06. August 2022 / 07:08 Uhr

"Großes Lob" an Torwarttrainer: Bayern-Coach Nagelsmann erklärt Schlitzohrtreffer von Kimmich

"Großes Lob" an Torwarttrainer: Bayern-Coach Nagelsmann erklärt Schlitzohrtreffer von Kimmich

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Trainer Julian Nagelsmann (kleines Bild) erklärt, wie es zum Schlitzohr-Freistoß von Joshua Kimmich kam.
Bayern-Trainer Julian Nagelsmann (kleines Bild) erklärt, wie es zum Schlitzohr-Freistoß von Joshua Kimmich kam. © Getty Images/dpa (Montage)
Anzeige

Schon in der fünften Minute ging der FC Bayern München zum Bundesliga-Saisonauftakt bei Eintracht Frankfurt in Führung. Joshua Kimmich überlistete DFB-Teamkollege Kevin Trapp mit einem Schlitzohrfreistoß. Nach dem Kantersieg erklärte Bayern-Coach Julian Nagelsmann, wer hinter der Variante steckte.

Das erste Tor der neuen Bundesliga-Saison war direkt ein Geniestreich: Bei einem Freistoß aus mehr als 20 Metern in halbrechter Position düpierte Bayern-Star Joshua Kimmich Frankfurt-Keeper Kevin Trapp. Statt zu flanken, schoss der Mittelfeldspieler des Rekordmeisters einfach unvermittelt aufs Eintracht-Tor und überlistete den SGE-Keeper bereits nach etwas mehr als fünf gespielten Minuten. Fünf weitere Bayern-Tore sollten im Eröffnungsspiel bei der Eintracht (6:1) noch folgen, doch Kimmichs Schlitzohr-Freistoß stach heraus. Eine komplett zufällige Aktion? Mitnichten! Der Freistoß war genau so geplant, verriet Bayern-Coach Julian Nagelsmann nach Abpfiff bei DAZN– und sprach ein "großes Lob" an ein Mitglied seines Trainerstabs aus.

Anzeige

Torwarttrainer Toni Tapalovic habe mit Co-Trainer Dino Topmöller und Freistoßschütze Kimmich abgesprochen, "dass wir da vielleicht eine Chance haben, weil Kevin bei den Standards sehr hoch steht", verriet Nagelsmann. Gesagt, getan! Und das, obwohl die Freistoßdistanz nicht perfekt gewesen sei: "Er war eigentlich zu weit weg für die Aktion, aber Josh spielt das hervorragend an den Innenpfosten", lobte der Bayern-Trainer.

Großartig Zeit, den Schlitzohrfreistoß einzustudieren, hatte Kimmich jedoch nicht, wie Nagelsmann weiter verriet: "Die Aktion haben wir uns vor gefühlt fast fünf Stunden angeguckt", sagte der Coach, der sich nochmals bei Tapalovic bedankte. "Die Information heute früh war sehr wertvoll."

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.