26. Januar 2019 / 19:43 Uhr

Handball-WM: So bereitet sich Deutschland auf den Kampf um Bronze vor

Handball-WM: So bereitet sich Deutschland auf den Kampf um Bronze vor

Jens Kürbis
Lübecker Nachrichten
Trotz der Halbfinal-Niederlage gegen Norwegen ist der Kampfgeist bei DHB-Kapitän Uwe Gensheimer und seinen Kollegen nicht erloschen: Bronze soll her!
Trotz der Halbfinal-Niederlage gegen Norwegen ist der Kampfgeist bei DHB-Kapitän Uwe Gensheimer und seinen Kollegen nicht erloschen: Bronze soll her! © imago/Eibner
Anzeige

Die deutsche Nationalmannschaft will die Halbfinal-Niederlage gegen Norwegen schnell abhaken und die WM nun zumindest mit der Bronzemedaille abschließen. Neben Edelmetall geht es gegen Frankreich auch um eine fette Prämie.

Anzeige

Nach einer Fahrt im nächtlichen Schneegestöber waren Deutschlands Handballer am Samstagmorgen gegen vier Uhr im dänischen Herning. Ausschlafen und Abschalten – das stand am Tag nach dem WM-Halbfinal-K.-o., dem 25:31 gegen Norwegens Express-Handball auf dem Programm. Auf ein Training wurde vor dem Spiel um WM-Bronze am Sonntag gegen Frankreich (14.30 Uhr, ZDF) verzichtet. „Wir haben schon so viele Hallen gesehen, die sehen alle gleich aus. Da war es besser, die Jungs in Ruhe zu lassen“, erklärte Teammanager Oliver Roggisch. Erst um 17.30 Uhr stand mit der Videoanalyse der erste Termin an.

Anzeige
Mehr zur Handball-WM

In der Kabine sei nach dem Halbfinale eine große Stille gewesen, berichtete Roggisch weiter: „Wir sind auf einer Riesenwelle geritten, die ist jetzt plötzlich abgeschnitten.“ Die Tränen, sie waren aber schon in den Hamburger Arena-Katakomben, getrocknet: „Es geht uns jetzt beschissen, aber nach wie vor um eine Medaille. Da werden wir alles reinwerfen“, erklärte Kapitän Uwe Gensheimer fast trotzig. Patrick Groetzki stimmte zu: „Unser Auftritt war bisher phänomenal. Wir sind an einem Klasse-Gegner gescheitert. Das schmerzt, tut weh. Aber es geht um die erste WM-Medaille seit 2007. Jeder von uns will am Sonntag so ein Ding um den Hals hängen haben.“

Internationale Pressestimmen: Deutschland scheitert im WM-Halbfinale an Norwegen

Das Handball-Märchen ist ausgeträumt: Die deutsche Nationalmannschaft ist im Halbfinale der WM an Norwegen gescheitert und weinte nach der Pleite bittere Tränen der Enttäuschung. Der <b>SPORT</b>BUZZER hat die Pressestimmen zum Halbfinal-Aus zusammengestellt. Zur Galerie
Das Handball-Märchen ist ausgeträumt: Die deutsche Nationalmannschaft ist im Halbfinale der WM an Norwegen gescheitert und weinte nach der Pleite bittere Tränen der Enttäuschung. Der SPORTBUZZER hat die Pressestimmen zum Halbfinal-Aus zusammengestellt. ©

Handball-WM 2019: So tickt die deutsche Mannschaft

Der große Überblick: Wer steht auf Schlager? Warum trägt Matthias Musche einen Vollbart? So tickt die deutsche Handball-Nationalmannschaft! Klickt euch durch. Zur Galerie
Der große Überblick: Wer steht auf Schlager? Warum trägt Matthias Musche einen Vollbart? So tickt die deutsche Handball-Nationalmannschaft! Klickt euch durch. ©

Dass der Gegner dabei Frankreich ist, sei egal. Auch, dass die Franzosen im Halbfinale von den Dänen beim 30:38 Prügel bezogen haben. Auch, dass es das Spiel schon in der Vorrunde gab, der Noch-Weltmeister erst in der Schlusssekunde ausgeglichen hatte. „Revanchegelüste gibt es deshalb nicht“, erklärte Roggisch, „nur Gelüste auf eine Medaille“. Und auf 250.000 Euro Prämie für die Mannschaft.