04. Mai 2019 / 18:10 Uhr

Hallescher FC verspielt direkten Aufstieg – 1:2 gegen Preußen Münster

Hallescher FC verspielt direkten Aufstieg – 1:2 gegen Preußen Münster

dpa
XXX beim Spiel Hallescher Fussball Club vs. 1. FC Magdeburg, Fussball, 3.Liga, 28.04.2018
Es gibt Fußballfans, die hatten schon das Relegationsduell des Halleschen FC gegen den 1. FC Magdeburg erwartet. Doch die letzten Ergebnisse deuten eher ein Aufeinandertreffen in der nächsten Saison in der 3. Liga an. © Eibner-Pressefoto
Anzeige

Der HFC verliert im Aufstiegskampf zur 2. Bundesliga weiteres Terrain. Durch das aktuelle 1:2 gegen Preußen Münster haben die Anhaltiner praktisch den direkten Aufstieg verspielt. Auch der Relegationsplatz, den momantan der SV Wehen Wiesbaden besitzt, ist weiter weg.

Anzeige
Anzeige

Halle (dpa). Drittligist Hallescher FC hat den direkten Aufstieg in die zweite Bundesliga verspielt. Der Tabellenvierte, der zuvor in fünf Spielen ungeschlagen blieb, verlor am Samstag sein Heimspiel gegen Preußen Münster mit 1:2 (0:2). Der Rückstand zum Tabellen-Zweiten Karlsruher SC, der daheim mit dem 2:1 gegen Großaspach gewann, beträgt vor den beiden noch ausstehenden Spieltagen acht Punkte. Der Relegationsplatz ist für die Schützlinge von Torsten Ziegner auch in weite Ferne gerückt, da die Wiesbadener in Lotte mit 1:0 die Oberhand behielten und damit vier Punkte Vorsprung vor Halle haben.

Preußen Münster drückte der Partie vor 7469 Zuschauern von der ersten Minute an seinen Stempel auf. Ihre Überlegenheit münzten die Gäste in zwei Treffer um. In der 13. Minute ließ der überragende Regisseur Martin Kobylanski mit einem platzierten Flachschuss aus 13 Metern von halbrechter Position ins lange HFC-Keeper Kai Eisele nicht die Spur einer Chance. Den zweiten Treffer für Preußen bereitete Kobylanski mustergültig vor. René Klingenburg (32.) konnte die genaue Flanke seines Teamkollegen aus sieben Metern mühelos aus sechs Metern einköpfen.

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga

Die Hallenser fanden dagegen überhaupt nicht ins Spiel. Münsters Schlussmann Maximilian Schulze-Niehues musste vor der Pause nur bei einem Flachschuss von Bentley Baxter Bahn (29.) eingreifen. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Halle den Druck. Nach Ecke von Bahn gelang Sebastian Mai (64.) per Kopf der Anschlusstreffer. Mathias Fetsch (83.) hatte den Ausgleich auf dem Kopf, scheiterte aber aus drei Metern an Schulze-Niehues.

ANZEIGE: 50% aufs Set für deine Mannschaftsfahrt! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt