22. Dezember 2019 / 17:01 Uhr

Großes Gedränge beim 10. Weihnachtsmarkt der BSG Chemie Leipzig

Großes Gedränge beim 10. Weihnachtsmarkt der BSG Chemie Leipzig

Jens Fuge
Leipziger Volkszeitung
Der chemische Weihnachtsmarkt 2019 lockte viele große und kleine Besucher an.
Der chemische Weihnachtsmarkt 2019 lockte viele große und kleine Besucher an. © Christian Donner
Anzeige

Die BSG Chemie setzt Maßstäbe mit einer Eigenerfindung. „Andere haben das Weihnachtssingen, Chemie hat seinen eigenen Weihnachtsmarkt“, schmunzelt Mitorganisator Martin Schmeißer.

Anzeige

Leutzsch. Jahres-Abschluss bei der BSG Chemie: Der traditionelle „Chemische Weihnachtsmarkt“ wurde von etwa 3500 Grün-Weißen gefeiert. Zwischen Kinderkarussell und „Diablos“-Stand boten 25 Stände diverses weihnachtliches Zubehör vom „Heißen Äppler“ bis zum selbstgebastelten Hackebeil. „Andere haben das Weihnachtssingen, Chemie hat seinen eigenen Weihnachtsmarkt“, schmunzelt Mitorganisator Martin Schmeißer.

Anzeige

Vor nunmehr zehn Jahren fand die erste Auflage noch ganz bescheiden im Fanprojekt statt, organisiert von den „Diablos“. „Damals war es wahrscheinlich der deutschlandweit erste Vereins-Weihnachtsmarkt, mittlerweile machen das viele“, so Schmeißer.

Kabarettist Meigl Hoffmann auf der Bühne

Inzwischen steht ein größeres Orgateam aus Fans hinter dem Fest, das monatelanger Vorbereitungen bedurfte. Neben Kindervergnügen mit Karussell, Eisenbahn, Luftballonstand und Hüpfburg kamen auch die Älteren auf ihre Kosten, denn erstmals seit 15 Jahren wurde das Chemie-Museum wieder – zumindest temporär – gezeigt. In der Sachsenstube bewunderten hunderte Fans die Meistermedaillen von 1951 und 1964 sowie Schaustücke aus acht Jahrzehnten Leutzscher Fußballgeschichte.



JETZT Durchklicken: Impressionen vom chemischen Weihnachtsmarkt

Impressionen vom grün-weißen Weihnachtsmarkt in Leipzig-Leutzsch Zur Galerie
Impressionen vom grün-weißen Weihnachtsmarkt in Leipzig-Leutzsch ©

In Turnhalle und VIP-Zelt tummelten sich derweil die Massen und bewunderten die zahllosen kreativen Schöpfungen der verschiedenen Fangruppierungen, die man käuflich erwerben konnte. Da gab es das „Chemische Hackebeil“ mit Pizzaschneider, ein T-Shirt mit einem 50 Jahre alten Motiv, das zuvor nie gedruckt wurde, weil die Siebe für den Siebdruck erst wiederaufgetaucht waren sowie kunstvoll bemalte Bretter aus dem alten Holz der Tribüne. Die Regionalligamannschaft war zur Autogrammstunde da, die Kabine konnte besichtigt werden und am späten Abend bot Kabarettist Meigl Hoffmann Teile seines Programmes auf der Bühne dar. Auch Schriftsteller Clemens Meyer und Maler Gert Neumann hatten sich in den Trubel gemischt und genossen mit Freunden ein paar Biere.

Weitere Meldungen zur BSG Chemie Leipzig

Derweil standen sich die Fans die Füße an den Ständen platt. Es gab einen wahren Run auf den neuesten Clou: der „Jubiläumshonig“, den es anlässlich des Jubiläums 100 Jahre Alfred-Kunze-Sportpark gab, stammt tatsächlich von Bienen aus dem AKS! Zudem konnten Insektenhotels gebastelt und Fanartikel geordert werden. „Viele Stände spenden das Geld an den Verein, so dass es am Ende doppelten Nutzen bringt“, freut sich Schmeißer. Medienchef René Jacobi fand Worte der Superlative für das letzte große Ereignis des Jahres bei Chemie: „Man kann mit Stolz und großer Dankbarkeit all den Ehrenamtlichen gegenüber, die dieses Fest ins Leutzscher Holz gezaubert haben, behaupten, dass es der schönste chemische Weihnachtsmarkt aller Zeiten war“.