7. Liga.

Anzeige

Meister Radebeuler BC kam zum Abschluss beim Tabellendritten in Laubegast zu einem 1:1 (1:0) und hat in der Endabrechnung acht Punkte Vorsprung auf Rot-Weiß Bad Muskau. Erik Talke erzielte das Führungstor (41.), Philipp Wappler glich aus (49.) und sicherte sich mit 21 Treffern die Torjägerkanone. Auf Rang zwei schob sich noch der Weixdorfer Felix Röthig (19 Treffer), dem beim 10:3 (3:0)-Kantersieg in Bischofswerda sage und schreibe sechs Tore gelangen.

Ein lupenreiner Hattrick glückte dem unverwüstlichen Tom Winter beim 5:2 (3:0)-Erfolg der Zschachwitzer im Stadtderby beim Dresdner SC (11.). Florian und Steffen Voigt sorgten danach sogar für eine 5:0-Führung der Blau-Weißen, ehe Adrian Herkt und Jens-Uwe Joneleit für Resultatskosmetik aus DSC-Sicht sorgten. Vor der Partie hatten die Gastgeber sechs Spieler verabschiedet.

Dresdner SC 1898 - FV Blau-Weiß Zschachwitz (2-5) (Steffen Manig) (11) Zur Galerie
Dresdner SC 1898 - FV Blau-Weiß Zschachwitz (2-5) (Steffen Manig) (11) © Steffen Manig/Friedrich Städter

Keine Schützenhilfe für Heidenau

In der Landesklasse Mitte wird die Saison erst in einer Woche beendet, aber die Medaillenvergabe ist bereits geklärt. Hinter dem weiter ungeschlagenen Spitzenreiter aus Großenhain belegen Germania Mittweida und der BSV Sebnitz Platz zwei und drei. In die Großenhainer Jahnkampfbahn pilgerten über 400 Fans zur Meisterfeier. Auch gegen den Tabellenvierten aus Hainsberg demonstrierte der Tabellenführer sein Klasse (5:1).

Als dritter Absteiger nach Meißen und Kreinitz steht der Heidenauer SV (13.) fest. Bis 2014 hatte der HSV noch in der Oberliga gespielt! Zwar gewannen die Elbestädter daheim gegen das Schlusslicht aus der Domstadt mit 1:0 (Tor: Tomas Künzl/88.), aber da sich zur gleichen Zeit der SV Hartmannsdorf in Possendorf durchsetzte (3:2), ist der Gang des HSV in die Kreisoberliga besiegelt. Nach aktuellem Stand wären aber auch die Hartmannsdorfer als Viertletzter abgestiegen.