01. April 2022 / 12:59 Uhr

eSportler Gültekin über die VBL-Meisterschaft mit RB Leipzig: "So ein Erfolg ist was anderes"

eSportler Gültekin über die VBL-Meisterschaft mit RB Leipzig: "So ein Erfolg ist was anderes"

Georg Faur
Leipziger Volkszeitung
Umut Gültekin spielt seit 2020 für RB Leipzig FIFA auf der Konsole - und das sehr erfolgreich.
Umut Gültekin spielt seit 2020 für RB Leipzig FIFA auf der Konsole - und das sehr erfolgreich. © RB Leipzig
Anzeige

Seit 2020 ist Umut Gültekin bei RB Leipzigs eSports-Abteilung RBLZ Gaming dabei und hat am vergangenen Sonntag mit dem Team die Deutsche Meisterschaft eingefahren. SPORTBUZZER-Reporter Georg Faur hat mit dem gebürtigen Hamburger über seine Erfolge, Leipzig und seinen Werdegang gesprochen.

Leipzig. Umut Gültekin ist in der FIFA-eSports-Szene hoch im Kurs hat mit seinen 19 Jahren schon einige Erfolge vorzuweisen: 2021 wurde er deutscher Einzelmeister in der Virutal Bundesliga (VBL), zwei Mal in Folge wurde er vom kicker zum eFootballer des Jahres gekürt, den in der FIFA-Community prestigeträchtigen Elligella-Cup konnte er auch zwei Mal einfahren. Am Sonntag kam gemeinsam mit der eSports-Abteilung von RB Leipzig, für die der eDFB-Nationalspieler antritt, noch die Teammeisterschaft in der VBL hinzu. Wir haben mit ihm über seinen neuen Titel, seine Trainingsroutine und weiteren Ziele in diesem Jahr gesprochen.

Anzeige

SPORTBUZZER: Konntest du den Erfolg der gewonnen VBL-Meisterschaft mit RBLZ schon realisieren?

Umut Gültekin: Wir waren nach dem Erfolg noch ein kleines bisschen feiern, haben im Hotel noch etwas getrunken, ich aber nur Limo, bin nicht so der Party-Typ. Auf Social Media habe ich noch ein paar Ausschnitte vom Finale gesehen, aber so richtig realisieren konnte ich es noch nicht, das dauert noch bisschen.

Anzeige

An Erfolge bist du bereits gewöhnt, oder?

Die Deutsche Meisterschaft war natürlich auch sehr geil. Aber es ist schon ein anderes Gefühl, ein Offline- oder ein Online-Turnier zu gewinnen, wie zum Beispiel den Elligella-Cup. Das ist natürlich auch sehr cool, aber komplett was anderes, auch von den Emotionen her. So ein Erfolg wie am Wochenende ist schon was anderes.

Seit 2020 bist du jetzt bei RBLZ. Wie oft bist du in Leipzig?

Sehr unterschiedlich. In der VBL-Saison bin ich jede Woche 2 1/2 Tage in Leipzig. Vor einem Monat war ich aber auch mal über zwei Wochen in Leipzig, um auch andere Turniere in unserem eSports-Raum zu spielen, weil ich da irgendwie besser FIFA spiele.

Hast du bei Spielen oder Sessions bestimmte Rituale, um dich besser konzentrieren zu können?

So ein richtiges Ritual habe ich nicht. Ich brauche auf jeden Fall Wasser neben mir. Vor und nach den Spielen gehe ich immer auf der Toilette, da merkt man, dass ich sehr viel trinke. Und es muss immer still sein, ich brauche Ruhe.

Du wohnst ja in Hamburg, gibt es aber in Leipzig paar Ecken, die du schon erkunden konntest? Wie ist dein Eindruck von der Stadt?

Durch die Spieltage und die An- und Abreise bin ich nicht so oft in der Stadt, wenn ich ehrlich bin. Ich war aber schon in der Stadt und was ich gesehen habe, ist sehr schön. Aber schon noch was anderes als Hamburg, um einiges kleiner.

Du hast beim HSV als professioneller Spieler angefangen. Wie kommt man da eigentlich rein?

