15. Juli 2021 / 17:56 Uhr

Handball: Fallersleben mit neuem Logo und ganz viel Lust auf die neue Saison

Handball: Fallersleben mit neuem Logo und ganz viel Lust auf die neue Saison

Maik Schulze
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Die Stimmung stimmt, der Einsatz auch: Handball-Oberligist VfB Fallersleben ist seit zwei Wochen in der Vorbereitung, zum Start wurde das neue Logo präsentiert.
Die Stimmung stimmt, der Einsatz auch: Handball-Oberligist VfB Fallersleben ist seit zwei Wochen in der Vorbereitung, zum Start wurde das neue Logo präsentiert.
Anzeige

Seit zwei Wochen im Training, neue Hochkaräter im Team, den ersten Test vor Augen - und ganz viel Lust auf die neue Saison. Der VfB Fallersleben fiebert seiner ersten echten Spielzeit in der Handball-Oberliga entgegen. Und nicht nur im Kader hat sich etwas getan, sondern auch im Wappen.

Seit zwei Wochen im Training, den ersten Test vor Augen - und ganz viel Lust auf die neue Saison. Der VfB Fallersleben fiebert seiner ersten echten Spielzeit in der Oberliga entgegen. Coach Mike Knobbe bringt das Team auf Kurs - und hatte vorher auch noch Zeit um ein neues Logo für die Handballer zu entwickeln.

Anzeige

Der einst dunkelblaue Löwe ist nun weiß-blau, das einst offene Wappen ist zu einem kreisrunden Logo geworden. Es wirkt frischer, sportlicher, moderner. "Und aggressiver", sagt Knobbe, dem das alte Wappen nicht mehr so gut gefiel. "Da habe ich angefangen zu suchen." Unterstützung gab's dabei von den befreundeten Baseballern der Wolfsburg Blackbirds, die ebenfalls zur VfB-Familie gehören und deren Logo Knobbe gut gefällt. Sie gaben ihm Tipps und Feedback. Bis das fertige Endprodukt stand.

Mehr heimischer Sport

Am fertigen Endprodukt VfB-Team arbeitet Knobbe bereits wieder seit dem 1. Juli. Die Vorbereitung läuft also schon seit gut zwei Wochen. "Wir benötigen ein bisschen mehr Zeit als sozusagen noch frischer Aufsteiger", so der Coach. Denn bis zur Corona-bedingten Saison-Annullierung dauerte es in der vergangenen Spielzeit gerade einmal zwei Partien. Wie sich sein Team in den ersten Trainingswochen präsentiert? "Wunderbar. Ich bin da sehr zufrieden. Der Geist der Mannschaft funktioniert, die Jungs verstehen sich und sind sich einig, dass sie fleißig arbeiten müssen."

Fleißig waren die Fallersleber auch in der langen Handball-Pause. "85 Prozent des Teams war fitter als vorher - zumindest im Langstreckenlauf. Ich glaube am Ende sind Fünf einen Halbmarathon gelaufen", berichtet Knobbe, der dann aber aufpasste, dass seine Spieler nicht zu früh zu viel im Training wagten. "Sie mussten sich ja erst wieder an den Hallenboden gewöhnen und darauf aufpassen, dass beim Werfen nicht gleich die Schulter explodiert."

An Qualität gewonnen

Mit dem Kroaten Vlatko Ranogajec von Drittligist MTV Braunschweig und Bert Hartfiel vom Stadtrivalen MTV Vorsfelde hat Fallerslebens Kader noch einmal mächtig an Qualität gewonnen. Hartfiel hat sich schon gut eingelebt. "Bert wird das gut machen, da bin ich mir sicher. Und Vlatko kommt ab dem 1. August, er hat noch Heimaturlaub. Ich habe ihn aber in einer Trainingseinheit kurz kennengelernt", so Knobbe. "Ein ganz feiner Bengel. Man konnte schon merken, dass er sich bei uns sehr wohl fühlen kann."

Auch mit dem Kader aus dem Vorjahr wäre Knobbe zufrieden in die Saison gegangen. "Es ist aber immer schön, wenn du nachlegen kannst. Dass wir Rechtsaußen Bedarf hatten, war klar, da waren wir dünn besetzt. Dass es jetzt zwei Linkshänder geworden sind, da ist aber keiner vorher von ausgegangen", sagt Knobbe. Mit Hartfiel und Ranogajec "haben wir jetzt eine rechte Seite, die nicht so oft in der Oberliga zu finden ist". Tim Grassel kam zudem aus der Zweiten zurück. "Er greift noch mal an, ist sehr fleißig. An ihm werden wir auch noch unsere Freude haben", so Knobbe.


Positiv auch, dass Lucas Meurer nach seiner schweren Knieverletzung wieder voll im Training steht. "Er macht einen sehr guten Eindruck", so der VfB-Coach. Überhaupt: "Ich bin sehr zufrieden mit meiner Truppe, das kann ich nicht anders sagen."

Wofür es mit diesem Kader in der Oberliga reichen wird? Knobbe sieht das komplett entspannt. "Mir ist wichtig, dass sich die jungen Spieler weiterentwickeln und wir eine vernünftige Mannschaft formen, die etwas abliefert, mit dem man zufrieden ist." Der Coach fordert vollen Einsatz. Was dann an Punkten und Tabellenplatz herauskommt, das werde sich zeigen. "Wenn sie immer 100 Prozent abliefern, werden wir sicherlich nichts mit dem Abstieg zu tun haben."

Testspiele starten

Heute Abend gibt's dann den Testspiel-Auftakt für den VfB Fallersleben. Der Oberligist gastierte bei Drittligist MTV Braunschweig – und spielt in den kommenden Wochen bis zum Saisonstart am 18. September gegen TV 1887 Stadtoldendorf fleißig weiter.

Ab Ende Juli möchte Coach Mike Knobbe durchgehend im Wochenrhythmus bis Anfang September spielen, nur das Wochenende vorm Saisonstart möchte er freihalten. „Für einen Team-Tag“, so der Fallersleber Trainer. Noch sind nicht alle Termine vergeben, aber größtenteils stehen die Gegner fest.

Am 31. Juli geht’s erneut zum MTV Braunschweig, dann wartet aber die Verbandsliga-Reserve. Es folgen Spiele am 12. August beim HSV Warberg/Lelm (Verbandsliga), zwei Tage später geht es nach Ostwestfalen zu Drittligist LIT 1912. Ebenfalls auf Reisen ist Fallersleben am 19. August (bei Sachsen-Anhalt-Ligist SV Oebisfelde) und am 21. August (bei Verbandsligist MTV Groß Lafferde). Am 26. August steht das bisher einzige Heimspiel auf dem Plan, diesmal ist Lafferde am Windmühlenberg zu Gast. Eventuell geht’s dann am 28. August zu einem Turnier der SG Kühnau (Sachsen-Anhalt-Liga).

„Ein paar Sachen werden sich noch ergeben“, so Knobbe, der noch den 7. August und den 4. September mit Tests besetzen will. „Da muss man gucken, dass man für die Jungs noch etwas schönes findet."