20. Januar 2020 / 16:15 Uhr

Ex-Handball-Star Daniel Stephan kritisiert Bundestrainer: "Christian Prokop ist nicht der richtige Mann"

Ex-Handball-Star Daniel Stephan kritisiert Bundestrainer: "Christian Prokop ist nicht der richtige Mann"

Jens Kürbis
Lübecker Nachrichten
Der frühere Welthandballer Daniel Stephan (l.) kritisiert Bundestrainer Christian Prokop, der nach seiner Ansicht der falsche Mann für den Job ist.
Der frühere Welthandballer Daniel Stephan (l.) kritisiert Bundestrainer Christian Prokop, der nach seiner Ansicht der falsche Mann für den Job ist. © imago images/Pixsell/Heuberger
Anzeige

Hält der DHB trotz der enttäuschenden Ergebnisse bei der Handball-EM an Christian Prokop fest? Der frühere Welthandballer Daniel Stephan hält den Bundestrainer nicht für den richtigen Mann. Der 46-Jährige bemängelt auch Leistung und Anspruchsdenken im deutschen Handball-Verband.

Anzeige
Anzeige

Das Halbfinale der Handball-EM wird wohl verpasst, auch im dritten Turnier unter Bundestrainer Christian Prokop bleibt die deutsche Nationalmannschaft medaillenlos. Welthandballer und Ex-Nationalspieler Daniel Stephan (46) erklärt im SPORTBUZZER-Interview, warum Prokop seiner Meinung nach nicht der richtige Mann für den Job ist, was dem DHB-Team derzeit fehlt und warum Uwe Gensheimer nicht der Führungsspieler ist, den es braucht.

SPORTBUZZER: Deutschlands Handballer werden das EM-Halbfinale wohl verpassen. Ist der Bundestrainer noch der richtige?

Daniel Stephan: Da muss man weiter ausholen und fragen, was ihn zum Kandidaten gemacht hat. Er hat Leipzig nach oben gebracht, Talente entwickelt. Gut, aber er hat international keine Erfahrung. Da ist die Basis schon mal nicht so optimal. Dann kam die EM 2018. Die ging daneben. Die Heim-WM war ganz gut. Nur: Auch da hat man die Defizite gesehen. Seitdem hat sich nichts verbessert.

Mehr zur Handball-EM

Was meinen Sie konkret?

Der Angriff ist genauso statisch wie vor einem Jahr, die zweite Phase findet kaum statt. Hinzu kommen seine Auswechseleien, die eher verunsichern. Warum setzt er gegen Kroatien so lange auf Kühn? Jeder hat doch seine Verunsicherung gesehen. Weber war doch stark. Auch in den Auszeiten kann man mehr rauskitzeln. Er hat der Mannschaft keine Stabilität gegeben.

Aber die Mannschaft steht auch in der Verantwortung...

Ja. Gerade die letzte Viertelstunde gegen Kroatien hat gezeigt, dass wir Führungsspieler brauchen. Und die haben wir nicht. Die muss man auch entwickeln, damit sie in schwierigen Momenten Verantwortung übernehmen, damit sich andere an ihnen orientieren. Oder man hat einen starken Trainer, der die Mannschaft entsprechend beeinflusst. Aber da kommt einfach zu wenig. Wenn man, wie gegen Kroatien in der Schlussviertelstunde, die immer gleichen Fehler macht, da muss etwas vom Trainer kommen. Und das war nicht der Fall.

Handball-Gehaltsliste: Das verdienen die DHB-Stars in ihren Vereinen

Johannes Bitter: Der Keeper ist der Topverdiener beim TVB Stuttgart, erhält rund 36.000 Euro im Monat. Zur Galerie
Johannes Bitter: Der Keeper ist der Topverdiener beim TVB Stuttgart, erhält rund 36.000 Euro im Monat. ©

"Prokop hat nicht die Qualitäten, um den Bundestrainer abzugeben"

Heißt?

Christian Prokop ist nicht der richtige Mann. Er hat nicht die Qualitäten, um den Bundestrainer abzugeben. Da fehlt mir einiges. Man beurteilt Trainer nach Ergebnissen und wie sich Mannschaft weiterentwickelt hat. Es gibt da keinen Fortschritt.

Dabei sprach gerade die Auslosung für ein gutes Abschneiden...

