15. Januar 2022 / 07:11 Uhr

Haaland-Vorwürfe an BVB: "Drängen mich, eine Entscheidung über meine Zukunft zu treffen"

Haaland-Vorwürfe an BVB: "Drängen mich, eine Entscheidung über meine Zukunft zu treffen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BVB-Star Erling Haaland zeigte sich nach dem Kantersieg gegen den SC Freiburg verstimmt.
BVB-Star Erling Haaland zeigte sich nach dem Kantersieg gegen den SC Freiburg verstimmt. © IMAGO/MIS
Anzeige

Erling Haaland lässt Dampf ab: Nach dem 5:1-Sieg gegen den SC Freiburg am Freitagabend machte der norwegische Superstar der BVB-Führung im norwegischen Fernsehen Vorwürfe. So dränge ihn der BVB zu einer Entscheidung über seine Zukunft.

BVB-Torjäger Erling Haaland beendete gegen den SC Freiburg am Freitagabend seine Minikrise von zuvor zwei Spielen ohne Treffer. Beim 5:1-Sieg der Dortmunder steuerte der Norweger einen Doppelpack bei. Zum Feiern war dem Stürmer nach dem Spiel aber nicht zumute. Ganz im Gegenteil: Haaland teilte nach dem Spiel gegen seinen Arbeitgeber aus.

Anzeige

Gegenüber dem norwegischen TV-Sender Viaplay Fotball sagte er einem Interview mit Ex-Bundesliga-Stürmer Jan-Aage Fjörtoft: "In den vergangenen sechs Monaten habe ich entschieden, nichts zu sagen - aus Respekt vor Dortmund. Aber jetzt hat der Klub angefangen, mich zu einer Entscheidung zu drängen" so Haaland. "Aber alles, was ich will, ist Fußball spielen. Aber sie machen mir Druck, dass ich jetzt eine Entscheidung über meine Zukunft treffen soll. Deswegen muss ich bald eine Entscheidung fällen."

Und der Stürmer legte nach: "Sie üben seit einer Weile Druck auf mich aus. Es ist also an der Zeit, die Dinge in Angriff zu nehmen.“ Auf die Frage, wann der Stürmer „in einer idealen Welt“ eine Entscheidung treffen würde, sagte Haaland: "Nicht jetzt. Wir sind mitten in einer schweren Phase mit vielen Spielen. Ich will nur Fußball spielen, aber das kann ich derzeit nicht.“


Haaland war zu Jahresbeginn 2020 von RB Salzburg nach Dortmund gewechselt. Schon kurz nach dem Transfer gab es Berichte über ein angebliches Interesse von internationalen Topklubs und eine vermeintliche Ausstiegsklausel, die ihm einen vorzeitigen Abschied von den Westfalen im Sommer 2022 ermöglichen soll. Haalands Berater Mino Raiola hatte in einem Interview kürzlich angegeben, bereits an dem nächsten Karriere-Schritt für den Skandinavier zu arbeiten. Zuletzt berichteten sowohl die Bild als auch Sport1 über ein zeitnahes Treffen zwischen den BVB-Verantwortlichen und der Haaland-Seite. Bis Ende Februar sollen die Dortmunder demnach Klarheit bezüglich der Haaland-Personalie haben wollen.

"Unsere Haltung ist klar. Wir würden uns freuen, wenn er noch ein bisschen länger hier in Dortmund bleibt. Alle anderen Sachen sind vertraglich geklärt. Wir sind entspannt, weil wir die Gemengelage kennen. Wenn irgendwann eine Entscheidung getroffen wird, werden wir als Verein reagieren oder jubeln", sagte Trainer Marco Rose über eine mögliche Haaland-Entscheidung auf der Pressekonferenz vor dem Freiburg-Spiel. Auch Sportdirektor Michael Zorc gab sich vor der Winterpause betont cool: "Wir wünschen uns, dass er über den Sommer hinaus in Dortmund bleibt. Wir müssen ihn nicht abgeben, auch aus wirtschaftlichen Gründen nicht", verdeutliche Zorc. "Wir haben einen langfristigen Vertrag mit ihm. Er muss aktiv werden, nicht wir." Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte jüngst betont, bis zum Frühjahr Klarheit haben zu wollen, ob der 21 Jahre alte Norweger den Klub im Sommer verlassen will oder nicht