03. Mai 2022 / 09:35 Uhr

Größter Nachwuchs-Erfolg der Vereinsgeschichte: Piranhas bejubeln Silber beim Nordost-Cup

Größter Nachwuchs-Erfolg der Vereinsgeschichte: Piranhas bejubeln Silber beim Nordost-Cup

Frank Schober
Leipziger Volkszeitung
Die C-Jugend-Mädels der Piranhas sind stolz auf ihre Leistung und freuen sich über ihre Silbermedaille.
Die C-Jugend-Mädels der Piranhas sind stolz auf ihre Leistung und freuen sich über ihre Silbermedaille. © Verein
Anzeige

In Berlin spielte sich die C-Jugend des SC Markranstädt bis ins Finale, welches die Handball-Mädchen gegen Fortuna Neubrandenburg mit 13:17 verloren. Dennoch ist dieser zweite Platz ein Riesenerfolg. Auch die Jungen des SC DHfK Leipzig standen dicht vor dem Titel, unterlagen aber im Endspiel gegen die Füchse Berlin knapp mit 11:12.

Leipzig. Für den Handball-Nachwuchs stehen die entscheidenden Wochen der Saison an – und Leipziger Teams mischen in fast allen Jahrgängen national kräftig mit. Für die C-Jugend war der nordostdeutsche Meister-Cup der absolute Höhepunkt – hier holten die Jungen des SC DHfK und die Mädchen des SC Markranstädt jeweils die Silbermedaille. Die DHfK-Talente standen dicht vor dem Titel, sie verloren in Magdeburg das Finale gegen die Füchse Berlin 11:12.

Anzeige

Für die weibliche C-Jugend der Piranhas war der Finaleinzug der größten Nachwuchserfolg in der Vereinsgeschichte. Die Mannschaft vom Trainer-Duo Jurate Kiskyte/Maja Tucholke kämpfte und spielte sich in Berlin gegen neun andere Meister-Teams aus den nordostdeutschen Bundesländern ebenfalls bis ins Endspiel, das sie gegen Fortuna Neubrandenburg 13:17 verlor.

„Mit dieser sehr jungen Mannschaft – immerhin hatten wir auch Spielerinnen aus dem Jahrgang 2008 dabei – war der Einzug ins Finale eine Mega-Leistung. Der Erfolg wird dem Team für die Aufgaben in der B-Jugend Rückenwind geben“, sagte Trainerin Kiskyte. Ex-Weltklasse-Ruderin Tucholke ergänzte: „Im Finale kassierten wir die erste Saisonniederlage überhaupt. Das Team wird lernen, einen solchen Rückschlag wegzustecken.“

Anzeige

HCL mit einem Bein im DM-Viertelfinale

Bitter: In der Vorrunde hatten die Piranhas das Duell gegen den späteren Cup-Sieger aus Mecklenburg-Vorpommern 17:11 gewonnen und nach Siegen gegen Frankfurt/Oder (14:12), Hannover (23:14) und Rudow (17:8) verlustpunktfrei die Gruppe gewonnen. Im Halbfinale gelang ein emotionaler 12:11-Sieg in den letzten Sekunden Buxtehude.

Auffällig: Die starke Gruppe B gewann alle Direktduelle gegen die Teams aus der A-Gruppe. So war die Kritik der Teilnehmer in Richtung Veranstalter TSC Berlin nicht verwunderlich. Eine Auslosung soll es nicht gegeben haben. Der TSC spielte in Gruppe A.

Der HCL steht in der B-Jugend mit einem Bein im DM-Viertelfinale. Der SC DHfK fiebert dem Halbfinal-Hinspiel der A-Jugend gegen die Rhein-Neckar Löwen entgegen (Samstag, 18.30 Uhr). Die B-Jugend steht nach dem Sieg gegen den Bergischen HC im Viertelfinale.