Wir hatten mit Spanien und Kroatien nur zwei große Gegner. Man musste fürs Halbfinale nur einen schlagen. Es war noch nie so leicht, bei einer EM ins Halbfinale zu kommen. Dass das verpasst wurde, dafür ist der Trainer mitverantwortlich. Auch ein Bob Hanning, der ihn ja fast im Alleingang verpflichtet und dafür 500.000 Euro als Ablöse ausgegeben hat. Da muss man auch mal drüber sprechen. Ich mache Christian Prokop keinen Vorwurf. Es passt einfach nicht.

Stephan: "Sich für einen Sieg gegen Lettland feiern lassen. Na, ich weiß nicht"

Der Eindruck in der Hauptrunde ist doch aber gut.

Man muss die EM als Ganzes betrachten. Die Vorrunde war enttäuschend. Sich für einen Sieg gegen Lettland feiern lassen. Na, ich weiß nicht. Es sei ja alles nicht so schlecht gewesen, wie Bob Hanning immer wieder betonte. Es war aber schlecht, das muss man einfach mal so sagen. Da gibt es auch kein Aber. Kompliment, dass dann gegen Weißrussland der Schalter umgelegt wurde. Auch wenn Weißrussland nicht Top 10 ist. Kroatien war gut – aber leider nicht 60 Minuten. Auch wenn es die Spieler nicht mehr hören können: In der Schlussphase fehlten Führungsspieler.

Handball-EM 2020: Diese DHB-Stars teilen sich ein Doppelzimmer

<b>Das Schwaben-Stübchen:</b> Keeper Johannes Bitter (37, links) und Linksaußen Patrick Zieker (26) eint ihr Verein, der TVB Stuttgart. Zur Galerie
Das Schwaben-Stübchen: Keeper Johannes Bitter (37, links) und Linksaußen Patrick Zieker (26) eint ihr Verein, der TVB Stuttgart. ©

Ist Uwe Gensheimer kein Führungsspieler?

Uwe ist Kapitän und auf seine Art und Weise einer. Aber: Es braucht im Rückraum einen Führungsspieler. Das ist das A und O. Da werden Spiele entschieden. Das Verhältnis Gensheimer/Prokop ist ja auch nicht gut. Das hat man doch im Spanien-Spiel gesehen. Ja, Uwe war schlecht. Aber den Käptn muss man doch nach einer zehnminütigen Pause wieder bringen, ihn stützen, stärken. Und wenn man die Blicke zwischen ihnen sieht, weiß man, dass da irgendetwas nicht stimmt.

"Man hat aber den Eindruck, dass Prokop nicht authentisch ist"

Mit Wiede und Weinhold fehlten aber auch Stammkräfte.

Davon darf man sich nicht blenden lassen. Natürlich tut gerade der Wiede-Ausfall weh. Aber andere Nationen haben auch damit zu kämpfen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Im Vorjahr wurde die Wandlung von Christian Prokop gelobt.

Man hat aber den Eindruck, dass er nicht authentisch ist. Wenn ich die Auszeiten sehe, wenn er ,Peke' (Hendrik Pekeler, d. Red.) fragt und noch jemanden fragt. Das wirkt aufgesetzt und das merkt natürlich die Mannschaft. Ich glaube, dass er einige Berater hat, auf die er hört und dabei nicht gut beraten ist.

Gibt es Alternativen? Sollte der Verband jetzt reagieren, schließlich steht noch die Olympia-Qualifikation an?

Das maße ich mir nicht an. Ich bin da nicht in der Verantwortung, kann nur meine Meinung artikulieren. Klar: Es gibt einige Kandidaten. Aber das ist zum Beispiel die Aufgabe von Bob Hanning. Er ist der Mann, der ihn geholt hat. Und er bestimmt ja auch alles.

 Man hat den Eindruck, dass er nicht authentisch ist, sagt Ex-Welthandballer Daniel Stephan über Christian Prokop.
"Man hat den Eindruck, dass er nicht authentisch ist", sagt Ex-Welthandballer Daniel Stephan über Christian Prokop. © imago images/Bildbyran
Anzeige

Ein Kandidat wäre Alfred Gislason.

Ich möchte nicht spekulieren, kann nur festhalten: Christian Prokop ist nicht der richtige Mann für den Job des Bundestrainers. Und das war er in meinen Augen auch noch nie. Es tut mir leid, dass ich es so klar sagen muss, aber wenn ich gefragt werde, dann sage ich meine Meinung.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus aller Welt