24. Dezember 2017 / 00:16 Uhr

Hallenfußball: Werderaner FC holt den John-Cup 2017 (mit Bildergalerie)

Hallenfußball: Werderaner FC holt den John-Cup 2017 (mit Bildergalerie)

Kevin Päplow
Märkische Allgemeine Zeitung
Werderaner FC
Jubel vor dem Weihnachtsfest. Der John Cup 2017 ist in den Händen der Hecht-Elf. © Kevin Päplow
Anzeige

Hallenfußball: Nils-Morten Bolz holt die Torjägerkrone - Der BSC Preußen 07 wird Zweiter.

Einen Tag vor dem Weihnachtsfest wurden viele Fußballfans in der gut gefüllten Stadthalle Ludwigsfelde beim John-Cup 2017 mit tollen Toren beschenkt. Gespielt wurde in zwei Gruppen die mit Teams von der Landesklasse bis zur Brandenburgliga gefüllt waren. Außerdem dribbelten die LFC-Legenden auf und zeigten das ein oder andere Kabinettstückchen am runden Leder. Dennis Kutrieb, Rocco Teichmann, André Pollow und Co. ließen die alten Ludwigsfelder-Zeiten in der Halle aufleben und wurden vom LFC-Anhang nach dem Turnier zurecht gefeiert.

Anzeige

In Bildern: John Cup 2017 in Ludwigsfelde.

John Cup 2017 in Ludwigsfelde. Zur Galerie
John Cup 2017 in Ludwigsfelde. © Frank Neßler

In engen Duellen mit dem VfB Trebbin (3:2) und dem Werderaner FC (2:1) qualifizierten sich die Hausherren als Gruppensieger für das Halbfinale. Das Torfestival gegen die Oldies vom eigenen Verein war der I-Punkt auf dem Wort Gruppensieg. Der WFC wurde mit zwei klaren Erfolgen über die LFC-Oldies (3:0) und dem VfB Trebbin (4:1) Gruppenzweiter. Nils-Morten Bolz ließ schon in der Vorrunde aufhorchen, dass in den KO-Spielen noch mit ihm zu rechnen sein wird. Der VfB Trebbin wurde nur Dritter, ohne ein Spiel zu gewinnen. Gegen die Oldies reichte es nur zu einem 2:2-Remis.

Dominanz des RSV Eintracht 1949 in Gruppe B - BSC Preußen 07 wird Zweiter

Mit drei souveränen Auftritten schaffte es eine ansehnlich spielende Mannschaft vom RSV Eintracht 1949 die Gruppe B zu beherrschen und punktverlustfrei als Spitzenreiter abzuschließen. Der BSC Preußen 07 aus der Landesliga Süd folgte der Eintracht als Zweiter. Der Brandenburgligist vom SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen trat überwiegend mit Spielern aus dem A-Juniorenkader an und musste sich mit dem dritten Platz begnügen. Chancenlos hingegen war der MTV Wünsdorf, der keinen einzigen Punkt holte.

Anzeige

Bastian Schult knockt den LFC aus - Nils Morton Bolz macht den Unterschied gegen den RSV Eintracht

Mit einem 2:2 ging es im ersten Halbfinale zwischen dem Ludwigsfelder FC und dem BSC Preußen 07 in die Verlängerung, wo Kilian Stinner zwölf Sekunden vor Schluss das 3:3 erzielte und das Penaltyschießen erzwang. Dort parierte der umfunktionierte Bastian Schult im BSC-Tor zweimal und ließ sich es nicht nehmen, den Knockout für die Hausherren selber auf den Weg zu geben. Im zweiten Halbfinale schafften es die Blütenstädter vom Werderaner FC dank eines Doppelpacks von Bolz gegen den RSV Eintracht 1949 mit 3:2 ins Endspiel einzuziehen.

Nils-Morten Bolz
Nils-Morten Bolz sicherte sich mit sieben Toren den Pokal für den besten Torschützen. © Kevin Päplow

Werder-Trainer Ingo Hecht: "So einen Pott vor Weihnachten nehmen wir gerne mit"

In einem spannenden Finale glich wie so oft am Abend, Bastian Schult mit einem Ausflug für den BSC Preußen 07 gegen den Werderaner FC zum 1:1 aus. Aber auch auf Seiten der Hecht-Mannschaft spielt ein Mann, der das ebenfalls mit dem "Ausflug" glänzend beherrscht. Dima Ronis konnte mit dem 2:1 den Bann brechen und am Ende stand sogar ein verdienter 3:1-Erfolg, der Turniersieg des Brandenburgligisten und ein Torschützenkönig der ebenfalls aus den Reihen der Grün-Weißen stammt. Nils-Morten Bolz sicherte sich mit sieben Toren den Pokal und ließ seinen Trainer schwärmen. "Nils ist einer toller Kicker, der ein wichtiger Baustein für mich in der Rückrunde sein wird. Es war ein schönes Turnier. So einen Pott vor Weihnachten nehmen wir gerne mit", freute sich der WFC-Coach.