01. Juni 2019 / 21:33 Uhr

Empor Rostock verpasst den Aufstieg

Empor Rostock verpasst den Aufstieg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Eine Szene mit Seltenheitswert: Philipp Asmussen (HC Empor Rostock) stoppt HSG-Torjäger Paul Kaletsch.
Eine Szene mit Seltenheitswert: Philipp Asmussen (HC Empor Rostock) stoppt HSG-Torjäger Paul Kaletsch. © Stefan Ehlers
Anzeige

Die Handballer von der Ostsee scheitern im Rückspiel der zweiten Relegationsrunde mit an der HSG Konstanz. Gastgeber-Keeper Simon Tölke lässt Rostocker lange Zeit verzweifeln.

Konstanz. Die Handballer des HC Empor Rostock haben den Aufstieg in die 2. Bundesliga verpasst. Das Team von Trainer Till Wiechers zog am Sonnabend im Relegations-Rückspiel bei der HSG Konstanz mit 33:29 (9:15) den Kürzeren. Durch das 31:31 im Hinspiel in Rostock sicherte sich die Sieben vom Bodensee den letzten Aufstiegsplatz. Empor hingegen spielt auch in der kommenden Saison in der 3. Liga.

Anzeige

Vor 1650 Zuschauern in der Schänzle-Sporthalle geriet Empor von Beginn an in Rückstand. Die Rostocker, die erst am Spieltag mit dem Flugzeug angereist waren, bissen sich an der aggressiven HSG-Abwehr die Zähne aus und scheiterten reihenweise an Torhüter Simon Tölke. Die Gastgeber spielten stark und nutzten ihre Chancen resolut. Bei den Gästen lief indes nur wenig zusammen. Schon zur Pause lagen sie mit 9:15 in Rückstand.

Bilder von der Niederlage des HC Empor Rostock in Konstanz:

<b>1. Juni:</b> Das Rückspiel in Konstanz vergeigten der HC Empor Rostock und Leon Witte (hier in Aktion) mit 33:29. Damit verpassten die Ostseestädter den Aufstieg in die 2. Bundesliga und muss eine weitere Runde in der 3. Liga drehen. Zur Galerie
1. Juni: Das Rückspiel in Konstanz vergeigten der HC Empor Rostock und Leon Witte (hier in Aktion) mit 33:29. Damit verpassten die Ostseestädter den Aufstieg in die 2. Bundesliga und muss eine weitere Runde in der 3. Liga drehen. ©

So verlief die Saison 2018/19 des HC Empor Rostock:

<b>25. August:</b> Fehlstart in Magdeburg. Die Mannschaft kassiert zum Saisonauftakt eine 24:27-Niederlage bei der Bundesliga-Reserve des SCM. Hier Janos Streidtmann (l.) im Bild, warf acht Treffer in der Partie. Zur Galerie
25. August: Fehlstart in Magdeburg. Die Mannschaft kassiert zum Saisonauftakt eine 24:27-Niederlage bei der Bundesliga-Reserve des SCM. Hier Janos Streidtmann (l.) im Bild, warf acht Treffer in der Partie. ©

Doch es kam noch schlimmer. Der Zwischenstand von 24:12 (40.) war mehr als eine Vorentscheidung gefallen. Die Rostocker, die von gut 50 Schlachtenbummlern unterstützt wurden, steckten nicht auf. Wiechers stellte auf eine offensive 4:2-Deckung um. Doch das reichte lediglich zu einer Resultatsverbesserung.