28. Mai 2020 / 14:03 Uhr

Großzügige Unterstützung für die SG Woltersdorf nach einem Akt sinnloser Zerstörungswut

Großzügige Unterstützung für die SG Woltersdorf nach einem Akt sinnloser Zerstörungswut

Sport Lucki
Märkische Allgemeine Zeitung
Rene Matuschewski, Vorsitzender der SG 1910 Woltersdorf.
Rene Matuschewski, Vorsitzender der SG 1910 Woltersdorf. © Frank Neßler
Anzeige

Kreisliga Dahme/Fläming: Trainingsplatz der Woltersdorfer Fußballer kann nach Attacke von PS-Rowdys wieder genutzt werden. Verursacher sind weiterhin nicht gefasst. Ermittlungen laufen noch.

Anzeige

Ein sattes Grün hat in diesen Tagen der gepflegte Rasen auf dem Sportplatz in Woltersdorf. „Da steckt ja auch jede Menge Arbeit drin“, sagt Rene Matuschewski, der Vorsitzende der SG 1910, nicht ohne stolz. Das Lächeln ist auf sein Gesicht zurückgekehrt.

Vor wenigen Monaten war seine Gemütslage noch eine ganz andere. Da hatte der SG-Vereinsvorsitzende Zornesfalten auf der Stirn. „Ende Dezember 2019 wurde unser Trainingsplatz durch Vandalismus stark beschädigt“, erklärt Matuschewski, „für uns als Sportgemeinschaft ist es unbegreiflich, wie man so etwas machen kann.“

Die Wiederherstellung des Platzes stellte den kleinen Verein vor große finanzielle Herausforderungen. „Wir sind deshalb umso mehr erfreut, dass unser Spendenaufruf großen Zuspruch fand. Dafür möchten wir uns im Namen aller Sportfreunde der SG 1910 Woltersdorf ganz herzlich bedanken.“

Insgesamt sind in den zurückliegenden Monaten fast 1400 Euro als Spendensumme für die Wiederherstellung des Trainingsplatzes in Woltersdorf eingesammelt worden. „Fußballer aus der zweiten Männermannschaft, aber auch weitere Vereinsangehörige, passive und Ehrenmitglieder, zahlreiche Unternehmen und Bürger unserer Gemeinde Nuthe-Urstromtal haben mit ihren Spenden oder ehrenamtlicher Hilfe dazu beigetragen, dass der Platz wiederhergerichtet werden konnte. Dafür gilt unser Dank. Es freut uns sehr, wie wir als Sportverein zusammenhalten und von außen großzügige Unterstützung erfahren“, sagt Matuschewski.

Mehr Fußball aus Dahme/Fläming

Bisher noch unbekannte PS-Rowdys hatten zwischen Weihnachten und Silvester 2019 in einer Nacht- und Nebelaktion mit mindestens einem Fahrzeug tiefe Drift- und Rutschspuren auf dem Trainingsplatz der Woltersdorfer Fußballer hinterlassen. Das Gelände wurde teilweise umgepflügt. Der Trainingsplatz war nicht mehr nutzbar. Nicht nur sehr zum Verdruss der Woltersdorfer Fußballer.

Die SG 1910 wurde daraufhin von einer Welle der Solidarität erfasst. Stefan Scheddin, der parteilose Bürgermeister der Gemeinde Nuthe-Urstromtal, lobte eine Belohnung für Hinweise auf die Verursacher aus und bot Hilfe an. Unterstützung kam aber auch aus anderen Sportvereinen der Region. So kündigte Jens Abicht, Vorsitzender der Leichtathletik-Lauf-Gemeinschaft (LLG) Luckenwalde, als Geschäftsführer der Jüterboger Stapler- und Hydraulik-Service GmbH an, auf die Belohnung des Bürgermeisters noch weitere 50 Euro draufzulegen.

Die Verursacher des Schadens sind derzeit jedoch noch nicht dingfest gemacht. „Es gibt allerdings eine Reihe von vielversprechenden sachdienlichen Hinweisen. Mit deren Auswertung ist die zuständige Staatsanwaltschaft befasst“, sagt Matuschewski. Dank zahlreicher Helfer wurde der Schaden am Platz mittlerweile repariert. Das gesamte Sportgelände in Woltersdorf soll zudem in Zukunft besser gesichert werden. Für einen Zaun sind Fördermittel in Aussicht gestellt.

Sportlich werden die Fußballer der SG 1910 Woltersdorf in der kommenden Spielserie wieder in der Kreisliga Dahme/Fläming antreten. Nach dem coronabedingten Abbruch der aktuellen Saison gibt es bekanntlich keine Absteiger.

Derzeit findet auf dem Woltersdorfer Sportplatz noch kein Trainingsbetrieb statt. „Ich warte auf die Freigabe durch die Behörden“, erklärt Matuschewski. Verlegt werden musste pandemiebedingt außerdem die große Sommersause aus Anlass des 110. Geburtstages der SG 1910. Die Feier soll nun im nächsten Jahr nachgeholt werden. König Fußball wird dabei ordentlich sein Zepter schwingen. „Wir wollen die DDR-Legenden einladen“, sagt Matuschewski. Klangvolle Namen – wie Dörner, Sparwasser, Kurbjuweit, Seguin, Terletzki oder Gütschow – werden den Woltersdorfern 2021 nachträglich zum runden Vereinsgeburtstag gratulieren.