27. Juni 2020 / 12:48 Uhr

Großer Umbruch bei Hannover 96: Reserve verabschiedet elf Spieler, neun Neue aus der U19

Großer Umbruch bei Hannover 96: Reserve verabschiedet elf Spieler, neun Neue aus der U19

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Emre Aytun ist einer der elf Spieler, die Hannover 96 verlassen werden.
Emre Aytun ist einer der elf Spieler, die Hannover 96 verlassen werden. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Die Reserve von Hannover 96 stellt sich zur kommenden Saison neu auf. Elf Verträge lässt der Verein auslaufen, dafür stoßen neun Spieler aus der eigenen U19 zum Regionalligisten.

Anzeige
Anzeige

Die Regionalliga-Saison ist offiziell abgebrochen, das steht seit Donnerstagabend fest. Nun können auch die Planungen für die kommende Saison endgültig starten. Die Reserve von Hannover 96 wird mit einem ganz neuen Gesicht in die nächste Spielzeit gehen. Der Regionalligist lässt elf Verträge auslaufen, das gab der Verein am Freitagabend auf seiner Homepage bekannt.

Den Verein verlassen werden Julian Klar, Marko Tomic (beide Leihende BW Linz), Marc Dauter (HSC Hannover), Max Kummer (TSV Havelse), Fabian Senninger, Kevin Wolf, Milutin Djordjevic, Nikita Marusenko, Emre Aytun, Marco Stefandl und Valdrin Mustafa (alle Ziel unbekannt).

Das sind die Bilder der Saison 2019/20 in Hannovers Amateurfußball

Muss auch mal sein: Koldingens Imad Saadun muntert Sehndes Daniel Neitzke mit einem Klaps auf. Zur Galerie
Muss auch mal sein: Koldingens Imad Saadun muntert Sehndes Daniel Neitzke mit einem Klaps auf. ©
Mehr zu Hannovers Amateurfußball

Neun Neue aus der U19

Um die vielen Abgänge auszugleichen, rücken ganze neun Spieler aus der eigenen U19 in die 96-Reserve auf. Thomas Kuballa, Rene Rüther, Marlon Morgenstern, Moritz Dittmann, Stuart Ritchie, Tim Walbrecht, Frederik Truemner, Bjarne Seturski und Eun-sa Jeong werden in der kommenden Saison in der Regionalliga spielen.

"Es ist normal, den Spielern, die aus der U19 kommen, die Möglichkeit zu geben, sich zwei Jahre im Seniorenbereich zu beweisen. Auf der einen Seite haben sie bei oder über uns die Möglichkeit im Profibereich zu landen oder sie erlangen die Erkenntnis, sich auf etwas anderes als Fußball zu konzentrieren", begründet NLZ-Leiter Michael Tarnat den Umbruch in der U23.