11. Januar 2019 / 20:23 Uhr

Handball-Party zwischen HG Rosdorf-Grone und Lemgo vor 650 Zuschauern

Handball-Party zwischen HG Rosdorf-Grone und Lemgo vor 650 Zuschauern

Redaktion Sportbuzzer
Nur den Ball im Visier? HGRG-Spieler Aaron von Gfug (links) hat das Spielgerät fast unter Kontrolle.
Nur den Ball im Visier: HGRG-Spieler Aaron von Gfug (links) hat das Spielgerät fast unter Kontrolle. © Peter Heller
Anzeige

Für die Handballer der HG Rosdorf-Grone ist es das Highlight der Saison gewesen: Vor rund 650 Zuschauern traf der Verbandsligist am Freitagabend in der Sparkassen-Arena in Göttingen auf den TBV Lemgo-Lippe. Der Bundesligist gewann mit 51:22 (25:9).

Anzeige

Das erste Tor für den krassen Außenseiter markierte Marvin Hornig unter lautstarkem Jubel der Anhänger nach drei Spielminuten (1:2). Die HG landete über die gesamten 60 Minute hinweg immer wieder kleine Achtungserfolge gegen den Übergegner: Nach sechs Spielminuten parierte HG-Keeper Niklas Seebode sehenswert einen Abschluss von Christian Kimke nach Tempo-Gegenstoß, nach einer viertel Stunde stoppte Marvin Hornig einen 6:0-Lauf des TBV mit einem frechen Heber von Rechtsaußen und kurz vor der Pause wuchtete William Eggerichs den Ball aus dem Rückraum zweimal in Folge ins Tor des Bundesligisten.

Aber auch der aktuelle Tabellenneunte der Handball-Bundesliga, der neben Ex-Nationalspieler Christoph Theuerkauf auch den derzeitigen Nationalspieler Tim Suton im Aufgebot hatte, wusste das Publikum zu beeindrucken. Zum Beispiel mit einem wunderschönen Kempa-Anspiel von Patrick Zieker auf Tim Hornke, der zur zwischenzeitlichen 11:2-Führung für Lemgo netzte und einen seiner insgesamt zehn Treffer erzielte.

Testspiel HG Rosdorf-Grone - TBV Lemgo-Lippe

Die HG Rosdorf-Grone hatte beim 22:51 keine Chance - bot den Zuschauern in Göttingen aber trotzdem ein mitreißendes Spiel. Zur Galerie
Die HG Rosdorf-Grone hatte beim 22:51 keine Chance - bot den Zuschauern in Göttingen aber trotzdem ein mitreißendes Spiel. ©
Anzeige

Zu Beginn der zweiten Hälfte kam dann der große Auftritt von HG-Spieler Marcel Schulz, der innerhalb von zehn Minuten fünf seiner insgesamt sechs Treffer erzielte. „Auf einmal lief es, ich hatte ein gutes Gefühl und dann passte alles zusammen“, sagte Schulz kurz nach Spielende und fügte an: „Das war eine schöne Erfahrung, etwas, an das sich jeder Spieler gern erinnern wird.“

Nach 54 Minuten hatten die Rosdorfer dann auch die Anzahl an geworfenen Toren aus dem Freundschaftsspiel 2010, als die HG zuletzt auf den TBV traf und mit 18:50 unterlag, eingestellt. „Wir haben ganz gut was geboten und haben einige schöne Tore erzielt. In der Abwehr hätten wir ein bisschen mutiger sein können, aber unterm Strich bin ich zufrieden“, sagte HG-Trainer Marcus Wuttke, der 2010 selbst noch gegen Lemgo auf der Platte stand.

Kehrmann: „Rosdorf hat mutig aufgespielt“

Ebenfalls damals dabei war Florian Kehrmann, heutiger TBV-Trainer: „Der Fokus lag darauf, dass wir die Zuschauer begeistern. Rosdorf hat mutig aufgespielt. Insgesamt war es ein sehr faires Spiel – so soll es sein“, sagte der Handball-Weltmeister von 2007.

