02. April 2021 / 15:17 Uhr

Hannes Wolf vor Trainer-Debüt mit Leverkusen gegen Schalke: Das sind die Bayer-Baustellen

Hannes Wolf vor Trainer-Debüt mit Leverkusen gegen Schalke: Das sind die Bayer-Baustellen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hannes Wolf hat als Trainer von Bayer Leverkusen vor seinem Debüt gegen Schalke einiges zu tun.
Hannes Wolf hat als Trainer von Bayer Leverkusen vor seinem Debüt gegen Schalke einiges zu tun. © IMAGO/Sven Simon
Anzeige

Der Abwärtstrend von Bayer Leverkusen soll nach der Entlassung von Peter Bosz unter dem neuen Trainer Hannes Wolf ein Ende haben. Mit dem Tabellenletzten Schalke 04 kommt dafür nun ein geeigneter Gegner - doch die Werkself hat selbst zahlreiche Probleme. Der SPORTBUZZER blickt auf die Bayer-Baustellen.

Anzeige

Auf der einen Seite beginnt er mit der auf dem Papier derzeit leichtesten Aufgabe, andererseits birgt sie auch die größte Gefahr, sich direkt zu blamieren: Daheim gegen das abgeschlagene Schlusslicht FC Schalke 04 gibt Hannes Wolf am Samstag sein Debüt als Trainer von Bayer Leverkusen. Bei seiner Acht-Spiele-Mission soll er Leverkusen die Teilnahme am Europacup sichern. Aber ein schlechtes Omen begleitet Wolf doch in das Spiel: Bei seiner bisher einzigen Bundesliga-Station in Stuttgart wurde er im Januar 2018 nach einer 0:2-Heimniederlage gegen Schalke beim VfB beurlaubt.

Anzeige

In Leverkusen hat er nun ein verunsichertes Team vor sich, das kurz vor Weihnachten noch als Tabellenführer ins damalige Spitzenspiel gegen den FC Bayern München gegangen war. Nach der 1:2-Pleite zeigte die Form- und Ergebniskurve aber nach unten. In der Liga stürzte die Werkself auf Rang sechs ab, im DFB-Pokal schied man im Achtelfinale gegen den Regionalligisten Rot-Weiss Essen aus. In der Europa League war gegen Young Boys Bern im Sechszehntelfinale schon Schluss. So musste Peter Bosz gehen, und der vom DFB ausgeliehene Wolf soll retten, was zu retten ist. Die größten Baustellen, die der 39-Jährige bearbeiten muss, hat der SPORTBUZZER zusammengestellt!

Verletzte

In dieser Saison ist das Verletzungspech den Rheinländern stets treu gewesen. Mehrere Stammkräfte wie Sven und Lars Bender, Daley Sinkgraven, Julian Baumgartlinger und Paulinho fehlen seit längerem. Ende Februar zog sich Winter-Neuzugang Timothy Fosu-Mensah einen Kreuzbandriss zu. Moussa Diaby war wegen einer Corona-Infektion außer Gefecht. Bei Baumgartlinger ist nach seiner Kreuzbandverletzung aus dem Januar noch kein Comeback in Sicht. Auch Paulinho trainiert nach seinem Kreuzbandriss erst seit wenigen Tagen wieder mit der Mannschaft. "Paulinho und auch Daley sind noch keine Option, auch Lars Bender ist noch nicht fit", sagte Wolf am Freitag auf der Pressekonferenz. Diaby könne eine Option sein, wenn er "gesund und freigegeben" sei. Bewusst an dieser Stelle bisher nicht genannt ist der wochenlange Ausfall von Stammtorwart Lukas Hradecky ...

Torwart-Frage

... denn die Verletzung des finnischen Nationalkeepers brachte Leverkusen in arge Bedrängnis. Der nominelle Ersatzmann Lennart Grill, im vergangenen Sommer vom Drittligisten 1. FC Kaiserslautern gekommen, saß zunächst überraschend weiter auf der Bank - stattdessen spielte Niklas Lomb. Dessen Bewährungschance wurde für den 27-Jährigen zum Albtraum: Ein Patzer beim 1:1 in Augsburg, ein grober Schnitzer in der Europa League gegen Bern. Gegen Freiburg, Gladbach, Bielefeld und Hertha stand der U21-Nationaltorhüter Grill im Tor - doch auch er bekam sieben Gegentore, nur beim einzigen Sieg in diesen vier Partien gegen die Borussia (1:0) blieb Grills Weste weiß. Stammkeeper Hradecky wird nach seiner Achillessehnenverletzung gegen Schalke wohl zurückkehren. Doch wie fit ist der Finne, der 2018 mit Eintracht Frankfurt den DFB-Pokal gewann? "Wir sprechen nachher nochmal mit ihm. Er hat eine Woche voll trainiert und es sah auch gut aus. Es gibt eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass er auch spielt", sagte Wolf.

Verunsicherung

Drei Siege im Jahr 2021 stehen zu Buche - viel zu wenig für die Ansprüche der Bayer-Elf. Da ist es kein Wunder, dass das Team nicht gerade vor Selbstvertrauen strotzt. Hinzu kommt der Druck, womöglich die Europapokal-Plätze zu verpassen. Der Tabellensiebte Union Berlin liegt mit 38 Punkten nur noch zwei Zähler hinter Leverkusen. Je nach Ausgang des DFB-Pokals reicht Platz sieben gerade noch für die Europa Conference League. Selbst das Erreichen dieses neuen UEFA-Wettbewerbs wäre aber eine riesige Enttäuschung. Für neues Selbstvertrauen kommt der nahezu sichere Absteiger Schalke gerade recht. Doch Neu-Coach Wolf machte deutlich: "Wir sind nicht in der Position, jemanden zu unterschätzen."