19. November 2019 / 13:22 Uhr

Fix: Ex-Bundesliga-Coach Hannes Wolf unterschreibt beim KRC Genk

Fix: Ex-Bundesliga-Coach Hannes Wolf unterschreibt beim KRC Genk

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hannes Wolf wird in Zukunft den KRC Genk trainieren.
Hannes Wolf wird in Zukunft den KRC Genk trainieren. © imago images / Philipp Szyza
Anzeige

Der ehemalige Bundesliga-Coach Hannes Wolf hat einen neuen Verein gefunden. Der 38-Jährige unterzeichnete einen Vertrag mit dem belgischen Erstligsiten KRC Genk. Wolf hatte zuvor bereits für den Hamburger SV und VfB Stuttgart als Trainer gearbeitet.

Anzeige
Anzeige

Der ehemalige Bundesliga-Coach Hannes Wolf hat einen neuen Klub gefunden. Er unterschrieb beim belgischen Erstligisten KRC Genk. Zuvor hatte er noch seinen bis Ende der laufenden Saison gültigen Vertrag mit dem Zweitligisten Hamburger SV auflöst. Medienberichten zufolge spart der HSV so rund 350.000 Euro an Gehaltszahlungen ein.

"Der KRC Genk ist stolz darauf, den Deutschen Hannes Wolf als neuen Trainer bekannt zu geben. Die letzten Details wurden heute geklärt", teilte der belgische Verein mit. "In seinen ersten Jahren machte er so gute Arbeit, dass Jürgen Klopp ihn zu Borussia Dortmund holte. Er war maßgeblich an der Entwicklung des Amerikaners Christian Pulisic beteiligt. Wolf sah Klopp als seinen Mentor, aber er lernte auch viel von Thomas Tuchel."

50 ehemalige Spieler des Hamburger SV – und was aus ihnen wurde

Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. Zur Galerie
Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. ©

Wolf trainierte bereits den HSV und den VfB

Die Hamburger trainierte der 38-Jährige von Oktober 2018 bis Sommer 2019. In der ersten Saisonhälfte deutete vieles daraufhin, dass der in der Vorsaison abgestiegene Klub gleich wieder in die Bundesliga zurückkehren könnte. Die erste Saisonhälfte verlief unter Wolf auch erfolgreich - doch nach einem schwachen Saisonfinale verspielte der Meisterschaftsfavorit noch die ersten drei Plätze und verpasste den Aufstieg. Im Anschluss an die Saison trennte sich der Klub von Wolf.

Mehr vom SPORTBUZZER

Vor seinem Engagement im hohen Norden trainierte Wolf den VfB Stuttgart von September 2016 bis Januar 2018. Zuvor arbeitete er von 2009 bis 2016 für verschiedene Jugendmannschaften von Borussia Dortmund. Er betreute die zweite Mannschaft des BVB, die U17 und die U19-Auswahl des Bundesliga-Spitzenklubs.