02. April 2021 / 22:44 Uhr

Haaland-Transfer zu ManCity? Guardiola überrascht mit Aussage – auch Tuchel und Zidane reagieren

Haaland-Transfer zu ManCity? Guardiola überrascht mit Aussage – auch Tuchel und Zidane reagieren

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Aktuell ranken sich erneut Wechsel-Gerüchte um Erling Haaland - ManCity-Trainer Pep Guardiola hat derweil ganz andere Probleme.
Aktuell ranken sich erneut Wechsel-Gerüchte um Erling Haaland - ManCity-Trainer Pep Guardiola hat derweil ganz andere Probleme. © IMAGO/Moritz Müller/dpa/Montage
Anzeige

Die Wechselgerüchte um BVB-Star Erling Haaland reißen nach einer Europa-Tournee von Berater Mino Raiola und Vater Alf-Inge Haaland nicht ab. Beide sollen zuletzt mit den spanischen Top-Klubs FC Barcelona und Real Madrid gesprochen haben, nun auch noch mit vier Vereinen aus der Premier League. Am Freitag haben sich drei Trainer über einen möglichen Haaland-Wechsel geäußert – Pep Guardiola gab die überraschendste Antwort.

Anzeige

Was passiert im Sommer mit Erling Haaland? Eine Europa-Tournee von Berater Mino Raiola und Vater Alf-Inge Haaland sorgt aktuell für Wirbel rund um den 20 Jahre alten Torjäger von Borussia Dortmund. Raiola und Haaland Senior waren am Donnerstag in Spanien unterwegs und sollen sich dort laut übereinstimmenden Medienberichten mit Verantwortlichen des FC Barcelona und Real Madrid getroffen haben. Nach den Gesprächen setzte das Duo an diesem Freitag seine Reise in England fort. Laut Mundo Deportivo standen in London Gespräche mit vier Premier-League-Teams an. Handeln soll es sich dabei um den FC Liverpool, FC Chelsea sowie die Manchester-Klubs City und United. Am Freitag haben sich mit Thomas Tuchel (FC Chelsea), Zinedine Zidane (Real Madrid) und Pep Guardiola (ManCity) nun drei Trainer über die Haaland-Gerüchte geäußert.

Anzeige

Die Aussage Guardiolas überraschte dabei besonders. Obwohl ManCity nach dem angekündigten Abschied von Top-Stürmer Sergio Agüreo ein Torjäger verloren geht, denkt der ehemalige Bayern-Trainer nicht über einen gleichwertigen Ersatz á la Haaland nach. Ein Transfer dieser Kategorie sei aus finanziellen Gründen "unmöglich", sagte Guardiola in der Pressekonferenz vor dem Spiel in der englischen Premier League am Samstag in Leicester. "Zu den Preisen, wie sie aktuell gezahlt werden, werden wir keinen Stürmer kaufen." Dies könne sich ManCity "nicht leisten". Aktuell sei die Wahrscheinlichkeit "groß, dass wir für die nächste Saison keinen Stürmer kaufen werden", so der 50-Jährige weiter.

Tuchel-Vermutung: Transferrennen um Haaland wird von außen kreiert

Ein Haaland-Transfer in diesem, Jahr wäre wohl für kein Team zu stemmen. Der Vertrag des Norwegers bei der Borussia läuft noch bis Ende Juni 2024. Ein Verbleib über die nächste Saison hinaus, dann greift laut Medienberichten eine Kaufoption in Höhe von 100 Millionen Euro, gilt als ausgeschlossen. Auf die Reise von Berater Raiola und Vater Alf-Inge reagierte BVB-Manager Michael Zorc bereits. "Es spricht aus meiner Sicht nichts dagegen, wenn die beiden Herren ein bisschen Sonne am Mittelmeer tanken wollen", sagte Zorc: "Wir haben uns gestern ausgetauscht. Unser Standpunkt ist sehr klar. Ich bin in dieser Angelegenheit sehr, sehr entspannt, weil ich weiß, was wir wollen." Der BVB sei aktuell nur bei einer Ablösesumme zwischen 150 und 180 Millionen Euro gesprächsbereit. Doch Raiola bereitet wohl trotz der langen Vorlaufzeit schon alles für einen Transfer vor.

Real-Coach Zidane gab sich zurückhaltender: "Er ist nicht mein Spieler. Alles, was außerhalb passiert – darauf gehe ich nicht ein, ich sage nicht gut oder schlecht. Mich und uns interessiert nur das anstehende Spiel", sagte der Meistertrainer der Madrilenen in einer PK. Auch Tuchel wollte sich über die Personalie Haaland und eine eventuelle Verpflichtung nicht ausgiebig äußern. "Das werde ich aus Respekt vor Borussia Dortmund nicht beantworten", so der Ex-BVB-Coach. Für ihn wirke es so, "als würde von außen ein großes Rennen um diesen Spieler kreiert werden."