07. März 2021 / 18:45 Uhr

Halbfinale im DFB-Pokal ausgelost: Leipzig-Gegner noch offen, BVB empfängt Kiel 

Halbfinale im DFB-Pokal ausgelost: Leipzig-Gegner noch offen, BVB empfängt Kiel 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Halbfinal-Partien des DFB-Pokals sind ausgelost worden.
Die Halbfinal-Partien des DFB-Pokals sind ausgelost worden. © IMAGO/Kirchner-Media/TEAM2/Getty images/Montage
Anzeige

Ohne den bereits ausgeschiedenen Titelverteidiger FC Bayern München in der Lostrommel ist am Sonntagabend das Halbfinale des DFB-Pokals ausgelost worden. Mit einer Besonderheit: RB Leipzig kennt seinen genauen Gegner noch nicht. Die Sachsen treffen auf den Sieger der Partie zwischen Jahn Regensburg und Werder Bremen. 

Anzeige

Borussia Dortmund trifft auf Holstein Kiel und RB Leipzig ist zu Gast beim Sieger der Partie Jahn Regenburg gegen Werder Bremen: Das hat die Halbfinal-Auslosung des DFB-Pokals am Sonntagabend im Fußballmuseum in Dortmund ergeben. Die Partien finden am 1. und 2. Mai statt. Wann genau welches Duell stattfindet, entscheidet der DFB zeitnah. Fest steht bereits, dass beide Halbfinal-Spiele parallel zur Übertragung bei Pay-TV-Sender Sky auch im Free-TV in der ARD zu sehen sein werden. Die Gewinner treffen am 13. Mai im Berliner Olympiastadion im Finale aufeinander.

Anzeige

Eine Besonderheit ist der unklare Gegner von RB Leipzig, was daran liegt, dass das ursprünglich für vergangenen Dienstag angesetzte Viertelfinal-Duell zwischen Zweitligist Jahn Regensburg und Werder Bremen nicht wie geplant stattfinden konnten. Die Partie wurde abgesagt, weil die Regensburger nach einem Ausbruch der britischen Coronavirus-Mutante im Team vom Gesundheitsamt im Komplett-Quarantäne geschickt wurden. Das Nachholspiel ist für den 7. April angesetzt. Bis dahin muss RB also auf seinen genauen Pokal-Gegner warten. "Wir haben ein klares Ziel: Wir wollen ins Pokalfinale. Regensburg und Bremen sind beides gute Teams, die in ihrem Stadion versuchen werden, uns das Leben extrem schwer zu machen", so RB-Sportdirektor Markus Krösche.

Mehr vom SPORTBUZZER

Neben Regensburg ist Holstein Kiel eines der großen Überraschungs-Teams unter den fünf im Pokal-Wettbewerb verbliebenen Teams. So zeichnet der Zweitliga-Aufstiegskandidat dafür verantwortlich, dass Titelverteidiger FC Bayern nicht mehr mit dabei ist. Die Mannschaft von Ole Werner schlug den Triple-Sieger in der zweiten Runde nach Elfmeterschießen. Zuletzt eliminierten die Störche den bis dato einzig verbliebenen Amateur-Klub: Gegen Rot-Weiss Essen gewann Kiel deutlich mit 3:0 und erreichte so erstmals das Halbfinale des Cups. Reicht es auch gegen Dortmund zum Coup?

"Wir werden die Aufgabe mit norddeutschem Enthusiasmus abarbeiten", sagte Holsteins Sport-Geschäftsführer Uwe Stöver über die Auslosung. "Natürlich kein leichter Gegner. Aber egal welcher Gegner gekommen wäre, es hätte keinen leichten gegeben", sagte Mannschaftskapitän Hauke Wahl. "Ich hätte mir persönlich ein Heimspiel gewünscht, aber in Dortmund zu spielen ist, glaube ich, auch nicht so verkehrt. Von daher freuen wir uns als Mannschaft ganz besonders auf die Aufgabe."

Die Halbfinal-Partien im Überblick (Spiele am 1./2. Mai):

Sieger aus Jahn Regensburg/Werder Bremen – RB Leipzig

Borussia Dortmund – Holstein Kiel