27. Juni 2021 / 17:13 Uhr

Emotionaler Abschied: Recken beschenken Ortega und Co. mit Heimsieg gegen Leipzig

Emotionaler Abschied: Recken beschenken Ortega und Co. mit Heimsieg gegen Leipzig

Stefan Dinse
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Zum Abschied gefeiert: Die Recken lassen ihren scheidenden Trainer Carlos Ortega hochleben.
Zum Abschied gefeiert: Die Recken lassen ihren scheidenden Trainer Carlos Ortega hochleben. © Florian Petrow
Anzeige

Nach vier Jahren verlässt Carlos Ortega die TSV Hannover-Burgdorf, auch sein Co-Trainer Iker Romero feierte am Sonntag seinen Ausstand beim Handball-Bundesligisten. Der Schlussakt nach einer durchwachsenen Saison gelang. Die Recken bezwangen den SC DHfK Leipzig mit 31:28. Am Ende flossen Tränen.

Die spanische Periode bei den Recken ist beendet. Zum Abschied sind Tränen geflossen, das Trainergespann Carlos Ortega und Co Iker Romero wurde gefeiert und gebührend verabschiedet. 2970 Zuschauer in der damit ausverkauften ZAG-Arena bildeten einen würdigen Rahmen.

Anzeige

So viele waren es wegen Corona in dieser Spielzeit noch nicht. Das finale Spiel dieser besonderen Handball-Bundesligasaison gewann die TSV Hannover-Burgdorf gegen den SC Leipzig mit 31:28 (16:12).

Bilder vom letzten Spiel von Recken-Trainer Carlos Ortega gegen den SC DHfK Leipzig

Bilder vom Abschiedsspiel von Recken-Trainer Carlos Ortega gegen den SC DHfK Leipzig Zur Galerie
Bilder vom Abschiedsspiel von Recken-Trainer Carlos Ortega gegen den SC DHfK Leipzig ©

Ortega hatte schon zu Beginn viel zu beklatschen, sein Team legte einen 3:0-Lauf hin. Der zum FC Barcelona wechselnde Coach ging wie gewohnt mit, ballte jedoch gefühlt öfter die Faust. Und in der Halle war es lauter als sonst, die Fans waren früh in Feierlaune. Was Ortega besonders gefallen haben muss: Büchner stahl mehrere Bälle und leitete damit Gegenstöße ein.

"Carlos"-Sprechchöre der Recken-Fans

Als das jedoch die Gäste auch zweimal schafften und auf 10:12 verkürzten (22. Minute), nahm prompt der spanische Chefcoach die Auszeit. „Alle gucken auf die deutsche Meisterschaft, aber ich will dieses Spiel gewinnen“, hatte Ortega vorher gesagt. Er war mit einigen Entscheidungen nicht einverstanden und sah zum Abschied sogar die Gelbe Karte – die Fans quittierten das mit „Carlos“-Sprechchören. Eine weitere 3:0-Serie bescherte den Recken eine komfortable 16:12-Pausenführung.

In der Pause wurden nicht nur die B-Jugend-Mädchen der TV Hannover-Badenstedt für ihren Meistertitel geehrt. Zudem verabschiedeten die Recken Holger Staab nach 35 Jahren bei der TSV, einen früheren Spieler und Organisator, Medienbeauftragen und . „Ich bleibe den Recken erhalten und treu, verlasse nur die Bühne und betrete vielleicht eine andere Bühne“, sagte Staab, der am Sonntag seinen 59. Geburtstag feierte.

Neu-Trainer Prokop verfolgt Spiel von der Tribüne aus

Vor den Augen des neuen Coaches Christian Prokop, der mit Familie sowie dem früheren Recken-Manager und DHB-Vorstand Benjamin Chatton in einer Loge saß, erhöhte der gute Nejc Cehte auf 17:12. Beim Siebenmeter zum 18:13 von Ivan Martinovic hingegen wendete sich Ortega lieber ab, das tut er oft. Den Leipzigern war es einerlei, sie gaben nicht klein bei.


Hoch sollen sie leben! Die Recken feiern Iker Romero und Carlos Ortega zum Abschied

In der 47. Minute waren sie auf 21:23 herangekommen. Den vorentscheidenden Vier-Tore-Lauf leitete der gute Spielmacher Veit Mävers ein, der einen Siebenmeter zog. Dann warf Keeper Domenico Ebner ins leere Tor, Johan Hansen schloss den nächsten Gegenstoß ab – und Büchner zielte ebenfalls in den verwaisten Kasten zum 28:22 (53.).

Mehr über die Recken

Ortega regte sich zwei Minuten vor dem Abpfiff noch einmal auf, da nahm ihn Böhm in den Arm und schüttelte ihn: "Carlos, ist doch gut!", sagte der Kapitän. Dann war Zeit, Carlos Ortega und Iker Romero Adíos zu sagen. Beide herzten jeden Spieler. Zudem wurden Malte Donker (Donki Kong) und Alfred Jönsson verabschiedet.