12. Februar 2022 / 13:04 Uhr

Kommentar: Für 96 wird die Partie gegen Darmstadt erneut zum Charaktertest

Kommentar: Für 96 wird die Partie gegen Darmstadt erneut zum Charaktertest

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
SPORTBUZZER-Redakteur Dirk Tietenberg ist gespannt, ob 96 am Sonntag den Charaktertest gegen Darmstadt besteht.
SPORTBUZZER-Redakteur Dirk Tietenberg ist gespannt, ob 96 am Sonntag den Charaktertest gegen Darmstadt besteht. © Florian Petrow
Anzeige

SPORTBUZZER-Redakteur Dirk Tietenberg schaut vor der schwierigen Aufgabe von 96 gegen Darmstadt auf die Trainer der beiden Mannschaften. Für die von Christoph Dabrowski wird die Partie seiner Meinung nach ein Charaktertest.

Manchmal, aber nur manchmal fällt die Profi-Fassade, wenn die Kameras aus sind. 96 hatte früher mal einen Trainer, der dem Kameramann sogar befahl, das Filmen einzustellen – um dann eine Kollegin wegen ihrer Berichterstattung zu beschimpfen. „So, jetzt kann die Kamera wieder an.“ Dampf raus, MAZ ab, Lächeln an, Rolle spielen.

Anzeige

Bei Christoph Dabrowski wirkt nicht gestellt, was er sagt. Er sei halt „kein Träumer“. In dieser Woche bezeichnete er Torsten Lieberknecht zunächst als „sympathischen Kollegen“ – stellte dann aber eine Bedingung: „Wenn er sympathisch ist, dann lässt er die Punkte hier.“ Das hätte der 96-Trainer gern.

Mehr über Hannover 96

Für Dabrowskis Mannschaft wird die Partie am Sonntag erneut zum Charaktertest. Wird sie bestehen gegen das Topteam, das den ligatypischen Zweikampf fast so gut beherrscht wie Heidenheim und das Toreschießen besser als jeder andere? In Darmstadt wird erzählt, das Trainerteam könne sich nicht erklären, wieso die Torriesen Tietz (1,90) als auch Pfeiffer (1,96) nun beide jeweils im Dutzend treffen. Schwerer wird es für Dabrowski aber werden, erneut erklären zu müssen, warum seine Stürmer gar nicht treffen.

Anzeige

Profitrainer sind manchmal auch nicht weiser als Übungsleiter in der Kreisklasse. Der Knoten müsse nun halt platzen, würde Dabrowski jetzt ehrlich sagen. Wenn er platzt, dann möchte man einer der 5000 sein, die sich darüber am Sonntag freuen können.