01. August 2020 / 18:21 Uhr

Guter Dinge: Oldenburger SV startet in die Vorbereitung

Guter Dinge: Oldenburger SV startet in die Vorbereitung

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Betreuer Jan-Hendrik Voß, Moritz Achtenberg, Christian Matzen, Dennis Kowski, Trainer Florian Albrecht, Co-Trainer Björn Koch (hinten von links), Lion Glosch, Robin Kelting und Chris Bita (vorne von links). Es fehlen: Moritz Matzen, Tim Höhn und Lars Brunner.
Betreuer Jan-Hendrik Voß, Moritz Achtenberg, Christian Matzen, Dennis Kowski, Trainer Florian Albrecht, Co-Trainer Björn Koch (hinten von links), Lion Glosch, Robin Kelting und Chris Bita (vorne von links). Es fehlen: Moritz Matzen, Tim Höhn und Lars Brunner. © OSV/hfr
Anzeige

Der Oberligist zieht nach den ersten Trainingseinheiten ein positives Fazit - "Sportlich und menschlich einen guten Eindruck gemacht"

Anzeige
Anzeige

Als letzter Oberliga-Klub aus der LN-Region ist der Oldenburger SV in die offizielle Vorbereitung auf die neue Saison 2020/21 eingestiegen. 19 Spieler konnte Trainer Florian „Ebbe“ Albrecht beim Trainingsauftakt am Schauenburger Platz begrüßen.

Noch nicht alle Leistungsträger dabei

Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite. Auch der Rasen präsentiert sich längst wieder im besten Zustand – nach dem Krähen-Angriff im August 2019. Auf einige Spieler musste Albrecht verzichten. So fehlten die Neuzugänge Moritz Matzen und Tim Höhn (beide Dienst), Torjäger Daniel Junge, Rückkehrer Lars Brunner (beide privat verhindert), Finn Severin (Trauerfall) sowie „Stand-by-Fußballer“ Freddy Kaps, der in der neuen Spielzeit die U17 von Holstein Kiel trainiert. Der verletzte Rückkehrer Chris Bita (GW Siebenbäumen) war in zivil erschienen, fällt noch längere Zeit aus.

Mehr vom Oldenburger SV

Leistungstests "wie bei einem Bundesligisten"

Tags darauf waren die meisten aber dabei, als ein Leistungstest mit Athletiktrainer Dirk Lange anstand. In drei Gruppen wurden „sämtliche Test wie bei einem Bundesligisten durchgeführt“, erzählte Albrecht. Es wurden unter anderem ein Sprinttest mit Lichtschrankenmessung, Sprungtest mit Kamera  und Ausdauerlauf durchgeführt. Alle Daten wurden erfasst, die Spieler trugen einen Pulsgurt. Torhüter Felix Prokoph musste zwischenzeitlich aus dem Check herausgenommen werden, nachdem sein Puls mit 180 recht hoch war.

Oldenburger SV - SV Todesfelde 4:3 (12.10.2019)

Der Oldenburger SV bejubelt das 1:0 durch Kevin Wölk, der per Strafstoß traf. Zur Galerie
Der Oldenburger SV bejubelt das 1:0 durch Kevin Wölk, der per Strafstoß traf. ©

Neue Spieler sollen schnell integriert werden

Am Freitag war es eher ein lockerer Aufgalopp mit Begrüßung und Ansprache von Albrecht und Ligaobmann Hardy Schön in Abwesenheit von Fußballobmann Andreas Brunner. Nach einem Warmup standen Pass- und Spielformen an. „Ich habe ein gutes Gefühl und gehe positiv gestimmt in die neue Spielzeit, wann wir auch immer auch anfangen werden. Alle Spieler haben einen guten Eindruck gemacht. Von der körperlichen Verfassung und menschlichen Seite“, sagte der Coach, „Priorität hat, die neuen Spieler möglichst schnell zu integrieren.“ Den ersten Tag ließen die Ostholsteiner um Kapitän Kevin Wölk bei einem gemeinsam Essen ausklingen.