11. Oktober 2019 / 21:08 Uhr

Gunnarsdottir-Doppelpack, Rolfö-Debüt: VfL-Frauen 5:0 in Köln

Gunnarsdottir-Doppelpack, Rolfö-Debüt: VfL-Frauen 5:0 in Köln

Jasmina Schweimler
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Klarer Sieg: Der VfL (l. Rauch, Harder und Maritz) gewann in Köln
Klarer Sieg: Der VfL (l. Rauch, Harder und Maritz) gewann in Köln
Anzeige

Es war die erwartet klare Sache: Mit 5:0 (3:0) gewannen die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg beim 1. FC Köln. Im ersten VfL-Freitagsspiel der Saison erzielten Sara Gunnarsdottir (2), Noelle Maritz und Pernille Harder die Wolfsburger Treffer, dazu kam ein Eigentor von Lucie Ondrusova.

Anzeige
Anzeige

Vor Anpfiff der Partie beim 1. FC Köln war der Kader des VfL Wolfsburg weiter gechrumpft. Neben Svenja Huth (Innenbandverletzung), Sara Doorsoun (Sehnenverletzung), Kristine Minde (muskuläre Probleme) und Almuth Schult (Schulter-OP) meldeten sich die mitgereisten Lara Dickenmann und Zsanett Jakabfi kurzfristig krank, standen nicht im Kader. So blieben zwei Plätze auf der Bank leer, am Ende saß dort mit Alexandra Popp nur noch eine Feldspielerin – die Kapitänin der Nationalmannschaft wurde diesmal geschont. „Ich möchte ein großes Lob an meine Mannschaft aussprechen“, so Trainer Stephan Lerch nach dem 5:0.Erfolg. „Wir hatten eine kurze Vorbereitungszeit und nur eine Trainingseinheit zusammen. Nach der Länderspielabstellung weiß man nie, wie die Spielerinnen zurückkommen. Dazu hatten wir zwei kurzfristige Ausfälle. Dafür sind wir dominant aufgetreten!“

In der Tat: Bereits nach elf Minuten klingelte es erstmals im Kasten der erst 17-jährigen FC-Torfrau Pauline Nelles, die tagsüber noch in der Schule verweilte. Kapitänin Harder bediente mit einem schönen Pass Gunnarsdottir, die den VfL mit einem platzierten Schuss zur 1:0-Führung schoss. Maritz legte nur wenige Minuten später nach toller Einzelleistung nach. Doch auch die Gastgeberinnen konnten Nadelstiche setzen, Hedvig Lindahl klärte in der 34. Minute stark gegen Karoline Kohr, die nach einem langen Ball völlig frei auf die Schwedin zulief. Kurz vor der Pause war es dann wieder Gunnarsdottir, die nach Freistoßflanke von Anna Blässe den Ball zum 3:0 für den VfL über die Linie drückte.

1. FC Köln gegen den VfL Wolfsburg: Bilder des Spiels

 Dominique Janssen beim Kopfball Zur Galerie
Dominique Janssen beim Kopfball ©
Anzeige

Neuzugang Fridolina Rolfö kam mit Wiederanpfiff zu ihrem Liga-Debüt für den VfL. Sie hatte sich im WM-Spiel um Platz drei im Juli mit Schweden eine Bänderverletzung zugezogen und darum den Auftakt der Saisonvorbereitung verpasst. Als sie beim DFB-Pokalspiel in Berghofen ihr Pflichtspiel-Debüt für den VfL feierte, gab es den nächsten Rückschlag, mit Muskelproblemen musste sie raus. Spielpraxis sammelte sie dann zuletzt in der schwedischen Nationalmannschaft, wo sie in den beiden EM-Qualifikationsspielen gegen Ungarn und Slowakei jeweils eingewechselt wurde. Jetzt also ihre Bundesliga-Premiere, die sie fast mit einem Tor krönte, zumindest war sie indirekt am 4:0 beteiligt. Köln-Abwehrspielerin Lucie Ondrusova lenkte eine Hereingabe von Maritz auf die eigene Torfrau, die von der anlaufenden Rolfö irritiert wurde und so den Ball nicht mehr klären konnte.

Harders Tor in der 62. Minute setzte den Schlusspunkt in einem Spiel, in dem der VfL nie gefährdet war. Gunnarsdottir hatte in der 77. Minute sogar die Chance ihren Dreierpack zu komplettieren, platzierte einen Schuss als wenigen Metern aber direkt auf Torfrau Nelles. Fazit von VfL-Trainer Stephan Lerch: „Das frühe Tor ist uns natürlich entgegen gekommen. Wir waren sehr souverän und haben bis auf eine Großchance nichts anbrennen lassen.“

Der VfL hat vorgelegt, jetzt sind die Verfolger dran: Der Tabellenzweite 1899 Hoffenheim erwartet am Samstag (13 Uhr) den punktgleichen Dritten FC Bayern zum Spitzenspiel, die ARD überträgt die Partie als Internetstream und plant Ausschnitte in der Sportschau ab 18 Uhr.

Köln: Nelles - Frommont, Calo, Hild, Kirschbaum, Rinast - Schraa (72. Linden), Ondrusova, Hirano - Kohr (72. Messmer).

VfL: Lindahl - Wedemeyer, Bloodworth, Goeßling, Rauch - Blässe, Neto, Gunnarsdottir, Maritz - Rauch, Maritz (72. Wolter) - Harder (62. Engen), Pajor (46. Rolfö).

Tore: 0:1 (11.) Gunnarsdottir, 0:2 (18.) Maritz, 0:3 (43.) Gunnarsdottir, 0:4 (54.) Ondrusova (Eigentor), 0:5 (62.) Harder

Schiedsrichterin: Michel (Gau-Odernheim).

Zuschauer: 900..

Mehr zu den VfL-Frauen
Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN