04. Oktober 2019 / 23:36 Uhr

Düsseldorf-Profi Rouwen Hennings pöbelt gegen Handspiel-Regel: "Geht mir völlig auf den Keks"

Düsseldorf-Profi Rouwen Hennings pöbelt gegen Handspiel-Regel: "Geht mir völlig auf den Keks"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Rouwen Hennings beschwerte sich heftig über die Auslegung der Handspiel-Regel.
Rouwen Hennings beschwerte sich heftig über die Auslegung der Handspiel-Regel. © (c) Copyright 2019, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Anzeige

Bei der 1:3-Niederlage von Fortuna Düsseldorf gegen Hertha BSC kam es in der zweiten Halbzeit zu einer umstrittenen Hand-Situation. Schiedsrichter Martin Petersen ahndete die Aktion von Berlins Per Skjelbred nicht. Rouwen Hennings regte sich deshalb heftig über die Handspiel-Regel auf.

Anzeige
Anzeige

Diese Szene brachte Rouwen Hennings mächtig auf die Palme! Bei der 1:3-Niederlage von Fortuna Düsseldorf gegen Hertha BSC gab es erneut Diskussionen um die Handspiel-Regelung. In der 82. Minute sprang Berlins Per Skjelbred im eigenen Strafraum der Ball an die Hand. Der Arm des Norwegers war sichtbar vom Körper abgespreizt. Nach Kontakt mit dem Videoassistenten ließ Schiedsrichter Martin Petersen aber weiterlaufen - ohne sich die Aktion noch einmal anzuschauen.

Mehr zum Hertha-Sieg gegen Düsseldorf

Hennings wütend auf Handspiel-Regel: "So schlecht"

"Da kann mir keiner erzählen, dass das angelegter Arm ist. Also die mogeln sich das zurecht, das geht mir völlig auf den Keks. Das ist so schlecht", wütete Fortuna-Profi Hennings im Anschluss an das Spiel bei DAZN. "Die machen 'ne Regelschulung, die können wir uns schenken. Weil das ist, so wie sie es uns erklärt haben, ein glasklarer Elfmeter, aber er wird einfach nicht gegeben. Er schaut es sich nicht einmal an."

Die neuen Bundesliga-Regeln: Das ändert sich zur Saison 2019/20 im Fußball

Der Videobeweis hat den Fußball maßgeblich verändert. Vor allem bei Handspielen ist es in der Bundesliga zuletzt immer wieder zu heftigen Debatten gekommen. Zur Saison 2019/20 wurden einige Regelveränderungen vorgenommen, die es Schiedsrichtern und Videoassistenten leichter machen sollen. Der <b>SPORT</b>BUZZER hat die neuen Regeln zusammengefasst. Zur Galerie
Der Videobeweis hat den Fußball maßgeblich verändert. Vor allem bei Handspielen ist es in der Bundesliga zuletzt immer wieder zu heftigen Debatten gekommen. Zur Saison 2019/20 wurden einige Regelveränderungen vorgenommen, die es Schiedsrichtern und Videoassistenten leichter machen sollen. Der SPORTBUZZER hat die neuen Regeln zusammengefasst. ©
Anzeige

Schon im ersten Durchgang gab es zwei strittige Situtationen, in beiden Fällen kam der Videoassistent zum Einsatz. Im ersten Fall ließ Petersen nach Rücksprache mit dem Kölner Keller ein Foul von Hertha-Profi Maximilian Mittelstädt an seinem Gegenspieler Kasim Adams durchgehen. Kurze Zeit später entschied sich der Referee allerdings anders, nachdem er ein Foul an Düsseldorfs Oliver Fink erst nach Ansicht der Video-Bilder in der Review Area noch ahndete. Den fälligen Strafstoß verwandelte Hennings in der 30. Minute zur zwischenzeitlichen Führung der Gäste - doch die reichte nicht zum Sieg.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt