19. März 2021 / 20:28 Uhr

Von Garbsen nach Mallorca gelaufen: Wie die GSC-Handballer die Motivation hochhalten

Von Garbsen nach Mallorca gelaufen: Wie die GSC-Handballer die Motivation hochhalten

Christian Purbs
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die Handballherren des Garbsener SC wollen in der kommenden Saison in die Landesliga aufsteigen.
Die Handballherren des Garbsener SC wollen in der kommenden Saison in die Landesliga aufsteigen. © Garbsener SC
Anzeige

Zum zweiten Mal in Folge konnten die Handballer des Garbsener SC ihre Saison in der Regionsoberliga aufgrund der Corona-Maßnahmen nicht beenden. Der Traum vom Aufstieg muss daher warten. In der Zwischenzeit hält das Team die Motivation oben - unter anderem mit einer Laufchallenge.

Anzeige

Gesperrte Hallen, die Saison abgesagt: Wie alle Handballer im Umland können auch die Männer des Garbsener SC in der Corona-Zwangspause nicht ihrem Hobby nachgehen und müssen darauf hoffen, dass die Krisensituation sich entspannt und zumindest wieder Training möglich ist. Untätig sind die Garbsener aber auch in dieser schwierigen Zeit nicht geblieben, sie haben, wie so viele andere Mannschaften auch, Ideen entwickelt, um die Fitness und gleichzeitig den Kontakt zueinander zu erhalten.

Anzeige

Sogenannte Laufchallenges stehen seit Beginn der Corona-Krise vielerorts hoch im Kurs, so auch bei den GSC-Handballern. Für die Spieler des Regionsoberligisten lautete die Aufgabe, die etwa 1800 Kilometer große Entfernung von Garbsen nach Palma de Mallorca als Team in der Zeit von Dezember bis März zu laufen – und das haben sie jetzt geschafft.

Mehr zum Sport in der Region Hannover

Nach drei Testspielen im Herbst 2020 war Schluss

Viel lieber aber hätte der Tabellensechste der abgebrochenen Saison 2019/2020 die Aufgabe angenommen, die gesteckten Ziele für diese Spielzeit zu erreichen. Unter der Regie von GSC-Urgestein Stefan Eckermann wollten die Garbsener um den Aufstieg in die Landesliga spielen. Weil Coach Robin Thiele zum Landesligisten HSG Herrenhausen/Stöcken gewechselt war, übernahm das Trainergespann Stefan Eckermann und Co-Trainer Stefan Klingenberg die Verantwortung beim GSC.

Nach einer langen und intensiven Vorbereitungszeit war die Mannschaft im Spätsommer bereit und gut gerüstet für die Aufgabe Aufstieg in die Landesliga. Der Kader um Torschützenkönig Dennis Cravaack konnte gehalten und Nachwuchsspieler ins Team gut integriert werden. Drei Testspiele konnte der GSC noch absolvieren, dann wurde die Mannschaft Ende Oktober durch die steigenden Infektionszahlen ausgebremst. Die Saison in der Regionsoberliga konnte nicht beginnen und ist mittlerweile abgesagt worden.

Alle Spieler gaben Zusage für die neue Saison

Erneut hieß es für den GSC, nicht lange zu jammern, sondern Ideen zu entwickeln und nach Alternativen zu suchen. Mit dem ehemaligen Mitspieler und aktuellen Fitnesstrainer Sascha John wurden Übungen erarbeitet, auf denen das wöchentliche Fitness-Onlinetraining basiert und die die Laufchallenge ergänzten. Wie hoch die Motivation des Teams ist, gemeinsam etwas zu erreichen, zeigt auch die Tatsache, dass alle Spieler schon im Dezember zugesagt haben, dem GSC erhalten zu bleiben und gemeinsam im September in die neue Saison zu starten.