31. August 2020 / 13:24 Uhr

Erstes Spiel nach sechs Monaten: Spielfreude pur beim MTV Großenheidorn - trotz Pleite

Erstes Spiel nach sechs Monaten: Spielfreude pur beim MTV Großenheidorn - trotz Pleite

Uwe Serreck
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
MTV-Zugang Julius Bausch hängt seinen Gegenspieler ab.
MTV-Zugang Julius Bausch hängt seinen Gegenspieler ab. © CHRISTIAN HANKE
Anzeige

Ein halbes Jahr war der MTV Großenheidorn aufgrund der Corona-Pandemie zum Pausieren gezwungen. Am Wochenende durfte der Handball-Oberligist endlich wieder gemeinsam auf der Platte stehen. Zwar ohne Zuschauer und ohne Erfolg im Test gegen einen Drittligisten - doch trotzdem mit großem Spaß.

Anzeige

Oft sind Testspiele eher eine zähe Angelegenheit. Obwohl es am Ende eine klare 23:39 (10:17)-Niederlage gab, war den Spielern des MTV Großenheidorn im Test gegen Drittligist 1. VfL Potsdam über 60 Minuten die Spielfreude anzumerken. Nach fast sechs Monaten Corona-Pause durften die MTV-Akteure das erste Mal wieder gemeinsam auf der Platte stehen.

Anzeige

Es gab viele wertvolle Erkenntnisse im Hinblick auf die am 3. Oktober beginnende Oberligasaison, auch deshalb war der neue MTV-Trainer zufrieden: „Potsdam zählt immerhin zu den Aufstiegsfavoriten“, sagte Stefan Lux. Einziges Manko: Der MTV erspielte sich viele freie Würfe, ging damit aber allzu oft fahrlässig um. „Die Chancenverwertung war schlecht“, bemängelte Lux.

Bilder vom Handball-Testspiel zwischen dem MTV Großenheidorn und 1. VfL Potsdam

Neuzugang Julius Bausch beim Wurf. Zur Galerie
Neuzugang Julius Bausch beim Wurf. ©

Neuzugang Mecke überzeugt im Tor

Erst nach sechseinhalb Minuten näherten sich die Gastgeber das erste Mal dem Gästetor an, doch der Ball von Niklas Hermann klatschte an den Pfosten. 60 Sekunden später traf Jonathan Semisch zum 1:3 (8. Minute). Weil sich Szymon Wagner im Training das Knie verdreht hatte, begann im Tor Neuzugang Nils Mecke und überzeugte ebenso wie die Abwehrspieler vor ihm. Die Handschrift des neuen Trainers war deutlich zu erkennen. Die Deckung packte aggressiv, und erneut Semisch verkürzte für die Gastgeber auf 5:7 (15.). „Wir hatten viele Phasen, wo man gesehen hat, dass wir Abwehr spielen“, sagte Lux nach dem Spiel.

Dann machte der Favorit Dampf und zog auf 28:14 (45.) davon. Doch der MTV stemmte sich bis zum Schluss dagegen, leistete sich aber weiterhin zu viele Ballverluste. Als Neuzugang Julius Bausch, der das Spiel deutlich belebte, in der 59. Minute einen Ball verdaddelte, gab es einen Anpfiff von Trainer Lux. Bausch machte seinen Fehler gut und traf nach einer Energieleistung zum Endstand. Nicht nur dafür gab es Lob von Gästetrainer Daniel Deutsch, der zum MTV-Team gehörte, das 2003 in die Regionalliga aufstieg: „Der MTV hat eine gute Spielanlage gezeigt.“

Mehr zum Sport in der Region

Hygienekonzept für Zuschauer in Arbeit

Schade, dass bei diesem Spiel keine Fans dabei sein durften. Das soll im ersten Heimspiel am 10. Oktober gegen die HSG Schaumburg Nord anders sein. Dafür arbeitet der Vorstand an einem umfangreichen Konzept. Um die Hygienevorgaben umsetzen zu können, finden alle Spiele in der Aue-Halle in Wunstorf statt. Neu für die Zuschauer wird sein, dass man sich vorher online für eine Karte registrieren lassen müsse, sagt Bertrand Salzwedel vom Arbeitskreis Handball.

Da nach der aktuell geltenden niedersächsischen Corona-Verordnung Gruppen von zehn zusammengehörigen Personen ohne Abstand sitzen dürfen, sollen die Tickets bevorzugt an Zuschauer abgegeben werden, die dieses Kriterium erfüllen. Im Bereich der Halle gilt bei den Spielen für alle Fans Maskenpflicht, auch wird es feste Laufwege geben. Der Clou des geplanten Konzepts des Oberligisten: Mit Unterstützung von Medienpartner AVI soll das Spiel auch auf Videoleinwänden auf dem Schulhof zu sehen sein. Die Vorfreude ist riesig, „aber es klappt nur, wenn wir die Genehmigung der Stadt bekommen“, sagt Salzwedel.