25. November 2021 / 10:20 Uhr

Handball und Kegeln: Erste Ligen setzen wegen Corona den Spielbetrieb aus

Handball und Kegeln: Erste Ligen setzen wegen Corona den Spielbetrieb aus

Maik Schulze
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Spielbetrieb ausgesetzt: Erste Ligen im Kegeln und Handball sind jetzt betroffen.
Spielbetrieb ausgesetzt: Erste Ligen im Kegeln und Handball sind jetzt betroffen. © Roland Hermstein/Ralf Büchler
Anzeige

Kein Handball auf Regionsebene am Wochenende und auch der Deutsche Keglerbund Classic (DKBC) hat seinen Spielbetrieb ausgesetzt. Die steigenden Corona-Zahlen beginnen erneut den Sport zu stoppen.

Die vierte Corona-Welle rollt durch Deutschland - und sie macht auch vor dem Sportbetrieb nicht halt. Jetzt sind erste Indoor-Veranstaltungen in Wolfsburg und Gifhorn betroffen. Die Handball-Region Südost-Niedersachsen hat den Spielbetrieb ab sofort bis kommenden Montag (29. November) ausgesetzt. Und auch die Kegler und und Keglerinnen des KV Wolfsburg sind betroffen. Der nächste Spieltag wird verschoben, der DKBC-Pokal komplett abgesagt.

Handball

Der Spielbetrieb in der Handball-Region Südost-Niedersachsen (HRSON) wurde Corona-bedingt ab sofort bis kommenden Montag, 29. November, ausgesetzt. Heißt: Alle Spiele in den Regionsklassen, -ligen und -oberligen der HRSON, die fürs kommende Wochenende angesetzt waren, finden nicht statt. Aus technischen Gründen werden die Ansetzungen aber weiterhin in nuLiga (einem Online-Tabellensystem) abrufbar sein. In den nächsten Tagen gibt es dann Informationen, wie es danach weiter geht. Spiele auf Verbandsebene (Landesliga und höher) sind davon nicht betroffen.

Mehr heimischer Sport

Kegeln

Aufgrund der aktuellen Situation in den verschiedenen Bundesländern wurde der DKBC-Pokal für die Saison 2021/22 abgesagt und der nächste Spieltag vom 4./5. Dezember verschoben.

Anzeige

"Aufgrund der momentanen ausufernden pandemischen Entwicklung, wird die Corona-Taskforce und die Terminkommission kurzfristig zusammenkommen, um weitere Szenarien des Spielbetriebes aufzuzeigen beziehungsweise zu planen. Schwerpunkt werden hierbei die Zeitfenster des Rahmenterminplan 2021/2022 sein", meldet der DKCB auf seiner Homepage.

In der Präsidiumsinformation heißt: "Oberste Priorität hat dabei der Klubspielbetrieb, der auf jeden Fall aufrechterhalten werden soll, wenn es die gesetzlichen Verordnungen der Bundesrepublik und der einzelnen Bundesländer zulassen werden."

Währenddessen sind die Classic-Kegler von Zweitligist KV Wolfsburg mit einem Sieg in die Corona-bedingte Pause gegangen. Bei Schlusslicht SG Union Sandersdorf gab es ein 3559:3426 (6:2 Mannschaftspunkte). Wolfsburgs Mathias Hähnel (640 Kegel) erzielte den Tagesbestwert, der KV lag insgesamt nur 26 Kegel hinter dem Mannschaftsbahnrekord des SV Leipzig 1910.


Durch den Sieg klettern die Wolfsburger in der Tabelle auf Platz fünf und entfernten sich etwas von den Abstiegsplätzen.

„Der Sieg war enorm wichtig und auf alle Fälle kein Selbstläufer. Jetzt bleibt nur noch abzuwarten, was die Zeit noch so bringt und ob wir uns im Rückspiel wiedersehen“, hofft Kapitän Andreas Hüttl auf eine Fortsetzung des Spielbetriebes trotz der Corona-Pandemie.