02. März 2019 / 15:10 Uhr

Gute Stimmung beim 56. Leipziger Fockeberglauf

Gute Stimmung beim 56. Leipziger Fockeberglauf

Redaktion Sportbuzzer
DSC 6484
Der Startschuss zur 56. Auflage des Leipziger Fockeberglaufs. © Regina Katzer
Anzeige

Über 250 enthusiastische Bergläufer gingen über die 6 Km bzw. 12 Km-Distanz an den Start. Tagessieger wurde Abdeslam Lamzalzi vom SC DHfK Leipzig

Anzeige

Leipzig. Beim traditionellen Fockeberglauf gingen am Sonnabend 270 Läufer auf zwei verschiedenen Distanzen an den Start. Zeigte das Thermometer vor genau einem Jahr noch elf Minusgrade, waren es bei der 56. Auflage am Mount Focke angenehme vier Grad. Um es vorwegzunehmen, auch beim diesjährigen Hauptlauf über 12 Kilometer wurde die Bestzeit von 39:59 Minuten aus dem Jahr 1996 von Stefan Gorzny nicht geknackt.

JETZT Durchklicken!

Impressionen vom 56. Fockeberglauf in Leipzig Zur Galerie
Impressionen vom 56. Fockeberglauf in Leipzig ©
Anzeige

Dass Bergläufer die Härtesten sind, zeigte eindrucksvoll der 80 Jahre alte Leipziger Horst Teichert. Der älteste Teilnehmer lief den Fitness-Lauf über sechs Kilometer in 39:29 Minuten. Das hieß, drei Mal den 153 Meter hohen Berg zu bezwingen und pro Runde 45 Höhenmeter zu meistern. Im Ziel angekommen, konnte der ehemalige Maschinenbau-Ingenieur schon nach wenigen Minuten ein erstes Interview geben: „In den 1960er-Jahren habe ich aktiv Handball in der zweiten Liga gespielt. 1980 bin ich aufs Laufen umgestiegen und fahre auch noch mit meinem Rennrad durch die Gegend.“ Im Alter sei er mit jeder Zeit zufrieden, so der Leipziger. Insgesamt blickt der rüstige Rentner auf sensationelle 69 Teilnahmen an Marathons zurück. An diesem Wochenende werde er allerdings nur noch einkaufen gehen und ein bisschen im Garten buddeln.

Als Sieger des Hauptlaufes ließ sich Abdeslam Lamzalzi vom SC DHfK Leipzig feiern – das erste Mal in der Geschichte des Kultlaufs gewann ein ausländischer Sportler am Fockeberg. „Der heutige Wettkampf war eine gute Vorbereitung für den nächsten Halbmarathon. So richtig in Form bin ich noch nicht“, gab sich der Athlet im Zieleinlauf ganz bescheiden.

Auch Paula Gredig vom SC DHfK Leipzig stand am Ende auf dem Siegertreppchen – als Zweite hinter Gillian Allen und vor Constanze Quenzel vom TC Merseburg. Freizeitsportlerin Kerstin Herburg aus Leipzig wurde nach drei Runden von Tochter Cindy beglückwünscht. Die 40-Jährige hat erst vor zwei Jahren mit dem Laufen angefangen. Im Spätherbst vergangenen Jahres war sie das erste Mal beim Fockeberglauf am Start. „Heute bin ich total glücklich, da ich anderthalb Minuten schneller war und den dritten Platz in meiner Altersklasse belegt habe“, strahlte die Friseurin und drückte ihre 11-jährige Tochter an sich.

Regina Katzer

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt