24. September 2020 / 12:03 Uhr

Fallen in diesem Winter alle Hallenturniere aus?

Fallen in diesem Winter alle Hallenturniere aus?

Robin Jantos
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Vor allem für Kinder sind Hallenturniere ein Highlight im Saisonkalender.
Vor allem für Kinder sind Hallenturniere ein Highlight im Saisonkalender. © Nicola Wehrbein
Anzeige

In Westfalen und Südbaden wollen die Landesverbände überhaupt keine Turniere genehmigen. Auch anderswo sind schon etliche Cups abgesagt. Dem Amateurfußball fehlt im Winter 2020/21 wohl eine wichtige Werbeplattform.

Anzeige

Dieser Artikel ist Teil der Amateurfußball-Initiative #GABFAF. Mehr dazu auf gabfaf.de.

Der sportliche Wert ist überschaubar, aber sozial und auch finanziell sind sie für viele Amateurfußballklubs ein wichtiger Faktor: Nach zwischenzeitlichem Bedeutungsverlust haben die Hallenturniere im Winter zuletzt einen regelrechten Boom erlebt. Viele Teams, viel Action, viele Tore – und das mit überschaubarem Zeitaufwand. Mit gut organisierten Turnieren erreichen die Kicker auch Zuschauer, die sich zu Ligaspielen kaum an den Plätzen einfinden.

Doch Corona-bedingt dürfte diese wichtige Werbeplattform für den Amateurfußball in diesem Winter weitgehend ausfallen. Westfalen hat als erster Landesverband angekündigt, wegen der Ansteckungsgefahr überhaupt keine Hallenturniere zu genehmigen, Südbaden zog heute nach. Anderswo gibt es ähnliche Überlegungen. Und unabhängig von den Landesverbänden haben bereits etliche Klubs ihre Turniere abgesagt. Kleine Dorfpokale sind davon ebenso betroffen wie Großveranstaltungen.

Solidarität mit den Hallensportarten

In Schleswig-Holstein beispielsweise sind die beiden größten Cups gestrichen – das Lotto-Masters in Kiel und der Confima-Cup in Lübeck. Ein formales Verbot gibt es zwar nicht, aber einen Appell von Verbandspräsident Uwe Döring. Der Fußball müsse sich solidarisch zeigen: „Wir ziehen uns im Winter aus den Hallen zurück, spielen keinen Futsal, sondern stellen den Handballern, Volleyballern und anderen Sportarten die Zeiten gerne zur Verfügung.“

Saisonhöhepunkt im Kinderfußball abgesagt

Betroffen ist natürlich auch der Nachwuchsfußball. In Hannover beispielsweise ist der Sportbuzzer-Hallenpokal abgesagt – eine Kinderfußball-Turnierserie mit mehr als 800 Mannschaften. „Das Risiko, die Infektionsketten zu multiplizieren, gepaart mit dem Aufwand für uns und die Vereine ist einfach zu groß“, sagt Thomas Grünwald, kommissarischer Vorsitzender des Kreis-Jugendausschusses.

Auf das Turnierverbot in Westfalen reagieren die Vereine unterschiedlich. Der 1. FC Gievenbeck etwa plant die Hallenstadtmeisterschaft in Münster unbeirrt weiter, weil die Stadt aktuell grünes Licht für eine Veranstaltung mit 800 Besuchern gibt. Man werde den direkten Kontakt mit dem Verband suchen, und „dann erst einmal abwarten, wie sich alles entwickelt“, sagt Geschäftsführer Stefan Grädler der Münsterschen Zeitung.