07. Januar 2019 / 16:29 Uhr

450.000 Euro für den WM-Titel: SPORTBUZZER enthüllt die Prämien der deutschen Handballer

450.000 Euro für den WM-Titel: SPORTBUZZER enthüllt die Prämien der deutschen Handballer

Jens Kürbis
Lübecker Nachrichten
Das DHB-Team startet am 10. Januar gegen Südkorea in die Heim-WM.
Das DHB-Team startet am 10. Januar gegen Südkorea in die Heim-WM. © imago
Anzeige

Für die deutsche Handball-Nationalmannschaft würde sich der Titelgewinn bei der am 10. Januar startenden Heim-WM auch fianziell lohnen. Der SPORTBUZZER kennt die Prämienregelung und weiß, wie die Gelder verteilt werden.

Anzeige
Anzeige

Deutschlands Handballer erhalten für WM-Gold vom Verband eine Prämie von 450.000 Euro. Das erklärte Mark Schober, Generalsekretär des Deutschen Handballbundes (DHB), gegenüber dem SPORTBUZZER. "Das ist für das Team insgesamt. Jeder Spieler erhält außerdem gestaffelt nach Länderspielen noch Tagegeld für die Zeit der WM. Das haben wir mit dem Mannschaftsrat so ausgehandelt", erklärte Schober. Geld gibt es für das Team erst ab dem Erreichen der Hauptrunde: 50.000 Euro. Platz vier wird dann mit 150.000 Euro, Bronze mit 250.000 Euro und Silber mit 350.000 Euro honoriert.

Mehr zur Handball-WM

Es ist wohl eine Rekordprämie. Für den WM-Titel 2017 in Frankreich hatte der DHB eine Prämie von 250.000 Euro ausgelobt. 2007 beim WM-Gold in Köln gab es für Henning Fritz & Co. 100.000 Dollar (rund 77.200 Euro) vom internationalen Verband IHF, die unter den Spielern aufgeteilt worden sind. Kurios war die Regelung zur EM 2016. DHB und Mannschaft waren von dem Siegeszug so überrascht, dass sie die Prämie in Höhe von 200.000 Euro erst am Tag vor dem Finale ausgehandelt haben. Und: 250.000 Euro unter den 16 Spielern aufgeteilt, ergäbe pro Mann 15.625 Euro-

Handball-WM 2019: Das ist der 16er-Kader der deutschen Nationalmannschaft

Die DHB-Stars Patrick Wiencek (l.) und Uwe Gensheimer (r.) sind bei der WM 2019 dabei, das entschied Bundestrainer Christian Prokop (Mitte).   Zur Galerie
Die DHB-Stars Patrick Wiencek (l.) und Uwe Gensheimer (r.) sind bei der WM 2019 dabei, das entschied Bundestrainer Christian Prokop (Mitte).   ©
Anzeige

Extraregelung für Bundestrainer Prokop

Für den Bundestrainer gelte eine Extra-Regelung. Staff, also Physio und Ärzte, erhalten eine Extra-Prämie, "20 Prozent von der Teamregelung". DHB-Präsident Andreas Michelman: "Da wir eine Heim-WM haben, fallen die Prämien höher aus als bei einer normalen WM oder EM. Die Prämien sind zum erheblichen Teil über Sponsorengelder abgedeckt." Und: Der Verband rechnet aufgrund des guten Ticketverkaufs mit einem, so Schober, "siebenstelligen Überschuss, also einer Million Euro" - und das bei einem Etat von rund 14 Millionen Euro.

ANZEIGE: Dein Trainingsset für die Saisonvorbereitung! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt