14. April 2020 / 14:08 Uhr

Hamburger SV: Vertrag mit Ex-Vorstandsboss Bernd Hoffmann rückwirkend aufgelöst

Hamburger SV: Vertrag mit Ex-Vorstandsboss Bernd Hoffmann rückwirkend aufgelöst

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Bernd Hoffmann ist seit Ende März nicht mehr Vorstandsvorsitzender des Hamburger SV.
Bernd Hoffmann ist seit Ende März nicht mehr Vorstandsvorsitzender des Hamburger SV. © imago images/Oliver Hardt
Anzeige

Nach der Ende März erfolgten Trennung von Bernd Hoffmann als Vorstandsvorsitzendem des Hamburger SV einigten sich beide Parteien nun auch auf eine Vertragsauflösung. 

Anzeige

Zweitligist Hamburger SV und sein ehemaliger Vorstandsvorsitzender Bernd Hoffmann haben sich auf eine vorzeitige Vertragsauflösung geeinigt. Wie der Verein am Dienstag mitteilte, wurde das ursprünglich bis zum 30. Juni 2021 datierte Arbeitsverhältnis rückwirkend zum 11. April aufgelöst. Über sämtliche Inhalte der Auflösung vereinbarten beide Parteien Stillschweigen.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

HSV-Boss: Jansen folgte auf Hoffmann

Der 57-jährige Hoffmann war am 28. März vom Aufsichtsrat der HSV Fußball AG freigestellt worden, nachdem es zuvor Meinungsverschiedenheiten mit seinen Vorstandskollegen Jonas Boldt (*Sport*) und Frank Wettstein (Finanzen) gegeben hatte. Im Anschluss an die Trennung von Hoffmann war Max-Arnold Köttgen als Chef des Kontrollgremiums zurückgetreten. Neuer Vorsitzender des Aufsichtsrats ist Ex-Profi Marcell Jansen, der als Präsident auch den HSV e.V. führt.

50 ehemalige Spieler des Hamburger SV – und was aus ihnen wurde

Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. Zur Galerie
Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. ©

Mit tiefem Bedauern hatte Hoffmann auf sein Aus als Vorstandsvorsitzender des Hamburger SV reagiert. "Ich hätte den HSV sehr gerne durch diese Krise geführt, muss aber akzeptieren, dass der Aufsichtsrat sich für einen anderen Weg entschieden hat", erklärte der verabschiedete Vorstandsvorsitzende in einem auf der Klub-Homepage veröffentlichten Statement: "Ich bin sicher, dass wir unseren Klub wieder in der Bundesliga und nach Corona auch wieder mit unseren fantastischen Fans im Volkspark und in den Stadien der Bundesliga sehen werden."