29. Mai 2020 / 10:03 Uhr

Handballer des SC DHfK Leipzig beginnen Dauerkarten-Vorverkauf

Handballer des SC DHfK Leipzig beginnen Dauerkarten-Vorverkauf

Frank Schober
Leipziger Volkszeitung
Mit zehn Treffern hatte Philipp Weber einen großen Anteil an dem erfolgreichen Leipziger Auftritt gegen die Eulen Ludwigshafen.
Auch in der kommenden Saison soll vor Zuschauern gespielt werden. © Rainer Justen
Anzeige

Die Handball-Saison ist für die Jungs des SC DHfK Leipzig inzwischen offiziell vorbei. Die kommende Saison wird, trotz der aktuellen Corona-Krise, mit den Zuschauern auf den Rängen geplant.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Die schlechte Nachricht: Unspektakulär wie nie und weit entfernt vom großen öffentlichen Interesse ist die Saison der Handball-Bundesliga nun auch offiziell zu Ende. Die DHfK-Männer absolvierten in dieser Woche ihr letztes gemeinsames Training. Nationalspieler Franz Semper war vor seinem Wechsel zur SG Flensburg-Handewitt ein letztes Mal im grünen Trikot der Sachsen zu sehen. Mit deutlicher Mehrheit hatten sich die Bundesligisten im April für einen Saisonabbruch entschieden. Der Vorschlag für ein großes Finalturnier, wie es die Basketballer im Juni in München abhalten, wurde zwar diskutiert, aber verworfen.

Es gibt auch gute Nachrichten

Die erste: Die Handball-Bundesliga (HBL) plant den Start der neuen Saison mit Zuschauern. Bis Mitte Juni will die Liga ein Konzept ausarbeiten. „Natürlich schauen wir uns viel von den Konzepten der Fußballer und Basketballer ab. Aber die Königsdisziplin ist es, ein Konzept mit Zuschauern auszuarbeiten“, sagte Geschäftsführer Frank Bohmann. Die HBL setzt für den angepeilten Saisonstart im September oder spätestens Oktober auf Spiele in teilgefüllten Hallen. Die Zuschauereinnahmen sind für alle Clubs von existenzieller Bedeutung.

Mehr zu Handball

Zweite gute Nachricht: Deutschland hat weiter eine Lobby im europäischen Handball, sechs Bundesliga-Klubs sind in der nächsten Saison international vertreten. Die Füchse Berlin rücken in den Europapokal nach. Den freien Platz in der neuen Europa Liga, der aufgrund des ausgefallenen Finalturniers in Berlin nicht an den Titelverteidiger vergeben werden kann, teilte die EHF Deutschland zu. Damit steht zugleich fest: Die in der Bundesliga auf Platz acht gelandeten DHfK-Männer verpassen die europäische Bühne nur um zwei Plätze – nicht die schlechteste Ausgangsposition für die kommenden Jahre.

Dritte gute Nachricht: Europapokal-Teilnehmer SC Magdeburg kann auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten weiter auf seinen Hauptsponsor zählen. Dieser wird wie bisher auf den Spieltrikots werben und weiter die Namensrechte an der Getec Arena haben.

JETZT Durchklicken: Die Bilder zur Leipziger Derby-Niederlage

Die Bilder zum Derby zwischen dem SC Magdeburg und DHfK Leipzig (28:26). Zur Galerie
Die Bilder zum Derby zwischen dem SC Magdeburg und DHfK Leipzig (28:26). ©

Vierte gute Nachricht: Die DHfK-Handballer und ihr Hauptsponsor Leipziger Gruppe übergaben diese Woche Spenden in Höhe von jeweils 13 000 Euro ans Kinderhospiz Bärenherz und die Leipziger Kinderstiftung. Bärenherz-Geschäftsführerin Ulrike Herkner sagte: „Die Unterstützung des SC DHfK und seiner Fans berührt uns sehr. So sieht gelebte Solidarität aus.“

DHfK-Spendenübergabe

Unser Medienpartner LEIPZIG FERNSEHEN hat die gestrige Spendenübergabe an die Leipziger Kinderstiftung und das Kinderhospiz Bärenherz Leipzig e.V. auch mit Kamera begleitet! 🎥💚

Gepostet von SC DHfK Handball am Donnerstag, 28. Mai 2020

Fünfte gute Nachricht: Unter dem Motto „Jetzt erst recht“ startet der SC DHfK seinen Dauerkarten-Vorverkauf für die neue Saison. Die „Helden-Dauerkarte“ ist zunächst auf 500 Plätze limitiert. Die Dauerkarte für Vollzahler kostet wie bisher 225 Euro, obwohl nach der Liga-Aufstockung 19 statt 17 Heimspiele angesetzt sind. www.scdhfk-handball.de