15. August 2020 / 16:36 Uhr

Guter Test! Dynamo Dresden unterliegt bei Union Berlin mit 0:2

Guter Test! Dynamo Dresden unterliegt bei Union Berlin mit 0:2

Stefan Schramm
Dresdner Neueste Nachrichten
BERLIN, GERMANY - AUGUST 15: Patrick Weihrauch of Dynamo Dresden and Grischa Promel of 1.FC Union Berlin battle for possession during the pre-season friendly match between 1. FC Union Berlin and Dynamo Dresden on August 15, 2020 in Berlin, Germany. (Photo by Maja Hitij/Getty Images)
Dynamo Dresdens Patrick Weihrauch schirmt den Ball vor dem Berliner Grischa Prömel ab. © 2020 Getty Images
Anzeige

Das Team von Trainer Markus Kauczinski präsentierte sich defensiv stabil und hatte in der ersten Halbzeit auch einige Möglichkeiten. Nach dem Pausentee setzte sich die größere individuelle und spielerische Qualität des Erstligisten durch. Die Treffer von Joshua Mees (50.) und Sheraldo Becker waren die logische Folge. 

Anzeige

Berlin. Dynamo Dresden hat sein Testspiel bei Union Berlin mit 0:2 (0:0) verloren. Vor leeren Rängen im Stadion An der Alten Försterei erzielten am Sonnabendnachmittag Joshua Mees (50.) und Sheraldo Becker (62.) die Tore für den Bundesligisten. Sechs Tage nach der 2:3-Heimniederlage gegen Regionalligist Hertha BSC II verloren die Schwarz-Gelben damit auch ihre zweite Vorbereitungspartie in diesem Sommer.

Sieben Jahre nach seinem Abgang von der Sportgemeinschaft trug der gebürtige Dresdner Neuzugang Sebastian Mai bei seinem Dynamo-Comeback gleich die Kapitänsbinde. Den Trainingsrückstand nach seiner Leisten-OP im Sommer, weswegen er gegen die Hertha-Bubis noch fehlte, hat er mittlerweile weitgehend aufgeholt. Bei den Gästen standen Ersatztorwart Stefan Kiefer, der an der Schulter verletzte Justin Löwe sowie Simon Gollnack nicht im Kader, der aber mit 23 Spielern dennoch ausreichend besetzt war.

Union beginnt sofort offensiv - Führungstor aberkannt

Unions Ex-Dynamo Akaki Gogia saß wegen Trainingsrückstands nach seinem Kreuzbandriss ebenso auf der Tribüne wie der Berliner Königstransfer Max Kruse. Trotz tropischer Hitze nahm die Begegnung in der Wuhlheide sofort Fahrt auf. In der 5. Minute zappelte der Ball erstmals hinter Patrick Wiegers im Netz, als Berkan Taz einen Schuss von Marius Bülter unhaltbar abfälschte. Schiedsrichter Lasse Koslowski gab das Tor aber nicht, weil er vorher ein Handspiel gesehen hatte.

JETZT Durchklicken: Die Bilder zur 0:2-Niederlage gegen die "Eisernen"!

Dynamo Dresden unterlag im zweiten Testspiel zur Vorbereitung auf die 3. Liga bei Union Berlin mit 0:2. Zur Galerie
Dynamo Dresden unterlag im zweiten Testspiel zur Vorbereitung auf die 3. Liga bei Union Berlin mit 0:2. ©

Die Gäste aus Sachsen, die in einem 4-3-3-System agierten, kamen in der 10. Minute erstmals gefährlich vors Gehäuse der „Eisernen“, als Neuzugang Panagiotis Vlachodimos mit schönem Vorstoß über links einen Eckball herausholte. Den trat Patrick Weihrauch, der nach überstandenen muskulären Problemen für die SGD debütierte, und fand über Umwege wieder Vlachodimos, bei dessen Abschluss aber ein Abwehrbein dazwischen war.

In der Folge musste Dynamo vor allem viel nach hinten arbeiten. Patrick Wiegers im Dresdner Kasten hielt mit starker Parade gegen Christian Gentners Direktabnahme die Null für den künftigen Drittligist fest (15.). Auch bei Bülters schönem Pass auf Keita Endo brannte in der Gäste-Defensive die Luft, doch der freistehende Japaner traf den Ball im Hereinrutschen nicht richtig (16.). Bei der folgenden Doppelchance durch Bülter und Taz störte immer ein Dresdner Abwehrbein den Berliner Torerfolg (20.).

