31. Juli 2018 / 11:44 Uhr

Hamburger SV verzichtet auf Probetraining mit Joseph Baffo

Hamburger SV verzichtet auf Probetraining mit Joseph Baffo

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wechselt nicht zum HSV: Jospeh Baffo.
Wechselt nicht zum HSV: Jospeh Baffo. © 2017 Getty Images
Anzeige

Der Hamburger SV nimmt Abstand von einer Verpflichtung des Innenverteidigers Joseph Baffo. Der ehemalige Spieler von Eintracht Braunschweig sollte am Dienstag ein Probetraining absolvieren, scheint aber nicht fit zu sein.

Anzeige

Joseph Baffo wird nicht zum Hamburger SV wechseln. Der Innenverteidiger stand auf der Liste der Hanseaten und sollte am Dienstag ein Probetraining mit der Mannschaft von Christian Titz absolvieren. Dieses hat der Verein nun für den 25-Jährigen abgesagt.

Der Grund ist einfach: Baffo, der nach dem Abstieg von Eintracht Braunschweig vertragslos ist, ist nicht fit genug für die 2. Bundesliga, die am Freitag in die neue Saison geht. "Nach gestrigen Leistungstests im UKE herrscht die Einschätzung vor, dass der 25-Jährige erst in voraussichtlich sechs bis acht Wochen das benötigte Leistungslevel erreichen würde", teilte der HSV via Twitter mit. Baffo fiel in der vergangenen Saison wegen eines Kreuzbandrisses lange aus.

Mehr vom Sportbuzzer

Die Hanseaten suchen durch die langfristigen Ausfälle von Gideon Jung und Kyriakos Papadopoulos (beide Knieoperationen) Ersatz für das Abwehrzentrum. Zumal vorerst auch Talent Stephan Ambrosius (Kapselzerrung) vorerst nicht zur Verfügung steht.

„Mit den Jungs, die wir haben, sind wir zwar gut besetzt. Aber wir dürfen nicht blauäugig sein“, sagte HSV-Trainer Christian Titz, dessen Team am Freitag (20.30 Uhr) im Volksparkstadion gegen Holstein Kiel in die Saison startet und den sofortigen Wiederaufstieg anstrebt. In David Bates, Rick van Drongelen und Jonas David hat er derzeit nur drei zudem recht unerfahrene Spieler für die Abwehrzentrale im Kader.

Gehaltsliste: So viel haben die HSV-Spieler verdient!

Die Gehaltsliste der HSV-Profis, die Manager Peter Knäbel einst in einem Rucksack transportierte, den er später verlor, wurde nun veröffentlicht. Klickt euch durch: So viel verdienten die HSV-Stars 2015/16. Zur Galerie
Die Gehaltsliste der HSV-Profis, die Manager Peter Knäbel einst in einem Rucksack transportierte, den er später verlor, wurde nun veröffentlicht. Klickt euch durch: So viel verdienten die HSV-Stars 2015/16. ©

Als Alternative war zuletzt auch Saulo Decarli (ebenfalls zuletzt Eintracht Braunschweig, jetzt FC Brügge) im Gespräch.