21. Dezember 2021 / 13:28 Uhr

Handball: VfB-Kapitän Behrens verlängert, Fallersleben bis zur Pause "sensationell gut"

Handball: VfB-Kapitän Behrens verlängert, Fallersleben bis zur Pause "sensationell gut"

Benno Seelhöfer
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Gute Laune beim VfB Fallersleben: Kapitän Kris Behrens (l.) bleibt, Coach Mike Knobbe freut's.
Gute Laune beim VfB Fallersleben: Kapitän Kris Behrens (l.) bleibt, Coach Mike Knobbe freut's. © Britta Schulze
Anzeige

Läuft beim VfB Fallersleben: Die Oberliga-Handballer rangieren während der Corona-Pause auf Rang drei, Coach Mike Knobbe ist zufrieden und Kapitän Kris Behrens hat um gleich zwei Jahre verlängert. Nur die zwei Niederlagen kann der Trainer nicht so schnell vergessen...

Ein Hinrunden-Fazit ist zwar aufgrund der Corona-Unterbrechung in der Handball-Oberliga noch nicht möglich, aber vor der Pause hat der VfB Fallersleben immerhin schon neun Partien absolviert - und ist mit sechs Siegen, zwei Niederlagen und einem Remis auf Platz drei voll im Soll. Zudem setzte das Team mit der Verlängerung von Kapitän Kris Behrens schon früh ein wichtiges Zeichen in Sachen Zukunftsplanung.

Anzeige

"Es läuft bei uns viel besser als viele gedacht haben. Wir wussten zwar, dass wir eine gute Mannschaft haben. Aber die war nicht eingespielt. Mit beispielsweise Vlatko Ranogajec und Bert Hartfiel sind auch noch einige dazugekommen, die sich erst finden mussten", sagt Coach Mike Knobbe, der aber lobt: "Dafür läuft es sensationell gut bei uns."

Mehr heimischer Sport

Auch wenn ihm nichts Negatives aufgefallen sei, habe es den einen oder anderen Lernprozess bei seiner Mannschaft geben müssen. "Beim 28:31 gegen Großenheidorn haben wir 25 Minuten alles unter Kontrolle. Das dann noch so herzugeben, ist sehr ärgerlich", moniert der Coach. "Das ist ein Spiel, über das ich noch lange nachgedacht habe." Und: Auch das 30:33 beim TSV Burgdorf III sei "vermeidbar gewesen. Da haben wir alle Lehrgeld bezahlt." Aber: Das waren auch schon die beiden einzigen Niederlagen des VfB, der kein einziges Mal chancenlos war - und das, obwohl das Team vor der vergangenen Zwei-Spiele-Corona-Abbruch-Saison aufgestiegen war.


Knobbe: "Wir haben in den letzten zwei Jahren einen Quantensprung gemacht. Ein großer Teil der Aufsteiger bekommt Probleme in der Oberliga, wir sind da aber einen Schritt weiter. Wir haben das Corona-Jahr sehr gut genutzt." Dennoch will Knobbe "demütig bleiben". Und vor allem: weiter hart arbeiten und am 15. Januar (18 Uhr) bei den HF Helmstedt-Büddenstedt wieder gewinnen. Der Trainer ist optimistisch, dass es nach der Corona-Pause dann wieder weitergehen kann: "Das war ja auch eher eine freiwillige Aktion, dass wir aufgehört haben."

Und zuletzt war der VfB auch richtig stark in Form, das 33:30 beim heimstarken VfL Hameln war das "Sahnehäubchen. Da hat keiner mit gerechnet, da hat mit der gesamte Auftritt der Mannschaft gut gefallen", lobt Knobbe. Durch die Spielverlegung des Duells mit dem Lehrter SV im Dezember verlängert sich die Auswärts-Tour des VfB damit auf sechs Spiele. Nach den vier bereits absolvierten geht's im Januar mit zwei weiteren weiter. Knobbe: "Das ist schon ein Brett. Aber wenn man sieht, wie viele Punkte wir geholt haben - wer soll da unzufrieden sein?" Nur in Burgdorf gab's die Niederlage.

Und den nächsten Siegen steht nichts im Wege, die Stimmung im Team sei großartig, sagt der VfB-Trainer. "Die Mannschaft funktioniert, alle verstehen sich gut, erziehen sich gegenseitig und regeln vieles von alleine. Und: Die Niederlagen haben uns nicht zurückgeworfen." Dennoch haben ihn auch einzelne Spieler besonders überrascht - beispielsweise Torhüter Dave Schmidt. "Er hat eine gute Entwicklung genommen. Eigentlich wollten wir ihn langsam an die Oberliga heranführen. Aber was er in den Spielen und im Training zeigt, ist sensationell gut." Ebenfalls stark: Kapitän Behrens, der in ungewohnter Rolle am Kreis aufblüht - und nun um gleich zwei Jahre verlängert hat. Knobbe schmunzelnd: "Ihn haben wir ja auf gewisse Weise ins kalte Wasser geworfen."

Behrens "ein wichtiger Baustein"

Mit Behrens hat Fallersleben frühzeitig für Planungssicherheit gesorgt. Coach Knobbe freut sich, dass er seinen Spielführer und Leistungsträger weiterhin mit an Bord hat. "Kris ist ein ganz wichtiger Baustein im Team - sportlich wie menschlich. Ich bin sehr glücklich, dass er gleich für zwei Jahre verlängert hat", sagt der Trainer. "Als Kapitän ist er auch einer der Ersten, mit denen wir sprechen. Das ist auch ein Zeichen, dass wir ihn und das, was er leistet, wertschätzen." Und war eine lange Überzeugungsarbeit nötig? Knobbe mit einem Lachen: "Das war ein Gespräch von ungefähr 30 Sekunden..."

Das Besondere in dieser Saison: Der VfB hat Rückraumspieler Behrens zum Kreisläufer umfunktioniert. Eine Positionsänderung, die nicht unbedingt auf der Hand liegt. "Wegen der Personalsituation haben wir das ausprobiert - und seine Leistungen haben uns in den Spielen sehr gut gefallen", erklärt Knobbe. "Er ist ein Multitalent - und sträubt sich nicht gegen Neues." Auch in den nächsten Jahren soll der Allrounder vor allem am Kreis auflaufen.