Es habe großen Spaß gemacht gegen einen Bundesligisten zu spielen, sagte zweifach Torschütze Eggerichs. Mitspieler Till Herthum ergänzte: „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung der Mannschaft, wir haben mehr Tore erzielt als die Rosdorfer Mannschaft 2010 und nur ein Tor mehr kassiert.“

Lob für den Auftritt der HG kam auch von der Vereinsführung: „Die Mannschaft hat sich sehr gut geschlagen, ich freue mich, dass wir zweistellig getroffen haben. Das war für den gesamten Verein ein tolles Erlebnis“, sagte Inken Seebode, Vorsitzende der HG.

Mehr vom SPORTBUZZER Göttingen

Event soll „Köpfe freimachen“

„Es ist immer ein Gewinn, ein solches Event durchzuführen. Angesichts unserer Tabellen-Situation hoffen wir, dass das die Köpfe vielleicht ein bisschen freimacht“, zeigte sich Matthias Jacobs von der Sportmarketing UG, die das Freundschaftsspiel gegen den TBV organisiert hat, zufrieden. Auch Manfred Heise, der das Spiel in der Sparkassen-Arena in gewohnter Manier als Hallensprecher der Rosdorfer begleitete, befand: „Die Mannschaft hat Elan gezeigt, das gibt Hoffnung für den Rest der Saison.“

Die HG hat mit ihren Anhängern gegen den TBV Lemgo-Lippe ein echtes Handball-Fest gefeiert – jetzt steht aber wieder der harte Liga-Alltag an.

Tore HG: Schulz (6), Friedrich, Hornig, Herthum (je 3), Eggerichs (2), Spardel, Kutz, Messerschmidt, Laske, David (je 1).

Ligaspiel am Sonntag: HG Rosdorf-Grone gewinnt 34:24

Im Kampf um den Klassenerhalt hat Handball-Verbandsligist HG Rosdorf-Grone gegen die HSG Heidmark das erste Pflichtspiel im neuen Jahr mit 34:24 (18:8) für sich entschieden. Mit dem dritten Saisonsieg ließ das bisherige Schlusslicht aufgrund des besseren Torverhältnisses auch erst einmal die beiden Regelabstiegsplätze hinter sich.

Aaron von Gfug eröffnete nach genau 105 Sekunden den Torreigen der Gastgeber, die nach rund einer Viertelstunde mit den guten aufgelegten Torjägern Marvin Hornig und dem gerade dieser Tage 31 Jahre alt gewordenen Marcel Schulz bereits 13:3 in Front lagen. Die zehn Tore Vorsprung hatten dann auch nach dem Abpfiff Bestand.

Mit der Rückennummer 22 stand Trainer Marcus Wuttke (43) erstmals auf dem Spielberichtsbogen, konnte aber auf seinen Einsatz verzichten. „Die Jungs haben endlich einmal das gespielt haben was sie können“, lobte der Coach den bedingungslosen Einsatz seines Aufgebotes. „Aus einer starken Abwehr heraus haben wir Dampf nach vorne gemacht und im Angriff die erfolgreichen Abschlüsse herausgespielt“, lobte Wuttke sein gesamtes Team. „Darauf wollen wir aufbauen.“ Weiter geht der Reigen der vier Heimspiele in Folge am 26. Januar mit dem Rückrundenauftakt gegen den Tabellenfünften VfB Fallersleben.
HGRG: Hornig (14/3), Schulz (8), David, Kutz, von Gfug, Herthum (je 2), Eggerichs, Hofmann, Laske, Klockner (je 1).

Von Filip Donth

ANZEIGE: #GABFAF-Hoodie für 20 Euro! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Göttingen/Eichsfeld
Sport aus aller Welt