21. November 2021 / 18:18 Uhr

„Haben wir gebraucht" – FSV Kühlungsborn jubelt über Last-Minute-Sieg

„Haben wir gebraucht" – FSV Kühlungsborn jubelt über Last-Minute-Sieg

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Alexander Fogel (r.), hier im Pokalspiel gegen Bentwisch, war der Schütze des entscheidenden Kühlungsborner Tores gegen Ueckermünde.
Alexander Fogel (r.), hier im Pokalspiel gegen Bentwisch, war der Schütze des entscheidenden Kühlungsborner Tores gegen Ueckermünde. © Karsten Pflieger-Leutert
Anzeige

Die lange Auswärtsfahrt zum FSV Einheit Ueckermünde (200 Kilometer) hat sich für den FSV Kühlungsborn gelohnt. Beim 1:0-Erfolg feiern die Kicker aus dem Ostseebad einen späten Sieg.

„Das haben wir gebraucht“, atmete Coach René Schultz vom FSV Kühlungsborn nach dem 1:0 (0:0)-Last-Minute-Sieg auswärts gegen den FSV Einheit Ueckermünde (6. Platz/21 Punkte) auf. Alexander Fogel wurde in der Nachspielzeit mit einem vollendeten Konter zum Matchwinner. Für die Gäste war es der erste Erfolg nach zuvor sechs sieglosen Pflichtspielen. „Es gibt nichts geileres als so spät zum Sieg zu kommen. Danach war schon eine Erleichterung zu spüren“, so Schultz.

Anzeige

Er hatte in dieser Partie mit einem personellen Engpass zu kämpfen. Der 40-jährige Trainer musste seinen Co-Trainer Sebastian Müller (36) von Beginn bringen und sich zum Ende der Partie noch selbst einwechseln.

Mehr zum Verbandsliga

Mit gebündelten Kräften machten die Kühlungsborner ihre Sache gar nicht so schlecht. Alexander Fogel und Philipp Meier ließen in der Anfangsphase gute Gelegenheiten aus. Gegner Einheit Ueckermünde war im ersten Abschnitt aber auch präsent unterwegs. Nur nach vorne waren die Gastgeber nach Aussagen von Schultz nicht wirklich zwingend.


In der zweiten Hälfte packte dann Gastgeber-Torhüter Tim Beyer eine Riesenparade aus. Ein fast schon sicher geglaubtes Kopfballtor von Teetje Klotzsch verhinderte der Schlussmann noch. „Wir haben vor allem im zweiten Abschnitt defensiv gut gestanden und nichts wirklich Gefährliches zugelassen", meinte Schultz, der sich kurz vor dem Ende schon einem Remis abgefunden hatte.

Doch dann kam in der ersten Minute der Nachspielzeit ein Befreiungsschlag von Gästeverteidiger Felix Moritz. Die Kugel landete bei Fogel, der danach auf und davon war. Ein Ueckermünder Abwehrspieler wollte den Kühlungsborner Angreifer noch stoppen, störte ihn hartnäckig. Fogel blieb aber standhaft und verwandelte das Spielgerät später ins Tor. Anschließend großer Jubel bei den Kickern aus dem Ostseebad und wenig später war Schluss.

„Wir waren in den vergangenen Wochen schon eng dran. Diesmal haben wir es geschafft uns zu belohnen", sagte Schultz nach dem dritten Saisonerfolg. Dadurch vergrößerten die Kühlungsborner (13. Platz/12 Punkte) den Vorsprung zum ersten Abstiegsplatz auf neun Zähler. Das Ziel der Schultz-Elf, ist es in den drei verbleibenden Aufgaben Penzliner SV (28. November), SV Siedenbollentin (4. Dezember) und SV Waren (12. Dezember) mindestens sechs Punkte zu holen und sich weiter dem Tabellenmittelfeld zu nähern.

FSV Einheit Ueckermünde: Beyer – Gehrke, Jaczewski, Jacobi (56. Reinke), Achterberg, Martus (73. Albrecht), Rydzak, Schadofske (82. Röhl), Bylicki, Koussi, Dachner.*
FSV Kühlungsborn:
* Heskamp – Hagedorn, Moritz, Fiedler, Müller – Wilke, Franke – Rehpenning (90. +2 Schultz), Klotzsch (82. Haseloff), Meier (69. Stösser) – Fogel.
Tor: 0:1 Fogel (90. +1).
Schiedsrichter: Marvin Tennes.
Zuschauer: 80.