15. Mai 2019 / 10:30 Uhr

Hamms Maßnahmen fruchten beim TSV Altenholz

Hamms Maßnahmen fruchten beim TSV Altenholz

Patrick Nöhren
Kieler Nachrichten
Jannis Sändker (re.) steuerte zwei Treffer zum Altenholzer 6:2-Erfolg bei. 
Jannis Sändker (re.) steuerte zwei Treffer zum Altenholzer 6:2-Erfolg bei.  © Uwe Paesler
Anzeige

Landesliga: Bei Altenholz passt das System und Fortuna zeigt sich Gelb-Schwarz

Anzeige
Anzeige

Alles oder Nichts? Ein vorentscheidendes Spiel? Was für eine Partie war der Abstiegskrimi zwischen dem TSV Altenholz und dem Büdelsdorfer TSV?

Während das Facebook-Team der Altenholzer die Überschrift „Do or die“ für das Aufeinandertreffen fand, nahm TSVA-Trainer Kristian Hamm den Druck vom Abstiegskessel: „Der Verlierer der Partie ist genauso wenig abgestiegen wie der Gewinner gerettet ist. Es war ein sehr entscheidendes Spiel, aber es war nicht das letzte. Das habe ich meinen Jungs unter der Woche immer wieder gesagt.“ Die Worte des Trainers fruchteten.

Hamm gibt Spielern Leichtigkeit

Er nahm den Druck von den Schultern seiner Spieler und wurde belohnt. Mit 6:2 entschieden die Altenholzer den Showdown gegen den direkten Konkurrenten aus Büdelsdorf für sich.„Das waren drei immens wichtige Punkte. Dank des hohen Sieges, der gut für unser Torverhältnis war, ist es sogar ein gefühlter vierter Punkt“, freute sich der TSVA-Coach, der diesmal auch das Glück auf seiner Seite hatte.

Mehr News aus der Region

Wie oft zeigten die Schwarz-Gelben in den vergangenen Wochen anständige Leistungen, erspielten sich herausragende Torchancen, wurden am Ende aber nie belohnt und gingen als Verlierer vom Platz? „Das Spielglück haben wir uns gegen den BTSV eindrucksvoll zurückerarbeitet“, lobte Hamm, der in Summe einen verdienten Sieg seiner Jungs sah. Ruhig fand Altenholz in die Partie und verlieh dem eigenen Spiel durch einfache und saubere Pässe Sicherheit.

Taktische Maßnahmen fruchten

Hinzu kam die Effektivität vorm Tor: Gleich mit der ersten Aktion schoss Terrence Dorring (13.) den Ball zur 1:0-Führung ins Dreieck. Jonas Schäfer (28.) und Pierre Webessie (33.) erhöhten noch vor der Pause den Spielstand, der den BTSV ins Risiko zwang. „Es war entscheidend, dass wir die Druckphase der Büdelsdorfer in den Minuten vorm Halbzeitpfiff überstanden haben“, analysierte Hamm, dessen Team nach dem Seitenwechsel die Führung durch einen Doppelpack von Jannis Sändker (49., 59.) erneut ausbauen konnte und sich auch durch die beiden Anschlusstreffer der Gäste nicht schocken ließ. Grund dafür waren die taktischen Maßnahmen des Trainers in der Pause.

„Büdelsdorf musste mehr machen. Darauf haben wir reagiert und von Vierer- auf Fünferkette umgestellt, um den Anlaufeffekt des BTSV zu brechen“, erklärte Hamm. Aus einer sicheren Defensive heraus konnten die Altenholzer immer wieder gefährliche Konteraktionen kreieren, die letztendlich zum Erfolg führten. So schraubte der agile und pfeilschnelle Dorring (63.) den Spieltag abermals in die Höhe.„Die Jungs waren zu hundert Prozent fokussiert, wollten den Sieg von Anfang an und haben alles gegeben“, zeigte sich Hamm stolz.

Doch aus dem Schneider ist der TSVA noch immer nicht. Trotz des Sieges befinden sich die Schwarz-Gelben auf Relegionsplatz 13 mit nur einem Zähler Abstand zum rettenden Ufer und drei Punkten Vorsprung auf die direkte Abstiegszone, in der sich die Büdelsdorfer befinden. „Wichtig war es, den BTSV auf Distanz zu halten. In den letzten beiden Partien, können wir den Klassenerhalt jetzt aus eigener Kraft schaffen“, stellt der TSVA-Coach klar.

Das sind die besten Torjäger in Schleswig-Holstein (Oberliga, Landesliga und Verbandsliga). Stand:21. Mai 2019.

39 Tore Zur Galerie
39 Tore ©
Anzeige

ANZEIGE: Ab 15€ für dein #GABFAF Polo-Shirt! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt