13. Juni 2021 / 19:00 Uhr

Handball-Talente des SC DHfK Leipzig vergeigen klare Führung

Handball-Talente des SC DHfK Leipzig vergeigen klare Führung

Nico Schmook
Leipziger Volkszeitung
Die DHfK-Jungs hatten viele Chancen – ließen diese aber ungenutzt.
Die DHfK-Jungs hatten viele Chancen – ließen diese aber ungenutzt. © Christian Modla
Anzeige

Die A-Jugend des SC DHfK Leipzig hat in letzter Minute beim SC Magdeburg eine Drei-Tore-Führung im Halbfinale des DHB-Pokal verspielt.

Magdeburg. Diese letzten 40 Sekunden dienen künftig als Anschauungsunterricht in jeder Trainer-Weiterbildung und jeder Videostunde für Handballtalente. Motto: So darf man sich bei einer Drei-Tore-Führung in der Schlussminute nicht anstellen. Die A-Jugend des SC DHfK hat es fertig gebracht, im Halbfinale des DHB-Pokals den letzten 36 Sekunden beim SC Magdeburg eine 30:27-Führung zu vergeigen.So ging es in die Verlängerung (2x5 Minuten), in der die die Magdeburger das Momentum auf ihrer Seite hatten. Der SCM siegte schließlich 38:35 - das Aus der Leipziger im Pokalhalbfinale war besiegelt.

Anzeige

„Ich habe noch keine passenden Worte für eine Erklärung gefunden. Diese Niederlage ist eine große Enttäuschung – und für uns alle extrem bitter. Wir hatten mehrere Chancen, den Deckel vorzeitig drauf zu machen und das Match in den eigenen Händen zu behalten. Doch am Ende hat der Gegner die einfachen Ballverluste unserer Jungs eiskalt mit Gegentreffern bestraft“, ärgerte sich Coach Albrecht.

DHfK-U19: Seidemann, Kirschner; Kock 5, Häcker 1, Sajenev 8, Heitkamp 9/2, F. Leun 2, Hopfmann 2, Bones 5/1, J. Leun 2, Eckart 1, Seifert, Rathey.

Horst Hampe