19. Dezember 2019 / 14:46 Uhr

HSV-Kapitän Hunt erneut verletzt - Hecking will zweiten Tabellenplatz festigen

HSV-Kapitän Hunt erneut verletzt - Hecking will zweiten Tabellenplatz festigen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Aaron Hunt wird dem HSV im Spiel gegen Darmstadt fehlen.
Aaron Hunt wird dem HSV im Spiel gegen Darmstadt fehlen. © imago images/Jan Huebner
Anzeige

Der Hamburger SV muss im seinem letzten Ligaspiel im Jahr 2019 auf seinen Kapitän Aaron Hunt verzichten. Der 33-Jährige hat sich einen Bänderriss zugezogen und kann erst nach der Winterpause wieder eingesetzt werden. Auch ohne den Mittelfeldspieler will Trainer Dieter Hecking Tabellenplatz zwei durch einen Sieg gegen Darmstadt festigen.

Anzeige
Anzeige

Für Aaron Hunt wird 2019 als Seuchenjahr in seine Fußballer-Laufbahn eingehen. Der 33 Jahre alte Kapitän des norddeutschen Zweitligisten verpasste mehr als die Hälfte aller Pflichtspiele des Hamburger SV. Wegen eines Bänderrisses wird der Mittelfeldakteur seinem Club auch zum Jahresabschluss am Samstag bei Darmstadt 98 nicht zur Verfügung stehen. "Es ist nichts Großes, aber für Samstag reicht es nicht", berichtete Trainer Dieter Hecking am Donnerstag im Volksparkstadion. Es sei nur ein Band gerissen, so dass Hunt nach der Winterpause wieder mitmischen könne.

50 ehemalige Spieler des Hamburger SV – und was aus ihnen wurde

Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. Zur Galerie
Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. ©

Der neuerliche Rückschlag für den von Blessuren gebeutelten Routinier hatte sich am Mittwoch im Training beim Zweikampf mit Xavier Amaechi ereignet. Hecking riet dem Mannschaftsführer nach dem erneuten Pech, einach nur nach vorne zu schauen. "Mach einen dicken Strich unter 2019, geh ein paar Tage in den Urlaub und bereite dich dann gut auf die Rückrunde vor", sagte der 55-Jährige. Ob Sonny Kittel Hunt im offensiven Mittelfeld ersetzen wird, ließ er offen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Hecking erwartet erneut einen Gegner, der es versteht, die Räume eng zu machen und dann mit langen Bällen zu operieren. "Aber auch da wird es wieder an uns liegen. Wir müssen es nach vorne besser machen als zuletzt beim 1:1 in Sandhausen", forderte Hecking eine bessere Chancenverwertung. "Unser Ziel ist es, uns mit einem Dreier auf einem Aufstiegsplatz in die Winterpause zu verabschieden."

HSV will Arminia Bielefeld in der Tabelle einholen

Will der Tabellenzweite sicher auf dem direkten Aufstiegsplatz überwintern, muss der erste Auswärtssieg seit dem 25. August her. Hecking weiß, dass sein Team mit mageren sechs Punkten aus den jüngsten sechs Partien eine weitaus bessere Ausgangsposition verspielte. Dass Darmstadt nicht im Vorübergehen zu schlagen ist, bekam der mit dem HSV punktgleiche Verfolger VfB Stuttgart erst am Montag (1:1) zu spüren. Auch die Hanseaten hatten schon im Hinspiel mit den Hessen Probleme, als Hunt beim 1:1 erst in der achten Minute der Nachspielzeit per Foulelfmeter einen Saison-Fehlstart verhinderte.

Welche Stadien der 2. Bundesliga erkennst Du von oben?

Welche Stadien der 2. Bundesliga erkennt ihr? Macht mit bei der <b>SPORT</b>BUZZER-Challenge!  Zur Galerie
Welche Stadien der 2. Bundesliga erkennt ihr? Macht mit bei der SPORTBUZZER-Challenge!  ©

Ein erfolgreicher Ausstand aus diesem vor allem wegen des verpassten Aufstiegs nicht zufriedenstellenden Kalenderjahr wäre "natürlich schön und wichtig", betonte auch Abwehrchef Ewerton. Dann könnten die Profis in Ruhe Weihnachten feiern. Der 30 Jahre alte Brasilianer wird die Festtage in der Heimat verbringen und - anders als viele seiner kickenden Landsmänner - den Urlaub am Zuckerhut nicht eigenmächtig verlängern, wie er der Hamburger Morgenpost lächelnd versicherte. "Da muss man sich keine Sorgen machen. Ich habe meinen Rückflug schon gebucht und werde pünktlich wieder da sein."

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus aller Welt