14. Januar 2022 / 22:20 Uhr

Haaland und Meunier überragen: BVB zerlegt Freiburg im Spitzenspiel

Haaland und Meunier überragen: BVB zerlegt Freiburg im Spitzenspiel

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Dortmunder Jubel: Julian Brandt, Thomas Meunier und Erling Haaland feiern den Sieg gegen den SC Freiburg.
Dortmunder Jubel: Julian Brandt, Thomas Meunier und Erling Haaland feiern den Sieg gegen den SC Freiburg. © imago images/Revierfoto
Anzeige

Borussia Dortmund hat das Spitzenspiel der Bundesliga gegen den SC Freiburg in überzeugender Manier gewonnen. Beim 5:1-Sieg knipsten Erling Haaland und Thomas Meunier doppelt. Der BVB rückt damit auf drei Punkte an den FC Bayern heran. 

Borussia Dortmund macht dem FC Bayern Druck: Der BVB ist durch einen ungefährdeten 5:1 (3:0)-Sieg gegen den SC Freiburg am Freitagabend vorübergehend bis auf drei Punkte den Tabellenführer aus München herangerückt. Der Rekordmeister trifft am Samstagnachmittag auf den 1. FC Köln. Die Dortmunder feierten im Topspiel gegen den Tabellenvierten aus dem Breisgau den zweiten Liga-Sieg in Folge in diesem Jahr.

Anzeige

Trainer Marco Rose konnte auf dieselbe Startelf zurückgreifen, wie beim 3:2-Sieg in Frankfurt am vergangenen Wochenende. Raphael Guerreiro stand von Beginn an auf dem Rasen, obwohl der portugiesische Außenverteidiger nach einem gesundheitlichen Rückschlag in dieser Woche kaum trainiert hatte. Nur rund einem Monat nach seiner Knieoperation stand auch Abwehrspieler Manuel Akanji wieder im Kader, wurde zur Halbzeit für angeschlagenen Emre Can eingewechselt - da lag der BVB schon mit 3:0 in Führung.

Die Dortmunder machten von Beginn an Druck, pressten sehr früh und brachten das Team von Christian Streich so direkt in Bedrängnis. Die Führung fiel aber nach einer Standardsituation. Eine Ecke von Julian Brandt köpfte Rechtsverteidiger Thomas Meunier zur Führung ins Tor (14.). Und eine Viertelstunde später war der Belgier wieder zur Stelle. Wieder nach einer Ecke, wieder von Brandt getreten und wieder traf Meunier per Kopf (29.). Kurz vor der Pause durfte dann auch Erling Haaland ran. Der Norweger, der zuletzt zwei Spiele in Folge nicht getroffen hatte, versenkte einen Pass von Jude Bellingham cool zum 3:0 (45.+1). Mit dem Ergebnis ging es in die Pause.


Im zweiten Abschnitt kamen die Freiburger verbessert auf den Platz, wirkten im Vergleich zu den ersten 45 Minuten zielstrebiger und aggressiver. Der Lohn: In der 61. Minute gelang der Anschlusstreffer. Ermedin Demirovic nutze einen Abpraller von BVB-Keeper Gregor Kobel und staubte zum 1:3 aus Freiburger Sicht ab. Doch das Spiel kippte nicht. Der BVB erholte sich schnell wieder von dem Treffer und bekam wieder die Oberhand. Mit seinem zweiten Treffer nach feinem Pass von Mo Dahoud sorgte Haaland dann aber für die endgültige Entscheidung (75.). Dahoud krönte seine gute Leistung mit dem Treffer zum 5:1 (86.). Der BVB zeigte seine beste Saisonleistung.