18. November 2020 / 14:22 Uhr

Hamann hofft auf Umdenken bei Löw: Rückholaktion von Hummels & Co. wäre "ein Zeichen von Stärke"

Hamann hofft auf Umdenken bei Löw: Rückholaktion von Hummels & Co. wäre "ein Zeichen von Stärke"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dietmar Hamann (rechts) hofft weiter darauf, dass Bundestrainer Joachim Löw das aussortierte Trio um Mats Hummels nominiert.
Dietmar Hamann (rechts) hofft weiter darauf, dass Bundestrainer Joachim Löw das aussortierte Trio um Mats Hummels nominiert. © Getty Images/Montage
Anzeige

Die Forderungen nach einer Rückkehr von Thomas Müller, Jérôme Boateng und Mats Hummels in die deutsche Nationalmannschaft werden lauter. Für die Ex-Nationalspieler und heutigen Sky-Experten Dietmar Hamann und Lothar Matthäus würde dieser Schritt nicht zu einem Gesichtsverlust führen.

Dietmar Hamann und Lothar Matthäus hoffen weiter auf ein Umdenken bei Bundestrainer Joachim Löw. Der DFB-Trainer soll nach Ansicht der beiden Ex-Nationalspieler und heutigen Sky-Experten die ausgemusterten Nationalspieler Thomas Müller, Jérôme Boateng und Mats Hummels zurückholen. Hamann will Löw dabei aber nicht unter Druck setzen. "Wenn er davon überzeugt ist, ohne Hummels, Boateng und Müller ist er besser, dann soll er es durchziehen", sagte Hamann am Mittwoch bei Sky Sport News nach der 0:6-Pleite in Spanien. "Ich habe das Gefühl bei ihm, umso mehr schreien, dass sie zurückkommen sollen, umso weniger will er es machen", sagte Hamann. "Er scheint da sehr stur zu sein." Die Diskussion müsse aber geführt werden.

Anzeige

Sollte Löw sich doch zur Rückholaktion durchringen, "wäre das kein Gesichtsverlust, es wäre ein Zeichen von Stärke", meinte Hamann und sagte: "Ich glaube, dass ein Hummels und ein Müller der Mannschaft gut tun würden." Auch in dem Team seien die Personalien Gesprächsthema. "Die unsägliche Ausbootung der drei sehr verdienten Nationalspieler vor 18 Monaten" habe mit dazu geführt, dass der Bundestrainer die Mannschaft nicht mehr so erreichen würde. Die Probleme seien "etwas tiefgründiger, als wir es alle wahrhaben wollen".

Mehr zum DFB-Team

Hamann-Kollege Matthäus geht einen Schritt weiter und fordert direkt eine Führungsrolle für Müller, Boateng und Hummels bei einer Rückkehr ins DFB-Team. "Nur zurückholen hilft nicht weiter, sondern man muss den Spielern auch die Position, die Anerkennung geben, dass die anderen Spieler wissen: Da kommen welche zurück, die uns helfen, die uns führen, die den Unterschied ausmachen", sagte der Rekordnationalspieler: "Vielleicht hat man sich zu früh von erfahrenen Spielern getrennt.

Von einem Trainerwechsel vor der ins nächste Jahr verlegten Europameisterschaft riet Matthäus ab. "Vor dem Turnier würde ich nichts ändern", sagte Matthäus. Allerdings sollte für den 59-Jährigen die Löw-Zeit als Bundestrainer nach der EM ablaufen. "Wenn es schlecht läuft, ist er nicht mehr zu halten. Wenn es super laufen sollte, dann würde ich an seiner Stelle darüber nachdenken, mit einem großen Erfolg aufzuhören", sagte Matthäus. Auch Hamann glaubt nicht an einen Trainerwechsel vor der EM: "Die Trainerfrage sollten wir auf den Sommer vertagen: Wir werden mit Löw zur EM gehen, ob wir das wollen oder nicht."