Damals war ich noch 15, durfte deswegen an offiziellen Turnieren nicht teilnehmen. Durch einen Freund kam ich in Kontakt mit Jeffrey (Aninkorah, Anm. d. Red.). Der hat mich auf ein 2-gegen-2-Turnier des HSV hingewiesen, bei dem ich mitgemacht und gewonnen habe. Daraufhin wurde ich vom Verein zu einem anderen Turnier eingeladen und gefragt, ob ich als Talent mitmachen möchte, weil man Potential in mir sah.

Gabs es für dich als ehemaliger HSVler dann am Sonntag einen besonderen Ansporn, als es im Finale gegen St. Pauli ging?


Den Anreiz gab es nicht, aber mit Pauli hat man auch so schon Erfahrungen gemacht. Wir haben ja in der Gruppenphase gegen sie verloren und letztes Jahr sind wir gegen sie ausgeschieden. Das war Anreiz genug. Aber da spielen auch Freunde von mir, deswegen gibt es da keine wirkliche Rivalität.

Wie kam der Wechsel zu RB?

Meine erste Saison beim HSV war schon ganz gut in FIFA 20, international vor allem. Mein Manager hat dann eine Verbindung nach Leipzig hergestellt und gefragt, ob ich Lust auf die neue Herausforderung hätte. Aber mit der Schule war das schwierig, weil ich quasi jeden Mittwoch verpasst habe durch meine Aufenthalte in Leipzig. Aber es hat alles geklappt und ich habe mittlerweile mein Abitur.

Worauf kommt es beim 2-gegen-2-Spiel an?

2-gegen-2 ist schon schwierig. In der Verteidigung ist die Kommunikation nicht übermäßig wichtig. Man versucht, sich so bisschen an den Partner anzupassen. Anders (Vejrgang, Teampartner bei RBLZ-Gaming, Anm. d. Red.) verteidigt aggressiver, weswegen ich dann den zurückhaltenden Part spiele, um die Lücken zu schließen. Offensiv passiert alles sehr schnell, weshalb eigentlich keine Zeit für Anweisungen bleibt, es ist alles sehr intuitiv.

Wie sieht ein Training aus? Sowohl mit Anders, als auch allein?

Mit Anders trainiere ich gar nicht so viel. Wir sind beide gut, deswegen passt das. Alleine suche ich einfach gute Pros, spiele gegen sie und passe meinen Spielstil an, probiere auf anderen Wegen zum Torerfolg zu kommen. Ich schaue auch, was die anderen machen, übe das und schaue, ob das in meinen Spielstil passt.

Anders hat vor allem letztes Jahr durch seine Siegesserie in Ultimate Team durchaus einem breitern Publikum bekannt, teilt auf Social Media, wenn er mal Hassnachrichten bekommt. Bekommst du auch solche Nachrichten?

Solche Nachrichten kriege ich gar nicht. Im Twitch-Chat kommt manchmal einer rein und beleidigt. Wenn das passiert, nehme ich das eigentlich mit Humor, das interessiert mich nicht.

Wie oft bekommst du von deinen Followern Anfragen zu einem Spiel?

Sehr oft. Der Tag müsste 50 Stunden haben und ich müsste 50 Stunden vor der Konsole sitzen. Ich war ja früher auch so, aber ich kann nicht gegen den einen spielen, gegen den anderen aber nicht.

Was war dein erstes FIFA?

Ich spiele schon sehr lange. Ich glaube es war FIFA 08. Ich habe aber auch Pro Evolution Soccer gespielt.

Mehr zum eSports

Hast du ein Lieblings-FIFA?

Vom Spaß her FIFA 19.

Wie geht’s jetzt die nächsten Tagen, Wochen weiter?

Jetzt wird sich erstmal bisschen ausgeruht, ich war schon sehr kaputt. Seit 1 ½ Wochen war ich nicht zuhause. Aber es geht am Mittwoch schon wieder nach Leipzig, der DFB-ePokal steht an. Auch danach gibt’s Events, die sehr anstrengend werden. Jetzt heißt es, Vollgas geben und weitere Titel holen. Im Sommer wird’s entspannter, da geht es dann mit Freunden in den Urlaub. Sommer und Strand, mehr brauch ich nicht.