16. März 2022 / 21:00 Uhr

Großer IceFighters-Wunsch vor dem Start in die Playoffs: "Eine volle Hütte"

Großer IceFighters-Wunsch vor dem Start in die Playoffs: "Eine volle Hütte"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
IceFighters-Coach Gerike lobt die Chemie zwischen den Fans und der Mannschaft.
IceFighters-Coach Gerike lobt die Chemie zwischen den Fans und der Mannschaft. © Christian Modla
Anzeige

Im Playoff-Achtelfinale kommt es für die IceFighters Leipzig ab Freitag zum Duell mit den Eisbären Regensburg. Gespielt wird im Modus "Best of Five", wer also drei Partien für sich entscheidet, zieht in die nächste Runde ein. Coach Sven Gerike setzt vor allem im heimischen Kohlrabizirkus auf die Synergie mit den Fans.

Leipzig. Das Ziel ist klar: „Natürlich wollen wir in den Play-offs weiterkommen“, bringt Sven Gerike, Trainer der Exa Icefighters Leipzig, die eigenen sportlichen Ansprüche kurz und knapp auf den Punkt. Drei Termine stehen an für die Oberliga-Eishockeycracks aus der Messestadt, in denen man sich für dieses Weiterkommen gegen die Eisbären Regensburg durchsetzen muss.

Anzeige

Das könnte schon ein ganz besonderes Treffen werden – zumindest, wenn man um die Vergangenheit von Sven Gerike weiß: Einst war er ab 2008 als Spieler, Spieltrainer, Sportlicher Leiter und Nachwuchstrainer wesentlich am Wiederaufbau der Regensburger Eisbären nach der Insolvenz beteiligt. Also eine Begegnung mit der eigenen sportlichen Vergangenheit? Na ja, winkt Sven Gerike ab: „Das ist ja schon ewig her. Und inzwischen bin ich schon genauso lang in Leipzig.“ In Sachen Emotionalität hält er den Puck also ziemlich flach, obwohl „das Gute ist die Tatsache, dass wir nicht so weite Wege haben. Gut für die beiden Fanlager, die ja ziemlich reisefreudig sind“.

Das verspricht knackige Play-off-Partien vor möglichst vollen Häusern. Knackig, weil es eben die Play-offs sind und es da keinen einfachen Gegner gibt. „Eine sehr homogene, gewachsene Mannschaft“, überlegt Sven Gerike mit Blick auf die Eisbären: „Regensburg zählt nicht ohne Grund seit Jahren zu den Oberliga-Topteams.“ Andererseits haben die Exa Icefighters eine bemerkenswerte Saison hingelegt – eine, die immer wieder von personellen Ausfällen gekennzeichnet war. Der Trainer zählt auf: Hannes Albrecht, der sogar die Schlittschuhe an den Nagel hängen musste. Oder Erek Virch und Florian Eichelkraut, gestandene Leistungsträger, auf die man immer wieder verzichten musste.

Blick nach vorn

Deshalb schwingt schon auch ein wenig Stolz mit, wenn Sven Gerike darauf verweist, man habe trotzdem immer im Top-Quartett der Oberliga-Staffel Nord mitgemischt. Es war diese starke Leistung der Mannschaft, die man im Laufe der Saison mit einem besonderen Signal belohnen wollte: Die Exa Icefighters reichten ja auch die Lizenzunterlagen für die DEL 2, die zweite Eishockey-Bundesliga, ein. Ein Dankeschön aber auch an andere Unterstützer, erklärt Sven Gerike, auch einer der drei Exa-Icefighters-Geschäftsführer: „Das war ein Schritt, den sich zum einen die Mannschaft, aber auch die Fans und unsere Sponsoren mit ihrer Unterstützung verdient haben.“

Anzeige

Nun geht der Blick nach vorn. „Eines war stets klar: Wenn wir mit einem vollen Line-up antreten, haben wir richtig gute Spiele gemacht.“ Womit die Aufgabe klar definiert ist – für die Play-off-Duelle gegen die Eisbären Regensburg sollen möglichst viele Icefighters fit gemacht werden. Und mit Blick auf das Heimspiel am Sonntag wünscht sich Sven Gerike eine volle Hütte: „Wir haben eine richtig gute Chemie zwischen Fans und Mannschaft: Deshalb kann eine gute Stimmung auf den Rängen jene Energie bringen, die es braucht, um noch die paar entscheidenden Extra-Prozente raus zu kitzeln.“

Ein Run auf die Play-off-Tickets

Seit Wochenbeginn stehen die Play-off-Ansetzungen für die Messestädter fest: Am Freitag, 18. März, ab 20 Uhr tritt man zunächst auswärts in der Donau-Arena gegen die Eisbären Regensburg an; am Sonntag, 20. März, kommen diese ab 18 Uhr in der Leipziger Eiszirkus. Der dritte Termin: Dienstag, 22. März, ab 20 Uhr in der Regensburger Donau-Arena.

„Seitdem die Achtelfinal-Termine feststehen, hatten wir eine große Nachfrage für die Sonntags-Tickets im Eiszirkus zu verzeichnen“, berichtet Sarah Richter von den Exa Icefighters. Nach den aktuellen Corona-Bestimmungen können 1250 Fans am 20. März dabei sein; die stille Hoffnung ist, dass sich diese Zahl vielleicht noch einmal erhöhen könnte: „Darauf sind wir beim Ticketverkauf vorbereitet.“

Und so kann man sich seine Eintrittskarte sichern: Man bekommt sie in der Icefighters-Geschäftsstelle zu den Öffnungszeiten, an allen bekannten Vorverkaufsstellen wie beispielsweise der Ticketgalerie im LVZ-Foyer oder im Internet unter icefighters.de. Achtung: Es gilt die 3G-Regelung (geimpft, genesen, getestet); zudem sind die allgemeinen Hygiene-und Abstandsregeln zu beachten. Im Eiszirkus gilt die FFP2-Masken-Pflicht (außer am Platz und zum Verzehr von Speisen und Getränken).

Jens Wagner

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.