26. Oktober 2020 / 17:05 Uhr

Handball: Dolphins zahlen Lehrgeld

Handball: Dolphins zahlen Lehrgeld

Marten Vorwerk
Ostsee-Zeitung
In der Oberliga-Ostsee-Spree der Männer findet am Wochenende keine einzige Partie mehr statt.
In der Oberliga-Ostsee-Spree der Männer findet am Wochenende keine einzige Partie mehr statt. © Symboldbild/dpa
Anzeige

Gegen die favorisierten und drittligaerfahrenen Handballerinnen des Frankfurter HC unterlagen die Rostockerinnen in ihrem zweiten Drittligaspiel mit 23:34. Die Partie fand ohne Zuschauer statt.

Anzeige

​„Das hat keinen Spaß gemacht, ohne Zuschauer zu spielen.“ Martina Corkovic, mit sieben Treffern erfolgreichste Torschützin des Rostocker HC beim Auswärtsspiel in Frankfurt an der Oder, brachte es nach der Partie auf den Punkt. Eine Woche nach dem Auftaktsieg der Dolphins in der dritten Liga gegen die HSG Mönkeberg-Schönkirchen musste sich das Team von Trainerin Ute Lemmel beim favorisierten und drittligaerfahrenen Frankfurter HC mit 23:34 (12:16) geschlagen geben. An den fehlenden Zuschauern in der Brandenburg-Halle lag es allerdings nicht, dass der Liganeuling gegen den Aufstiegsaspiranten am Ende deutlich unterlag.

Anzeige

RHC-Trainerin Lemmel sah trotz der Niederlage auch positive Elemente und analysierte: „In der ersten Halbzeit waren wir über weite Strecken gleichwertig. Wenn die Frankfurterinnen allerdings erst einmal in Führung liegen, steigt bei ihnen auch das Selbstbewusstsein.“

Mehr zu Sport in M-V

Die Gäste von der Ostseeküste zeigten insbesondere in den ersten 25 Minuten eine gute Leistung. Bis zum Spielstand von 10:10 war es eine Partie auf Augenhöhe, in der die Delfine meist vorlegten und der FHC immer wieder nachziehen musste. Vor allem im Angriffsspiel waren die Rostockerinnen variabel. Neben Martina Corkovic zeichnete sich in dieser Phase auch Celin Kellert (fünf Tore) von der Außenposition aus.

Bis zum Pausenpfiff ging beim RHC dann allerdings in der Abwehr etwas die Ordnung verloren. Mit vier Treffern (12:16) gerieten die Gäste noch ins Hintertreffen. Diese Führung gab den Gastgeberinnen die nötige Sicherheit, um in den zweiten 30 Minuten ihren Vorsprung weiter auszubauen. Bei den Dolphins dagegen nahm die Fehlerquote zu. Zwölf technische Fehler und 24 Fehlwürfe waren zu viel, um in Frankfurt zu bestehen.

Ute Lemmel kritisierte: „Im zweiten Durchgang lag die Verantwortung bei uns auf zu wenigen Schultern. Wir müssen dazu kommen, unsere Chancen zu nutzen und selbst die Verantwortung für den Abschluss zu übernehmen.“

Besser machen können es die Dolphins schon am kommenden Sonnabend. Um 17 Uhr empfangen sie – dann hoffentlich wieder mit Zuschauern – daheim den Mitaufsteiger SV Grün-Weiß Schwerin (bisher null Punkte aus einem Spiel) zum MV-Derby. Stand jetzt dürfen bis zu 400 Fans in der Marieneher Fiete-Reder-Halle mit dabei sein.

Rostocker HC: Berger, Peters, Clasen – Johannisson 1, Schultz 1, Krüger 1/1, Kellert 5/2, Bunke, Strack 1, Corkovic 7, Krebs, Fränk 1, Rotfuß 2, Powierski 4.
Siebenmeter: RHC 5/3, FHC 8/7.
Strafminuten: RHC 12, FHC 6.