Der Bundesligist bestimmt die Partie

Der eingespielte Favorit aus Köpenick machte das Spiel, Dynamo hatte beim Verteidigen gut zu tun. Mitte der ersten Halbzeit gab es dann eine anderthalbminütige Trinkpause im Schatten der Haupttribüne, wo wenigstens 31 °C herrschten. Unter der grellen Sonne auf dem größten Teil des Rasens war es noch wesentlich wärmer. Auch in der 29. Minute landete der Ball wieder im Dresdner Tor und auch diesmal pfiff der Unparteiische die Unioner zurück. Grischa Prömel hatte sich auf Mai aufgestützt, der insgesamt sicher stand, sich im Aufbauspiel aber auch zwei Fehlpässe leistete. Da ist noch viel Feinabstimmung nötig. Von den Dresdnern war im Spiel nach vorn weiter wenig zu sehen.

Mehr zu Dynamo Dresden

Die Hausherren wirkten nur drei Tage nach ihrem letzten Test (2:0 gegen die Würzburger Kickers) bemerkenswert frisch, Treffer gelangen ihnen aber auch weiterhin nicht. Bülter zielte knapp links vorbei (33.), Mai rettete gegen den einschussbereiten Taz zur Ecke (35.), vor deren Ausführung Berlins Österreicher Christopher Trimmel mit seinem Landsmann, dem sich gerade aufwärmenden Dresdner Ex-Unioner Philipp Hosiner, abklatschte – ein Freundschaftsspiel eben.

Dynamo "rettet" Remis in die Pause

Dynamos Entlastungsangriffe nach 40 Minuten bleiben derweil an der gegnerischen Strafraumgrenze hängen, weil Union geschickt alle Lücken zustellte. Da halfen alle Bemühungen der kämpfenden Gäste nichts. Die Gastgeber waren in Durchgang eins klar überlegen. So ging es mit einem aus Dresdner Sicht etwas schmeichelhaften 0:0 in die Halbzeitpause.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs wechselte SGD-Chefcoach Markus Kauczinski auf allen Positionen durch, einzig Luka Stor blieb erst einmal draußen. Auch der Berliner Coach Urs Fischer tauschte fleißig. Und nun kam seine Elf auch bald zum Torerfolg. Eine platzierte Hereingabe von Lars Dietz verwandelte Joshua Mees, der am zweiten Pfosten von den SGD-Innenverteidigern Kevin Ehlers und Tim Knipping sträflich vernachlässigt wurde, zum 1:0 (50.). Kevin Broll, der nun im Dresdner Tor stand, hatte keine Abwehrchance.

Phasenweise hatte Dynamo nun mehr vom Spiel, kam aber nicht gefährlich vors gegnerische Gehäuse. Stattdessen klingelte es hinten erneut: Cedric Teuchert bediente Sheraldo Becker, der das 2:0 erzielte (62.). Der zurückeilende Marco Hartmann kam zu spät. Auch ein 3:0 war anschließend mehrfach möglich. Für die Dynamos kamen unter anderem die flinken Außenangreifer Ransford-Yeboah Königsdörffer und Agyemang Diawusie dem Berliner Tor nah, ohne aber ernsthaft für Gefahr zu sorgen.

Dynamos Meier vergibt den Anschlusstreffer

Zuvor hatte Dresdens Linksverteidiger Jonathan Meier links am Kasten vorbeigezielt. Auch die zweite Trinkpause brachte keine nachhaltige Erholung, Union blieb weiter am Drücker. Als Rechtsverteidiger testete Markus Kauczinski in Durchgang zwei übrigens Osman Atilgan, für den er in der Offensive offenbar derzeit keine rechte Verwendung findet. In der 79. Minute hatte der Deutsch-Türke dann schon wieder Feierabend. Luka Stor kam für ihn, Max Kulke wurde für die Schlussphase aus dem Mittelfeld nun auf die rechte Abwehrseite zurückgezogen.

Diawusie hatte noch mal eine gute Schussposition für die SGD, doch Florian Hübner blockte seinen Versuch (83.). Nach 90 Minuten war dann pünktlich Schluss. Innerhalb einer Woche kassierten die Schwarz-Gelben die zweite Testspielpleite gegen einen Hauptstadtclub – diesmal allerdings gegen einen Bundesligisten, gegen den man sich als Drittligist insgesamt wacker schlug. Der nächste Test der Dresdner folgt am 21. August im Rahmen des Trainingslagers im thüringischen Heilbad Heiligenstadt, wohin Dynamo am Mittwoch reist.

Dynamo (1. Halbzeit): Wiegers – Becker, Mai, Großer, Löwe – Stark – Sohm, Weihrauch, Kade, Vlachodimos – Daferner

Dynamo (2. Halbzeit): Broll – Atilgan (79. Stor), Knipping, Ehlers, Meier – Kulke, Hartmann, Horvath – Königsdörffer, Hosiner, Diawusie